Archiv der WU19 aus den Jahren 2006 – 2015

with Keine Kommentare

Weibliche U 19 des TV Heppenheim ist Bezirksmeister und kämpft nun um den Hessentitel

Published on Tuesday, 09 February 2016 21:45 | Written by Juergen Molitor

Die U 19-Basketballerinnen des TV Heppenheim haben vorzeitig ihr Ziel erreicht: Nach einem 66:45-Heimsieg gegen den TV Babenhausen sind die Kreisstädterinnen Bezirksmeister.

Die Partie gegen den Angstgegner aus Babenhausen, der den Heppenheimerinnen auch die letzte Niederlage zugefügt hatte, bezeichnete TVH-Trainer Jürgen Molitor als „erwartungsgemäß schwer“. Vor allem im Angriff lief nicht alles wie gewünscht. Die 66 Punkte seien im Vergleich am unteren Ende der Skala dessen anzusiedeln, was die Mannschaft üblicherweise leiste, sagte Molitor. Insofern sei es vorne etwas mühsam gelaufen. Dafür hatte der Coach ein Lob für die Defense, die sehr gut gearbeitet habe, parat. Nicht zuletzt die lediglich 45 Zähler des Gegners dienen dafür als Beleg. Ernsthaft in Gefahr geriet der Erfolg der Gastgeberinnen, die zur Halbzeit mit 30:20 führten, nicht.

Für den TV Heppenheim stehen nun noch zwei Rundenspiele an, ehe die Kreisstädterinnen um die Hessenmeisterschaft kämpfen. Der einzige Gegner bei diesem eigentlich als Viererwettbewerb angelegten Turnier (weitere Clubs haben auf eine Teilnahme verzichtet) ist aber kein Geringerer als der mit Jugend-Nationalspielerinnen gespickte Deutsche Pokalsieger (was dem Deutschen Meister entspricht) vom TSV Grünberg. Die Chancen für diese Begegnung, für die der Termin noch nicht feststeht (gespielt werden muss bis 20. März), gehen laut Molitor deshalb gegen null. „Da ist es nur die Frage, wie hoch man verliert“, prognostiziert der Trainer, dessen Auswahl die HM-Partie im Vorjahr gegen Grünberg mit 38:143 verloren hatte. Ziel sei auf alle Fälle eine nicht so deutliche Niederlage.

Mangels weiterer Konkurrenz ist dem TVH-Team zumindest die Vize-Hessenmeisterschaft sicher. Und die berechtigt zur Teilnahme am Regionalentscheid, bei dem im April (16./17.) vier Mannschaften ums Weiterkommen streiten. Im vergangenen Jahr reichte es für den TV Heppenheim dabei zu Rang drei. Jürgen Molitor hofft allerdings, dass diesmal vielleicht der zweite Platz in Reichweite ist, der die Qualifikation für die nächste Runde bedeuten würde.

TV Heppenheim: Sema Ahmadi (3), Bettina Berchtold (18), Nele Frölich (2), Selina Gölz (3), Alexa Holfelder (10), Sophie Johnsdorf, Celine Martin (26), Bettina Schalthöfer, Lucie Wehdemeier (4).

Autor: Echo-Online


U19: Nur noch einen Sieg!

Published on Tuesday, 02 February 2016 22:07 | Written by Juergen Molitor

 

TVH – TG Rüsselsheim 82:39 (46:18).

Es ist angerichtet. Nach dem elften Saisonsieg fehlt den Heppenheimerinnen noch ein Spielgewinn zur Bezirksmeisterschaft. Der soll am Freitag (18.30 Uhr) in der Martin-Buber-Halle gegen Babenhausen eingefahren werden. Mit dem Titelgewinn ist der TVH für die Endrunde um die Hessenmeisterschaft qualifiziert. Gegner wird, wie schon so oft, der TSV Grünberg sein, der Deutsche Meister. Voraussichtlicher Spieltermin ist der 19. März.

TV Heppenheim: Sema Ahmadi, Bettina Berchtold (10), Nele Fröhlich (2), Selina Gölz (2), Alexa Holfelder (10), Jana Kohl (10), Celine Martin (26), Bettina Schalthöfer (6), Lucie Wehdemeier (16.).

Autor: Echo-Online


8 Spiele = 8 Siege

Published on Sunday, 20 December 2015 23:10 | Written by Juergen Molitor

Die weibliche U19 des TVH beendet das Jahr 2015 mit einem Sieg (107:52) gegen den bislang zweitplatzierten TV Groß-Gerau. Es ist in dieser Runde der 8. Sieg im 8. Spiel und insgesamt seit 5.11.2012 der 50. Sieg in Folge im Bezirk Darmstadt. Sie ist damit erneut die erfolgreichste Mannschaft des Vereins.

Hier der Bericht aus Groß-Gerau:

http://www.tvgg-basketball.de/teams/wu19/berichte-15-16/


WU19 (Bezirksliga) – 2015/2016

Published on Thursday, 13 August 2015 15:58 | Written by Juergen Molitor

Spielklasse Bezirksliga
Trainingszeiten Do 19:30-21:30 Uhr Martin-Buber-Halle
Trainer  Jürgen Molitor 0177 2201295
Ergebnisse/

Statistik


„David gegen dreimal Goliath“ = „Platz 3“

Published on Wednesday, 22 April 2015 22:44 | Written by Juergen Molitor

„Wir haben in diesen Spielen mehr gelernt als in der gesamten Punktrunde.“ Jürgen Molitor, Trainer der U 19-Basketballerinnen des TV Heppenheim, war mit dem Auftritt seines Teams bei der Regionalligameisterschaft zufrieden.

Gut aus der Affäre gezogen haben sich die U 19-Basketballerinnen des TV Heppenheim bei der Regionalligameisterschaft Südwest/Nord in Grünberg. Die Heppenheimerinnen, der Vize-Hessenmeister, belegten in der Endabrechnung sensationell den dritten Rang.

Dass die Mannschaft einen Konkurrenten hinter sich lassen würde, hatte Trainer Jürgen Molitor erhofft, aber nicht erwartet. Schließlich waren die Gegner beim zweitägigen Turnier nicht von Pappe. Rheinland-Pfalz-Meister DJK MJC Trier spielt ebenso wie Vizemeister ASC Theresianum Mainz mit dem U19-Nachwuchs in der Frauen-Oberliga, Gastgeber TSV Grünberg sogar in der Regionalliga. Und gegen Grünberg hatte der TVH das Endspiel um die Hessenmeisterschaft mit 38:143 verloren.

