Zeit für Veränderung – Wir haben ein neues Logo!

with Keine Kommentare

Das Coronavirus hat uns seit Anfang des Jahres alle fest im Griff. Auch für den Turnverein
Heppenheim bedeutet das seit dieser Woche bereits zum zweiten Mal Stillstand.

Eine Herausforderung für alle.
In den einzelnen Abteilungen wurde in den letzten Monaten umfassende organisatorische Anstrengungen unternommen,
–> Hygienekonzepte entwickelt und umgesetzt,
–> Kontaktlisten geführt und vieles mehr.
Deshalb ist es für den Verein, die Mitglieder und alle Beteiligten schade, dass erneut alles zum Erliegen kommt.

Aber natürlich ist allen klar, dass es ein wichtiger Beitrag ist, um das Infektionsgeschehen wieder in den Griff zu bekommen.
„Wir vertrauen darauf, dass unsere Mitglieder, ehrenamtliche Trainer und Übungsleiter innerhalb des TVHs diesen Weg mit uns gehen und die Motivation für die Zeit danach – wie immer sie aussehen mag – nicht
verlieren.“

, wünscht sich Karl-Heinz Krauß.
Auch in diesen turbulenten Zeiten liegt unser Blick aber in der Weiterentwicklung des Turnvereins
Heppenheims.
Anfang des Jahres wurde damit begonnen die Weichen für einen neuen gestalterischen Außenauftritt zu stellen.
Der Vorstand des TVHs hat die Entwicklung eines neuen Logos auf den Weg gebracht. Dies war notwendig, da das alte Logo den Anforderungen der Gegenwart nicht mehr gerecht wurde.
Zudem war es an der Zeit das Aktionslogo zur 150-Jahres-Feier zu verabschieden.

Ziel war ein weniger komplexes, dafür modulares und modernes Logo zu entwickeln, das ein hohes Maß an Flexibilität bietet und damit in der Praxis einheitlich und medienübergreifend digital und analog anwendbar ist.

„Es ist uns gelungen ein modernes Logo zu entwickeln, dass sowohl unsere Tradition verkörpert, aber
auch für Veränderung und Aufbruch steht.“

, findet der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Krauß.

Neben dem Logo wird als nächstes wichtiges Element gerade die Homepage in Eigenregie
überarbeitet.
Hier steht jedoch neben einem neuen und moderneren Auftritt auch die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund.
„Wir sind dabei und hoffen, das Projekt Anfang 2021 zu beenden. Es bleibt also spannend.“, meint die Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Kohl.

Deine Gedanken zu diesem Thema