Kopf an Kopf Rennen gegen Eintracht Frankfurt

with Keine Kommentare

Bericht von Nina Schneider.

Am 04.12.2021 spielten unsere ersten Damen gegen die dritt platzierte Eintracht Frankfurt.

Leider mussten die Heppenheimerinnen auch dieses Spiel krankheitsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten, wodurch sie zu siebt antraten. 

Da wiederum zwei dieser Spielerinnen angeschlagen waren, konnten die beiden nur spezifisch spielen bzw. nicht ihr ganzes Können unter Beweis stellen.

Die Mannschaft aus Frankfurt kam relativ gut ins Spiel rein, weshalb sie nach bereits ein paar Minuten schnell in Führung gehen.

Doch aufgrund der vielen Fouls unserer Gäste hatten die Heppenheimerinnen die Chance durch einige Freiwürfe wichtige Punkte zu erzielen und diese nutzen sie. Die Hälfte aller Punkte die im ersten Viertel von Heppenheim erreicht wurden, verdanken sie ihrer guten Trefferquote bei den Freiwürfen. 

Somit endete das erste Viertel mit 18:19.

Das zweite Viertel startete genauso spannend, wie das erste endete. Abwechselnd fielen viele Fouls beider Mannschaften, wodurch es einige Freiwürfe gab. 

Die Heppenheimerinnen kämpften weiterhin gegen die jungen und schnellen Frankfurterinnen und spielten saubere Angriffe und gute Spielzüge mit erfolgreichen Abschlüssen. Auch den Kampf um die Rebounds gewannen die Spielerinnen aus Heppenheim, was das ganze Spiel für Frankfurt nicht leicht machte. 

Es ging schließlich mit 36:38 in die Halbzeit.

Nach einem starken Auftakt der Frankfurterinnen nach der Pause, spielte der Tv Heppenheim im dritten Viertel eine sehr gute Defense, was sich bei den Punkten der Gegner bemerkbar machte. 

Die Heppenheimerinnen schafften es durch schnelle Fastbreaks und super Würfen von außen für kurze Zeit in Führung zugehen.

Leider hielt dies nicht lange an, denn die Frankfurterinnen wussten ihre Schnelligkeit und Treffsicherheit einzusetzen und so endete das 3. Viertel mit 46:50.

Das 4. und letzte Viertel war ein harter Kampf für unsere Mädels die unbedingt den lange ersehnten und verdienten Sieg mit nach Hause nehmen wollten. Doch die Frankfurterinnen gingen genauso motiviert wieder zurück aufs Feld. 

Obwohl die Heppenheimerinnen dieses Viertel mit 11:10 gewannen, schafften sie es leider nicht die Eintracht Frankfurt einzuholen und verloren das Spiel mit 57:60.

Coach Jürgen war trotz der knappen Niederlage sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und hatte viel Spaß an diesem Spieltag.

Es spielten: Simone Taylor, Celine Martin, Nina Schneider, Bettina Schalthöfer, Jana Kohl, Henriette Daseking und Ines Mion  

Deine Gedanken zu diesem Thema