Die Heppenheimerinnen wussten also, was sie erwartet. Der Auftakt schien die Befürchtungen auch zu bestätigen. Beim 33:76 gegen Trier war der TVH nicht in der Lage, seine Stärken auszuspielen. „Ballgewinne, schnelle Punkte – das ging überhaupt nicht. Wir konnten kein einziges Mal pressen. Da war der Gegner viel zu schnell“, analysierte Molitor, der sich nicht über die Niederlage an sich, sondern über deren Höhe ärgerte. Die nervösen Heppenheimerinnen lagen einmal vorne (2:1), beendeten das erste Viertel mit einem bereits spielentscheidenden 4:23-Rückstand.

Dass gegen Grünberg im zweiten Spiel des Turniers kein Kraut gewachsen sein würde, war den Heppenheimerinnen schon vor dem Anpfiff klar. Entsprechend unaufgeregt ging der TVH in die Partie, wechselte munter durch und ließ es laufen. „Wir haben nicht besonders viel Energie in dieses Spiel investiert“, sagte Molitor nach der 25:128-Niederlage.

Anders zum Abschluss gegen den ASC Theresianum Mainz: „Wir wollten gewinnen“, beschrieb Molitor den Ehrgeiz des TVH, der sein Spiel durchzog und verdient mit 82:67 die Oberhand behielt.

Mit der Regionalmeisterschaft hat die U 19 des TVH die Saison 2014/15 beendet. Bis auf zwei Ausnahmen (Maike Molitor, Megan Hay) bleibt die Mannschaft auch in der nächsten Spielzeit zusammen. Einige Spielerinnen werden aber noch keine Pause haben. Sie dürfen im Bezirkspokal der Frauen bei der TG Hochheim II am 9. Mai noch mal ran.

TV Heppenheim: Sema Ahmadi, Nele Fröhlich, Selina Gölz, Megan Hay, Alexa Holfelder, Emine Ilhan, Sophie Johnsdorf, Jana Kohl, Celine Martin, Maike Molitor, Betty Schalthöfer, Lucie Wehdemeier.

Endstand
1. TSV Grünberg 3400:139 6:0
2. DJK MJC Trier3 220:221 4:2
3. TV Heppenheim3 140:271 2:4
4. ASC Theresianum Mainz 3175:304 0:6

Autor des Artikels:Echo-Online


Favorit setzt sich deutlich durch.

Published on Sunday, 29 March 2015 18:25 | Written by Juergen Molitor

Nichts zu holen gab es für die weibliche U19 gegen die TSG Grünberg bei der Hessenmeisterschaft am 28.3.2015 in Heppenheim. Am Ende verlor man sehr deutlich mit 143:38 gegen den mit etlichen Auswahlspielern (u.a. 3 aktuellen Jugendnationalspielerinnen) besetzten und haushohen Favoriten aus Grünberg. Ein besonderes Erlebnis für die Heppenheimerinnen war es dennoch, zumal das zahlreiche Publikum lautstark anfeuerte und für eine tolle Stimmung sorgte.

 

Zuschauerbericht zum Basketball-Highlight am Saisonende:

Am 28. März wurden die Hessenmeisterschaften der Jugend (U19 weiblich) in Heppenheim ausgespielt. Nachdem der TSV Krofdorf seine Mannschaft zurückgezogen hatte, reduzierte sich die Meisterschaftsrunde auf
das Spiel TV Heppenheim gegen TSV Grünberg. Das Ergebnis gegen das Grünberger Team aus der Kaderschmiede des Basketballinternats, gespickt mit mehreren Jugendnationalspielerinnen, war von vornherein zweitrangig. Der Hessenmeister stand im Prinzip schon vor dem Anpfiff fest, aber da sich zwei Teams für die nächste Runde qualifizierten, war auch Heppenheim schon eine Runde weiter und wollte sich in diesem Spiel auf jeden Fall so gut wie möglich verkaufen.

Die Heppenheimerinnen fingen recht nervös an und wurden von der konsequenten Spielweise der Grünbergerinnen überfahren, so dass
auch erst gegen Ende des ersten Viertels der erste Korb verbucht werden konnte. Im weiteren Verlauf kamen die Heppenheimerinnen dann
etwas besser ins Spiel und mit den Ergebnissen der folgenden Viertel (3:45; 14:41; 13:34; 8:23) konnten sich alle durchaus zufrieden zeigen.

Zwar fiel das Endergebnis mit 38:143 erwartungsgemäß deutlich aus, aber die Heppenheimerinnnen haben bis zur allerletzten Sekunde gekämpft und
niemals aufgegeben. Für die Black Dogs war dieses Spiel sicherlich ein ganz besonderes Ereignis, denn wann bekommt sie sonst Gelegenheit, sich mit einem so starken Gegner zu messen. So sah man dann auch nur zufriedene Gesichter, als der Pokal für den Zweitplatzierten der Hessenmeisterschaft überreicht wurde.

Auch für die Zuschauer, die zahlreich in die Nibelungenhalle gekommen waren, war es ein tolles Spiel. Jeder Korbversuch, jeder Rebound, jeder Ballgewinn der Heppenheimerinnen wurde frenetisch bejubelt. Jeder erzielte Korb fühlte sich mindestens wie doppelt so viel Punkte an, wie die vielen Körbe, die in der Saison in der Bezirksliga erzielt wurden, weil man wußte gegen wen man es hier geschafft hatte. Trotz der Überlegenheit der Grünbergerinnen, war das Spiel zu jeder Zeit fair und auf jeden Fall sehr gute Basketball-Unterhaltung.

Kompliment an beide Teams, an die Grünberger Basketballerinnen, die mit ihrer Athletik, mannschaftlichen Geschlossenheit und technischen Versiertheit
eindrucksvollen Basketball hier an der Bergstrasse präsentiert haben, an das Heppenheimer U19-Team, das eine tolle Moral bewiesen, hier nie aufgegeben und es einfach klasse gemacht hat.

In der nächsten Runde trifft Heppenheim beim Turnier am  18./19. April in Grünberg erneut auf das Grünberger Team, aber auch auf die Sieger der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften MJC Trier und ASC Theresianum Mainz und da geht doch bestimmt was!!!

Es spielten: Sema Ahmadi, Celine Martin (5), Megan Hay (6), Betty Schalthöfer (2), Lucie Wehdemeier (3), Sophie Johnsdorf, Alexa Holfelder (9), Emine Ilhan, Selina Gölz, Jana Kohl (5), Maike Molitor (8), Mona Helmbrecht


Glanzloser 56:49-Sieg gegen BC Darmstadt

Published on Monday, 23 March 2015 18:25 | Written by Juergen Molitor

Die Generalprobe fürs Endspiel um die Hessenmeisterschaft der WU19 am Samstag (16 Uhr) in der Nibelungenhalle gegen den TSV Grünberg, ist nicht so ausgefallen, wie es sich Trainer Jürgen Molitor gewünscht hatte.

Der TVH feierte zwar im siebten Spiel den siebten Sieg, doch so knapp ging es in der Runde noch nicht zu. Die Defense stand im Spiel beim Tabellenzweiten, doch im Angriff erlaubten sich die Gäste viele Fahrkarten. Molitor: „Gefühlt war nur einer von zehn Abschlüssen erfolgreich“.

TV Heppenheim: Nele Fröhlich (8), Megan Hay (14), Alexa Holfelder (8), Emine Ilhan, Jana Kohl (10), Celine Martin (4), Maike Molitor (10), Bettina Schalthöfer (2), Lucie Wehdemeier.


Bezirksmeisterschaft perfekt!

Published on Sunday, 22 February 2015 19:55 | Written by Juergen Molitor

Mit dem Sieg der WU19 am 22.2 gegen Babenhausen (95:59) gewinnt sie frühzeitig die Meisterschaft in der Bezirksliga.

Artikel von Echo online:

Zu schnell für den Gegner

Basketball – Weibliche U 19 des TVH ist vorzeitig Bezirksmeister

Während die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim spielfrei waren, feierte die weibliche Jugend U 19 den Bezirksliga-Titel.

Geschafft: Nach dem 95:59 (53:31)-Sieg beim TV Babenhausen sind die U 19-Basketballerinnen des TV Heppenheim nicht mehr einzuholen und stehen vier Spieltage vor Rundenende als Meister des Bezirks Darmstadt fest.

Das Heppenheimer Spiel basiert auf einer guten Verteidigung und einem schnellen Umschaltspiel – zu schnell für fast alle Gegner. So war es auch am Samstag in Babenhausen. Trotz dünner personeller Besetzung – der TVH trat nur zu acht an – und einer ungewohnt hohen Foulbelastung – drei der acht Heppenheimerinnen hatten schnell vier Fouls auf dem Konto – gab es einen klaren Sieg.

Im ersten Viertel (24:19) war noch kein großer Unterschied zu sehen zwischen den Kontrahentinnen. Doch zu Beginn des zweiten Durchgangs fiel binnen zwei Minuten die Entscheidung. Da gelangen den Heppenheimerinnen zehn Punkte – ausschließlich durch Fastbreaks – zur 34:19-Führung. Zur Pause war die Begegnung gelaufen.

Noch vier Spiele stehen in der Bezirksliga-Endrunde aus. Danach, am 28, März, ist der TVH Gastgeber der Hessenmeisterschaft U 19 in der Nibelungenhalle. Gegner sind der TSV Krofdorf und der TSV Grünberg.

TV Heppenheim: Sema Ahmadi (7), Nele Fröhlich (12), Selina Gölz, Megan Hay (20), Alexa Holfelder (22), Emine Ilhan, Celine Martin (22), Lucie Wehdemeier (12).


Guter Start ins Jahr 2015

Published on Sunday, 18 January 2015 14:13 | Written by Juergen Molitor

Die WU19 der TVH Blackdogs sind am 17.1 mit einem deutlichen 118:26 gegen den TV Groß-Gerau ins neue Jahr gestartet. Das geplante Spiel am 18.1 gegen Eberstadt wurde leider von den Gegnern abgesagt.

Bericht: TV Groß-Gerau

http://www.tvgg-basketball.de/teams/wu19/berichte-14-15/.


Jahrgang 97/98 seit jetzt 30 Pflichtspielen ungeschlagen

Published on Sunday, 19 October 2014 20:56 | Written by Juergen Molitor

Die weibliche U19 (Jahrgang 96 und jünger) der TVH Blackdogs bleiben in ihrem 30. Rundenspiel in Folge ungeschlagen.

Mit 99 zu 56 gewannen sie am 19.10.2014 in Babenhausen. Die letzte Niederlage gab es gegen eben diese Mannschaft am 4.11.2012.

Heppenheim lag in allen Vierteln vorn. 32:19 stand es nach zehn Minuten, 52:35 zur Pause. In der Schlussphase wurde das Ergebnis deutlich. Da brach Babenhausen ein. Insbesondere die Defensive gefiel beim TVH mit ihren zahlreichen Ballgewinnen. „Da wurden extrem gute Pässe nach vorne gespielt“, lobte Trainer Jürgen Molitor. Nutznießerin war insbesondere Celine Martin, die insgesamt 35 Punkte erzielte. Molitors einziger kleiner Kritikpunkt nach dem Sieg im Spitzenspiel: die Freiwurfquote. Nur 13 von 30 Versuchen saßen.

Saisonziel der Heppenheimerinnen ist das Vorturnier zur Hessenmeisterschaft 2015.

TV Heppenheim: Sema Ahmadi (4), Megan Hay (18), Mona Helmbrecht (4), Alexa Holfelder (15), Emine Ilhan, Sophie Johnsdorf (1), Jana Kohl (10), Celine Martin (35), Maike Molitor (9), Bettina Schalthöfer (3).


Mit ungewöhnlich kleinem Kader zum 3.Sieg

Published on Monday, 13 October 2014 19:32 | Written by Juergen Molitor

Die Wu19 der Blackdogs gewinnen ihr drittes Spiel in der Bezirksliga gegen den BC Darmstadt mit 97:38. Sie bleiben damit, wie Babenhausen weiter ungeschlagen.

Bericht der Darmstädter:
http://bc-darmstadt.de/mannschaften/spielberichte/77-u19-weiblich20/1095-wu19-h%C3%A4lt-heppenheim-von-den-100-fern

Satistik:
http://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=103&
;liga_id=15535&defaultview=1


Zweiter Sieg der WU19

Published on Wednesday, 08 October 2014 16:26 | Written by Juergen Molitor

Am letzten Wochenende gewann die Wu19 ihr Auswärtsspiel gegen ein gutes Team aus Groß-Gerau überraschend deutlich mit 114:45.

Bericht des TV Groß-Gerau:
http://www.tvgg-basketball.de/teams/wu19/berichte-14-15/

Statistik:
http://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=103&
;liga_id=15535&defaultview=1


WU19 (Bezirksliga) – 2014/2015

Published on Saturday, 19 July 2014 12:35 | Written by Juergen Molitor

Die Mannschaft wurde Meister in der Bezirksliga, hessischer Vizemeister und erreichte den 3. Platz in der Regionalliga Südwest/Nord.

 

Spielklasse Bezirksliga
Trainingszeiten Fr 18:45-20:15 Uhr Martin-Buber-Halle
Trainer  Jürgen Molitor 0177 2201295
Ergebnisse/

Statistik


WU19 gewinnt in Hochheim und sichert sich vorzeitig den Kreismeistertitel

Published on Sunday, 04 March 2012 23:12 | Written by Nicole von Ressig

Die WU19 gewinnt deutlich mit 81:58 gegen Verfolger Hochheim und sichert sich damit vorzeitig die Kreismeisterschaft.

Bericht folgt


WU19 ist Herbstmeister!

Published on Sunday, 20 November 2011 14:28 | Written by Nicole von Ressig

Im vermeintlichen Spitzenspiel gegen die TG Hochheim verteidigten die WU19-Mädels der Black Dogs mit einem 109:53 Sieg Platz 1 der Darmstädter Kreisliga und sind damit ungeschlagener Herbstmeister. Mit 292:99 Punkten in der bisher abgelaufenen Saison erzielte das junge Team die meisten Treffer und hat mit 193 Punkten ebenfalls die beste Punktedifferenz.

Bisher hatte der Black Dogs Nachwuchs alle Spiele für sich entscheiden können. Die TG Hochheim spielte zuvor erst gegen zwei gegnerische Mannschaften, die sie jedoch beide mit einer besseren Korbdifferenz als der TVH besiegen konnte. Deshalb war man gespannt auf die anstehende Partie und wollte mit guter Vorbereitung und wie gewohnt kämpferischem Einsatz auch diesen Kontrahenten bezwingen. Vor allem Hochheims groß gewachsene Centerin Stefanie Müller, die ebenfalls in der 1. Mannschaft (Oberliga) und 2. Mannschaft (Bezirksliga) spielt, galt es in Schach zu halten.

Umso überraschter war der gastgebende TVH, als Hochheim nur mit 5 Spielerinnen antrat. Da man selbst mit 9 Spielerinnen startete, wollte man die günstigen Umstände für sich nutzen. Also starteten die Black Dogs mit einer Zonenpresse. Da diese zwar generell funktionierte, jedoch auch immer wieder Zuordnungsprobleme auftraten, stellten die Bergsträßerinnen auf eine Ganzfeldmannverteidigung um. Leider gelang es in diesem und auch im folgenden Viertel noch nicht zufriedenstellend die Gästespielerin Stefanie Müller aus dem Spiel zu nehmen. Sie erzielte 22 ihrer insgesamt 29 Treffer in der 1. Spielhälfte (von 30 Hochheimer Punkten der 1. Halbzeit). Probleme bereitete den Black Dogs dies allerdings nicht im Geringsten. Mit viel Dynamik und Spielfreude punkten sie ein ums andere Mal: Mit Fastbreaks, im Setplay, mit Schüssen von außen und aus der Halbdistanz, mit Treffern unter dem Korb und aus der Zone, im eins gegen eins und im hervorragend funktionierendem Passspiel. Bei einem Halbzeitstand von 60:30 war in der Halbzeitansprache nicht viel zu sagen, außer: „Weiter so!“

Natürlich wollte man sich aber auch weiterhin steigern. Mit leicht variierter Defense gelang es so in der zweiten Spielhälfte die gegnerische Centerin besser zu verteidigen. Ziel war eine möglichst große Punktedifferenz zu erreichen, um beim Rückspiel mit einer voraussichtlich besser besetzten Hochheimer Mannschaft, den direkten Vergleich möglichst aussichtslos zu gestalten. Dies gelang mit einem 109:53 Endstand doch recht gut. 🙂

Es spielten Franzi Priebe (25), Maike Molitor (20), Anni Truber (20), Caro Schmitt (15), Mary Hohenadel (10), Eva Mion (9), Ines Mion (8), Carina Zemmin (2) und Yanni Kuhlmann.

Anni: Herausragender Einsatz beim Rebound. Schnelles Umschalten und dadurch tolle Fastbreaks.

Carina: Defense-Tiger. Immer besser beim Spiel nach vorne.

Caro: Super Schussauswahl mit erstklassiger Trefferquote.

Eva: Wächst immer besser in die Aufbaurolle hinein. Schöne Defense und den Mut auch mal selbst zum Korb zu ziehen.

Franzi: Unschlagbar im 1gegen1 und gleichzeitig die Mitspielerinnen toll in Szene gesetzt.

Ines: Defense mit super Einsatz. Klaut jedem, der nur einen Moment nicht aufpasst, den Ball.

Maike: Beeindruckender Außenschütze und phänomenale Defensearbeit.

Mary: Immer da, wo man sie nicht vermutet, um einen Ball abzufangen. Tolle Schüsse mit Klasse Trefferquote.

Yanni: Immer mit überragendem Engagement auf dem Feld und damit wichtigste Säule der Mannschaft in der Defense unter dem Korb. Bereitet mit ihrem Einsatz die Grundlage für das schnelle Spiel nach vorne.


WU19 gewinnt mit 105:18 Punkten in Eberstadt das 3. Saisonspiel

Published on Sunday, 06 November 2011 17:24 | Written by Nicole von Ressig

…und verteidig damit den 1. Platz. Zu acht in Eberstadt angereist war das Ziel klar: Wir wollen gewinnen. Hatten doch die Gastgeberinnen bisher 2 Spiele verloren und man selbst alle Partien für sich entscheiden können. Es waren jedoch auch weitere Namen auf dem Eberstädter Spielbogen aufgetaucht, die bisher noch nicht eingesetzt waren. Deshalb hieß es die Konzentration bei den Spielerinnen aufzubauen, um sich nicht zu Beginn überrumpeln zu lassen.

Heppenheim startete mit einer intensiven Verteidigung und konnte die vielfachen Ballgewinne in einem 10:0 Lauf in Punkte umsetzen. Eberstadt stellte sich aber recht gut darauf ein und der Rest des Viertels verlief ausgeglichen mit 14:10 Punkten für Heppenheim. Im 2. Viertel stellten die Black Dogs dann wiederum ihre Verteidigung um und ließen nur 2 Feldkörbe der Gastgeberinnen zu (Viertelergebnis 27:4).

In der zweiten Spielhälfte waren die Black Dogs dann nicht mehr zu stoppen. Sie ließen nur jeweils einen Feldkorb pro Viertel von den Gastgeberinnen zu und punkteten selbst mit 54 Zählern. Alle Spielerinnen konnten sich dabei in die Punkteliste eintragen. Das schnelle und teamorientierte Spiel der Heppenheimerinnen war toll anzuschauen und gibt das notwendige Selbstbewusstsein für das nächste anstehende Spiel gegen die ebenfalls ungeschlagene TG Hochheim.

Es spielten Ann-Kathrin Truber (19), Ines Mion (18), Christina Dorn (15), Eva Mion (13), Carina Zemmin (13), Marie-Luise Hohenadel (11), Anna-Sophia Bohrer (10) und Carolin Schmitt (6).


WU19 (Bezirksliga) – 2012/2013

Published on Tuesday, 06 September 2011 20:49 | Written by Johannes Schulte

Unsere WU19 I bildet sozusagen eine Spielgemeinschaft mit den 2. Damen. Deshalb gibt es weitere Infos auch unter „2. Damen“

 

Spielklasse Bezirksliga
Trainingszeiten Mi 18:30-20:00 Uhr Martin-Buber-Halle

Do 20:30-22:00 Uhr Starkenburg Gymnasium

Trainer  Silvia Santos
Ergebnisse/

Statistik


WU19 (Bezirksliga) und 3. Damen (Kreisliga) – 2009/2010

Published on Wednesday, 02 December 2009 21:45 | Written by Johannes Schulte

Mannschaftsfoto

hinten: Trainerin Sabine Matthießen, Lara Gierga, Linda Trabold, Michelle Aßmann, Yannika Kuhlmann, Magdalena Lenz, Manon Hay, Ann-Kathrin-Truber und Trainerin Nicole von Ressig

vorne: Eva Mion, Carolin Schmitt, Eileen Weber, Carina Zemmin und Mariella Pauls

Es fehlen: Lisa Sochiera und Lea Schütz


WU18 Mädels sind Kreismeister 08/09

Published on Sunday, 07 June 2009 03:00 | Written by Nicole von Ressig

Absolut verdient wurden das WU18-Team in der Saison 08/09 Kreismeister! Nachdem die Mädels die ersten beiden Spiele gegen den SV Darmstadt und den TV Groß-Umstadt verloren, gestatten sie sich in der restlichen Saison keine einzige Niederlage mehr. Durch die kontinuierliche Verbesserung des Mannschaftsspiels und die individuelle Leistungssteigerung jeder Spielerin konnte man sogar den am Ende so wichtigen direkten Vergleich gegen Groß-Umstadt für sich entscheiden.

Das tolle Ergebnis wurde am vergangenen Freitag gebührend gefeiert. 🙂

 

Das Team der Saison 08/09: Caro Schmitt, Lara Gierga, Linda Trabold, Manon Hay, Lea Schütz, (Carina Zemmin & Eileen Weber – Neuzugänge 09/10) Michelle Aßmann, Magda Lenz, Yannika Kuhlmann und Maike Molitor.  Es fehlt Franzi Priebe.

Wir freuen uns schon auf die kommende Saison, in der die Mädels in der zusammengelegten WU19 Bezirks-Kreisliga antreten werden.


WU19-Mädels räumen ab

Published on Sunday, 24 May 2009 00:37 | Written by Nicole von Ressig

Die Mädels der WU19 räumen in der von den Odenwald Dragons organisierten Pokalrunde einen Sieg nach dem anderen ab und stehen derzeit auf Platz 1 der Tabelle.

Bisherige Ergebnisse:

TV Heppenheim : Odenwald Dragons 74:33

TV Heppenheim : TG Hochheim 81:41

TV Groß-Umstadt : TV Heppenheim 43:77

TV Heppenheim : TV Dieburg 76:35

Am Samstag, den 20.06.2009, um 16:00 Uhr treten Aßmann&Co im Halbfinale gegen den Tabellenvierten in der heimischen Nibelungenhalle an. Die Gegener reisen entweder aus Groß-Umstadt oder Hochheim an, je nach Ergebnis des morgigen Spieltages.


WU18-Mädels gewinnen in Wallerstädten mit sensationellen 99:51 Punkten

Published on Monday, 16 March 2009 18:03 | Written by Nicole von Ressig

Fast hätten die beiden WU18 Mannschaften der SKG Wallerstädten und des TV Heppenheim ihr Rückspiel vor dem Hinspiel bestritten. Zuletzt klappte es aber doch: Eine Woche vor dem Rückspiel am 21. März traten die Südhessinen in Wallerstätten zum dritten Mal an. Die Schiedsrichter waren glücklicherweise ebenfalls anwesend (Dank anderer Ansetzung).
Heppenheim stand vor dem Spiel bereits unter großem Druck. Ein Sieg war an diesem Sonntag Pflicht, um die anvisierte Meisterschaft nicht zu gefährden. Auch am kommenden Wochenende müssen die Kreisstädterinnen siegen, damit sie den ersten Platz für sich beanspruchen können.

Ersatzgeschwächt traf die Mannschaft mit sieben Spielerinnen beim viertplazierten Gastgeber ein. Beruhigend war es da erst einmal zu sehen, dass die Heimmannschaft mit nur sechs Spielerinnen die Bank noch dünner besetzt hatte. Aus den beiden vorangegangenen Freundschaftsspielen, die jedes Mal auf Grund fehlender Schiedsrichter durchgeführt wurden, wussten die TVHlerinnen bereits, dass die Gegnerinnen nicht zu unterschätzen waren. Gerade die Schwestern Rebecca und Carina Landau setzte Heppenheims Trainerin bei der Ansprache vor Spielbeginn in den Fokus. Außerdem sollten die Mädels das außerordentlich schnelle Fastbreakspiel der SKGlerinnen nicht unterschätzen.

Heppenheim erzielte den ersten Punkt im Spiel durch einen Freiwurftreffer. Im Anschluss setzten sich die Gäste durch konsequentes Umsetzten des angesagten Spielsystems und gute Reboundarbeit auf 16:6 Punkte (6. Minute) ab. Darüber schienen sich die Mädels allerdings etwas zu früh zu freuen. Wallerstädten startete zum Gegenangriff  und erzielte bis zum Viertelende noch 8 Punkte. Die Heppenheimerinnen konnten gegen die engagierte Defense nur noch einen Feldkorb erzielen, wobei sie selbst mit übermotivierten Aktionen, anstelle von der eher angebrachten schnelleren Beinarbeit, die angreifenden SKGlerinnen foulten. Das Viertel endete mit 18:14 Punkten für Heppenheim.

Auch zu Beginn des 2. Viertels änderte sich vorerst nichts. Mal punktete die eine, Mal die andere Mannschaft. In der 15. Spielminute wurde es dann Zeit für die Auszeit mit entsprechendem Appell an die Spielerinnen, sich noch ein Mal das heutige Ziel vor Augen zu halten. Außerdem wurde die Offensive umgestellt. Das sollte fruchten: Mit einem 12:0-Lauf fegten die Bergsträßerinnen davon. Bis zur Halbzeit sicherten sie sich einen komfortablen 45:27 Vorsprung.

In der zweiten Spielhälfte wurde der hochverdiente Sieg keine Minute mehr gefährdet. Die Freiwurfquote lag bei herausragenden 78%. Mit Viertelergebnissen von 24:13 und 30:11 knackten die TVH-Mädels sogar fast die 100er-Marke und gingen mit einem 99:51 Sieg vom Feld.

Auch wenn die Punkteverteilung anderes vermuten lässt – dieser Sieg war eine erstklassige Mannschaftsleistung! Großes Lob gebührt hier Lara, die in Wallerstädten ihr bestes Saisonspiel ablieferte und beim Rebound kaum zu bremsen war. Auch Yannika zeigte ihre Fähigkeit den Ball wie in einem Schraubstock zu verkeilen, so dass keine der Gegnerinnen diesen entreißen konnte. Linda legte vor allem in der Offensive eine Schippe drauf und war von der Postposition absolut nicht zu stoppen. Speedy Gonzalez, auch bekannt als Magda, glänzte in der Defense mit Ballgewinnen. Lea nahm die Beine beim Fastbreak in die Hand und präsentierte den Zuschauern einige schöne Passspiele. Aufbauspielerin Manon ließ sich auch von zwei Gegnerinnen nicht beirren und schlüpfte durch jede noch so kleine Lücke hindurch. Last-but-not-least zeigte Michelle ihr Können, in dem sie sich nahezu perfekt in und um die gegnerische Zone platzierte und keinen Ball aufgab, bis er tatsächlich im Korb versenkt war.

EINFACH KLASSE!!!

Es spielten Michelle Aßmann (60), Linda Trabold (21), Magdalena Lenz (7), Manon Hay (7), Yannika Kuhlmann (2), Lea Schütz (2) und Lara Gierga.


WU18: Heppenheim schlägt Tabellenführer in Nerven zerreißendem Spiel

Published on Sunday, 01 March 2009 01:54 | Written by Nicole von Ressig

Sie haben es geschafft! Die WU18 entscheidet das Spiel der Spiele in dieser Saison mit 66:58 für sich, gewinnt den direkten Vergleich gegen einen absolut ebenbürtigen Gegner Groß-Umstadt und klettert damit auf den ersten Tabellenplatz der Kreisliga.

Im Hinspiel hatte der bisherige Tabellenführer Groß-Umstadt noch die Nase vorne. Den Rückstand, der vor allem im mit 22:4 verlorenen zweiten Viertel entstandenen war, liefen die TVH-Mädels das gesamte Spiel hinter her. Zum Ende des Hinspiels musste man sich Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung doch nur mit 5 Punkten geschlagen geben.

Ihr Einsatz zahlte sich nun im Rückspiel aus. 6 Punkte waren notwendig, um den direkten Vergleich für die Bergsträßerinnen zu sichern. 8 Punkten Differenz waren es nach 40 Minuten Spielzeit. Und das, obwohl das Spiel unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen gestartet war. Das Team musste auf Yannika Kuhlmann, Magdalena Lenz und Franziska Priebe verzichten. Zudem gingen zwei der sieben verbliebenen Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen in die Partie.

So sah es auch über weite Strecken des Spiels nicht nach einem Sieg aus. Die Groß-Umstädterinnen legten die ersten 4 Punkte im Spiel vor. Heppenheim hielt anfangs mit, ließ sich dann aber zum Ende des 1. Viertel von der Pressverteidigung der Gäste völlig aus dem Konzept bringen. Somit starteten sie mit einem 6-Punkte-Rückstand ins 2. Viertel.

Auch hier fielen die Bälle vorerst in den Korb des TVH. In der 15. Spielminuten besannen sich Aßmann & Co wieder auf ihre Stärken. Mit konzentrierten 1-gegen-1 Aktionen zum Korb holten sie den, bis dahin auf 14 Punkte angewachsenen Rückstand, Punkt um Punkt auf und ließen nur noch einen erfolgreichen Korb der Gegnerinnen zu. Zur Halbzeit verkürzten die Bergsträßerinnen bis auf 30:32.

Das 3. Viertel gestaltete sich ausgeglichener. Auf Heppenheimer Seite wurden langsam erste Ermüdungserscheinungen sichtbar und der Rückstand vergrößerte sich leicht auf 4 Punkte.

Vor dem letzen Viertel schwor Trainerin Nicole von Ressig ihre Mädels noch einmal auf das Ziel dieses Spiels ein. Es war nicht nur wichtig zu gewinnen, die TVHlerinnen mussten dieses Viertel mit mindestens 10 Punkten Differenz gewinnen, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Jede Spielerin musste noch einmal alles geben und 100%igen Einsatz zeigen.

Und das taten die Mädels! Wie schon so oft in dieser Saison waren ein regelrechtes Aufbäumen und eine beeindruckende Mannschaftsleistung auf dem Spielfeld sichtbar. Mit einem 11:0-Lauf legten die Gastgeberinnen von der 35. bis zur 37. Spielminute noch eine Schippe drauf. Leider musste Michelle Aßmann, Captain und Topscorerin dieser Partie, mit 5 Fouls das Spielfeld verlassen. Die Anzeigetafel zeigte 61:54 Punkte für Heppenheim. Es blieb spannend. Groß-Umstadt punktete. Dann zwei erfolgreiche Treffer der TVHlerinnen und wieder ein Korb für die Gäste. Noch 18 Sekunden auf der Uhr und eine klare Ansage an die heimische WU18 die Zeit herunterzuspielen. Doch vor lauter Aufregung schloss man überhastet ab und gab den Groß-Umstädterinnen noch einmal die Chance zu punkten. 0,1 Sekunde (!) vor Schluss ein letztes Foul von Linda Trabold, die damit ebenfalls das Feld verlassen musste. Doch die Freiwurfschützin der Gastmannschaft zeigte Nerven und konnte keinen ihrer zwei Versuche erfolgreich verwandeln. Den Rebound sicherte die Heimmannschaft und endlich ertönte die erlösende Sirene, die das Ende dieses nervenaufreibenden Spiels signalisierte.

Zu diesem Zeitpunkt dachten noch alle, man habe mit 7 Punkten gewonnen. Später fiel den Unpartaiischen auf, dass auf Heppenheims Seite ein Punkt vergessen wurde und somit stand das Endergebnis von 66:58.

An dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an die tollen Fans, die einen entscheidenden Teil zu diesem Sieg beigetragen haben!

Für Heppenheim spielten Michelle Aßmann (28), Maike Molitor (16), Linda Trabold (14), Manon Hay (6), Caro Schmitt (2), Lara Gierga und Lea Schütz.


WU18 auf dem Weg zur Kreismeisterschaft

Published on Monday, 23 February 2009 15:36 | Written by Nicole von Ressig

Bei den Mädels der weiblichen U18 steht DAS SPIEL DER SPIELE dieser Saison vor der Tür. Am Samstag, den 28.02.2009, um 10:00 Uhr erwarten die Zweitplatzierten der Kreisliga den derzeitigen Tabellenführer aus Groß-Umstadt in der heimischen Nibelungenhalle.

Gewinnen die TVHlerinnen mit mehr als 6 Punkten Differenz dieses Spiel, tauschen beide Teams die aktuelle Tabellenplatzierung. Voraussetzung für die Kreismeisterschaft sind ebenfalls Siege in den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Wallerstädten. Ohne den Sieg am kommenden Samstag jedoch, ist die Meisterschaft aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen.

Deshalb freuen sich unsere Nachwuchsspielerinnen über zahlreiche Zuschauer am Samstag, die das Team lautstark als „6ter-Mann“ von der Tribüne aus unterstützen!

Für Kaffee und Kuchen-Frühstück ist natürlich gesorgt!!! 🙂


WU18 gewinnt gegen die Odenwald Dragons

Published on Monday, 23 February 2009 15:31 | Written by WU18-Ghostwriters

Am 08.02.09 trafen die U18 Mädels des TVH voller Motivation und Erwartungen in Michelstadt auf die Odenwald Dragons.

Der eindrucksvolle Teamname der Gegner hinderte die Heppenheimer nicht daran, mit dem ersten Korb das Spiel zu eröffnen. Die Anzahl der Spieler war zwischen den beiden Teams ziemlich ausgeglichen, nicht so die Größe. Auf diesen Vorteil griffen die Heppenheimer einige Male zurück und setzten sich beim Kampf um den Rebound und in der Verteidigung oftmals durch. Schon das erste Viertel entschieden die TVH-Mädels mit 20:14 für sich.

Doch diese Führung wollte im weitern Spielverlauf noch viel deutlicher ausgebaut werden.Dies gelang besonders durch schnelles Vorwärtsspielen und langen Pass nach vorne. In der Halbzeit konnten sich die Heppenheimer über einen Vorsprung von 25 Punkten freuen, was jedoch nicht bedeutete, dass sie sich ab jetzt ausruhen konnten, denn die Dragons zeichneten sich in manchen Situationen durch Schnelligkeit und sichere Ballführung aus.

Aber an diesem Tag schien das Glück auf der Seite der Heppenheimer zu stehen und der Ball purzelte fröhlich und fortlaufend in den gegnerischen Korb, so dass für die Dragons die Aussicht auf einen Sieg in unerreichbare Ferne rückte.Somit konnten sich die Heppenheimer am Ende über einen deutlichen 29: 92 Erfolg freuen!

Vom TVH spielten: Michelle Assmann (34), Maike Molitor (13), Manon Hay (11), Linda Trabold (10), Magdalena Lenz (8), Carolin Schmitt (8), Yannika Kuhlmann (7), Lea Schütz (1) und Lara Gierga


WU18 2008/2009 (Bild)

Published on Wednesday, 11 February 2009 19:48 | Written by Johannes Schulte


WU18: Erfreuliches Spiel in Dieburg (84:34)

Published on Wednesday, 29 October 2008 18:13 | Written by WU18-Ghostwriters

Am Sonntagabend, den 26. 10. 08, konnte die WU18- Mannschaft zeigen, was sie drauf hat.

 

Einer der wenigen „Schönheitsfehler“ dieses Spieles war, dass der erste Korb an die Gegnerinnen ging. Doch in den folgenden 3 Minuten setzte sich Heppenheim mit einem 10:0-Lauf das erste Mal deutlich ab und gab die Führung über das gesamte Spiel nicht mehr aus der Hand. Die Heppenheimerinnen gewannen alle Viertel, das dritte jedoch nicht mit so viel Abstand, wie die anderen.

Sie nutzten ihren Größenvorteil, um viele Rebounds zu holen und die Defense- Rebounds durch schnelle Pässe nach vorne in Fastbreak- Punkte zu verwandeln.

Durch solche Aktionen und auch dadurch, dass die Heppenheimer U18 Mädels um jeden Ball kämpften, konnte die Führung, besonders im letzten Viertel, weiter ausgebaut werden.

Zudem war es sehr erfreulich, dass sie ihre Freiwurfquote von ca. 30% auf 54% verbessern konnten und sie intensiv, aber trotzdem sauber verteidigten.

Das Training zeigt also seine Früchte. Das ließ sich nicht zuletzt auch am  Mannschaftszusammenspiel ablesen, das viele schöne Pässe auf freie Mitspielerinnen beinhaltete.

Trainerin Nicole von Ressig lobte: „Tolles Spiel, weiter so!“

 

Alle Spielerinnen der Heppenheimer WU18 trugen Punkte zum Erfolg bei:

Franziska Priebe (32), Michelle Assmann (16), Magdalena Lenz (12), Linda Trabold (8), Manon Hay und Carolin Schmitt (6), Lara Gierga und Maike Molitor (2).

 

Ein besonderes Dankeschön gilt Claudia Hay für das Coachen in der 1. Halbzeit!

 


WU18 unterliegt knapp in Groß-Umstadt

Published on Tuesday, 14 October 2008 16:42 | Written by WU18 Ghostwriters

Am Sonntag, den 28.09 spielten die Mädels des TV Heppenheim gegen den TV Groß-Umstadt. Nach einem guten ersten Viertel kam es erneut zu einem starken Einbruch im zweiten Viertel. Nach einer Zwei-Punkte Rücklage holten die Gastgeber schnell mit einfachen Punkten durch viele Fastbreaks, Give and Go Kombinationen und vielen Schwachpunkten in der Verteidigung der Heppenheimer auf und erzielten 22 Punkte. Somit gingen sie mit 32 zu 16 Punkten in Führung, da die Gäste lediglich 4 Punkte im gesamten Viertel erzielen konnten.

Die Groß-Umstädter spielten eine sehr enge Zone und machten es somit den Heppenheimern schwer durch die Zone zu ziehen.

Jedoch konnten die Gäste im dritten Viertel noch einmal toll aufholen und einen Rückstand von 20 Punkten in der fünften Minute des dritten Viertels in nur 15 restlichen Spielminuten auf 3 Punkte verkürzen. Dies gelang durch eine aggressive Defense und vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der sich alle noch einmal voll reinhängen konnten. Zudem mussten zwei Spielerinnen der Gegner kurz vor Ende das Spiel aufgrund zu vieler Fouls verlassen. Leider hat es nicht mehr für einen Sieg der Heppenheimer gereicht aufgrund des starken Einbruches im zweiten Viertel, der sich schon in einigen vorherigen Spielen gezeigt hat. Das Spiel endete mit einem Punktestand von 63:58.

Für Heppenheim spielten: Michelle Assmann (32), Linda Trabold (10), Maike Molitor (6), Lea Schütz (3), Lara Gierga (2), Yannika Kuhlmann (2) und Magdalena Lenz


WU18: Souverän gewonnen gegen Eberstadt

Published on Thursday, 25 September 2008 10:40 | Written by WU18 Ghostwriters

Mit einem klaren 69: 26 Sieg konnte sich die weibliche U18 des TV Heppenheim am 21.9.2008 in Eberstadt durchsetzen.

Die Eberstädter eröffneten das Spiel mit dem ersten Korb in der ersten Minute. Doch dieser sollte für sie in diesem Viertel der einzige bleiben. Denn darauf antworteten die Heppenheimer:

Sie gingen mit 15: 2 im ersten Viertel in Führung, indem sie, wie auch während des gesamten Spiels, erstmalig die Zonenverteidigung spielten und ihr System konsequent durchzogen.

Im zweiten Viertel hatten sie einen kleinen Durchhänger, den die Gastgeber nutzten, um wieder etwas aufzuholen. Dennoch war der Halbzeitstand 34: 17 für Heppenheim.

Die Heppenheimer hatten den Vorteil, dass sie mit 10 Spielerinnen immer bunt durchwechseln konnten, während die 5 Spielerinnen der Eberstädter durchgängig spielten und dazu schon früh mit einigen Fouls belastet waren. So konnten die Heppenheimer, auch wenn ihre Pässe zeitweise an Unkonzentriertheit litten, mit einem deutlichen 69: 26 Sieg freudig nach Hause fahren.

Die Trainerin freute sich über die gute Umsetzung der Anweisungen und über das insgesamt schöne Zusammenspiel. So könnte es weitergehen!

Für Heppenheim spielten: Michelle Assmann (24 P.), Maike Molitor (12 P.), Linda Trabold (10 P.), Magdalena Lenz (6 P.), Lea Schütz (6 P.), Yannika Kuhlmann (4 P.), Carolin Schmitt (4 P.), Lara Gierga (3P.), Manon Hay und Sarah Förster.


WU18 startet mit Niederlage in die neue Saison

Published on Monday, 22 September 2008 08:21 | Written by WU18-Ghostwriters

Am Samstag den 13. September um 14.00 Uhr empfing die U-18 Mädchenbasketballmannschaft des TV-Heppenheims die Mannschaft des SV Darmstadts in der Nibelungenhalle.

Nach einem zunächst guten Start der Heppenheimer im ersten Viertel kam es im zweiten Viertel zu einem abrupten Einbruch. Erst in der 9. Minute konnten die Heppenheimer durch zwei Freiwürfe und einem einzigen Korb den Anschluss an das Spiel zurückfinden.

Die Gegner nutzten die Schwächen der Gastgeber und konnten im zweiten Viertel ihren Rückstand aufholen und 20 Punkte erzielen und gingen mit 10 Punkten Führung in die Halbzeit. Nach einem sehr durchwachsenen dritten Viertel mit einigen guten aber auch einigen wiederholten Problemen in der Verteidigung und einer sehr geringen Trefferquote konnten sich die Gastgeber noch einmal motivieren und gewannen das letzte Viertel. Dies langte jedoch nicht zu einem Gesamtsieg der Partie.

Zu den Problemen in der Verteidigung kamen die frühen, hohen Foulbelastungen dazu, da die Schiedsrichter sehr genau pfiffen.

Das Spiel endete mit einem Sieg des SV Darmstadt mit 59 zu 45 Punkten.

Für die Heppenheimer Mannschaft spielten: Michelle Assmann (21), Magdalena Lenz (11), Linda Trabold (6), Manon Hay (4), Maike Molitor (2), Yannika Kuhlmann (1), Lara Gierga und Lea Schütz.

 


WU18 beim Turnier des SC Bergstraße

Published on Friday, 20 June 2008 23:50 | Written by Nicole von Ressig

Die Mädels der heppenheimer WU18 hatten beim Turnier des SC Bergstraße vor allem eine Menge Spaß! Smile

Zwar hatte man am ersten Tag noch einige Abstimmungsprobleme (1 Sieg, 2 Niederlagen), dafür lief es jedoch am zweiten Turniertag umso besser (2 Siege). Somit konnte doch noch Platz 5, von acht teilnehmenden Mannschaften, errreicht werden.

Die Trainerinnen Jeanette Manitz und Nicole Fink lobten vor allem die neuen Teammitglieder, die sich von Spiel zu Spiel besser in die Mannschaft integrieren konnten. Aber auch die „alten Hasen“ legten voll auf und zeigten mit viel Spielfreude und Einsatz, was in ihnen steckt.

Weiter so Mädels!

Es spielten: Michelle Aßmann, Lara Gierga, Manon Hay, Yannika Kuhlmann, Magdalena Lenz, Maike Molitor, Carolin Schmitt, Lea Schütz, Ines Stricker und Linda Trabold

 

 

 

Verfolgen Armin:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema