TVH-Frauen zeigen, wie’s geht

with Keine Kommentare

 

Schwungvoller Auftakt: Die Basketballerinnen des TV Heppenheim (am Ball Nicole von Ressig, 
links Anne Fischer) haben in der Landesliga Süd gegen die FTG Frankfurt den ersten Sieg 
eingefahren. Foto: Jürgen Strieder

Von Markus Karrasch

BASKETBALL Zwei Siege zum Rundenstart / Heppenheimer Männer gehen leer aus

HEPPENHEIM – Es war ein zweigeteilter Saisonauftakt für die Basketballer des TV Heppenheim: Während die beiden Frauenmannschaften die ersten Punkte auf die Habenseite brachten, verfehlten beide Männerteams nach mauen Offensivleistungen dieses Ziel klar.

Frauen, Landesliga: TVH – FTG Frankfurt 68:46 (33:28). Auch ohne Trainer – die Heppenheimerinnen befinden sich auf der Suche – gelang es, „ein strukturiertes und sehr ansehnliches Spiel aufs Parkett zu bringen“, wie Spielführerin Nicole von Ressig befand. Der kleine Kader wirkte sich in dieser Partie nicht negativ aus. Aber die Heppenheimerinnen hoffen auf die baldige Rückkehr aus der Elternzeit der erfahrenen Eva Stricker (Center) und Simone Taylor (Flügel). Bei Center Ines Stricker und Aufbauspielerin Lucie Wehdemeier besteht dagegen wenig Hoffnung. Stricker fällt mit einer Ellenbogenverletzung wohl die gesamte Saison aus, Wehdemeier (Finger gebrochen) sollte mit Beginn der Rückrunde wieder ins Geschehen eingreifen können.

Angesichts dieser Voraussetzungen gab es wenig zu kritisieren im Spiel des TVH, der gut begann (5:0, 16:13), etwas nachließ (19:19), um dann seine Überlegenheit unter dem Korb auszuspielen. Als Punktesammlerinnen taten sich da Laura Dullmaier und Betty Berchthold hervor. Nach der Pause drehte Heppenheim auf, baute mit einem 12:1-Lauf binnen sieben Minuten die Führung entscheidend aus. Von Ressigs Resümee: „Super Mannschaftsleistung, tolles Zusammenspiel, schöne Kombinationen.“

TV Heppenheim: Laura Dullmaier (10), Tanja Franke (4), Bettina Berchthold (13), Martina Plank (2), Celine Martin (11), Nicole von Ressig (13), Silvia Santos (12), Anne Fischer (3).

Frauen, Bezirksliga: TVH II – TSV Gernsheim 65:50 (32:24). Aufsteiger Heppenheim spielte, obwohl nur zu siebt angetreten, recht souverän einen Start-Ziel-Sieg ein. Dank der starken Abwehrleistung wurde es selten kritisch. Nur zu Beginn, als der TVH eine 8:0-Führung verspielte (11:11 stand es zur Viertelpause), und am Ende, als Center Bettina Berchtold mit fünf Fouls rausmusste, schnupperte der Gegner an einem möglichen Erfolg. Neben den reboundstarken Berchtold und Maike Molitor überzeugte insbesondere Bettina Schalthöfer im Aufbau. Trainer Jürgen Molitor war auch mit der 50-Prozent-Trefferquote bei Freiwürfen zufrieden.

TV Heppenheim II: Cansu Bayik (3), Bettina Berchtold (18), Melanie Hillenbrand (13), Jana Kohl (8), Ines Mion (2), Maike Molitor (13), Bettina Schalthöfer (8).

Männer, Bezirksliga: TVH – BC Wiesbaden II 53:66 (29:31). Es war eine unschöne Überraschung für den Absteiger. Was im Training noch „ganz okay“ lief (Trainer Jens Hieronymus), klappte in der Auftaktpartie zu selten. „Im Spiel müssen wir noch zusammenfinden. Da hat es ein bisschen gehakt“, beobachtete Hieronymus, der zwei neue Aufbau- und zwei neue Flügelspieler zu integrieren hat.

Heppenheims Hauptproblem war am Samstag in einem insgesamt durchwachsenen Spiel die Offensive, sowohl was die Treffsicherheit als auch die Passgenauigkeit betraf. In der Defensive arbeitete der TVH, der im dritten Viertel kurzzeitig sogar führte, nicht schlecht.

TV Heppenheim: Alexander Axt (2), Stefan Findeisen (12), Martin Heinrich (6), Johannes Lies (2), Florian Martin, Steffen Molitor (19), Jöran Nguyen, Nico Path (4), Abboud Salim (7), Simon Schneider (1), Nils Wehdemeier.

Männer, Kreisliga B: TVH II – TV Trebur 70:79 (33:41). Gemessen an der guten Vorbereitung zeigten die Heppenheimer zu wenig gegen den Vorjahresdritten. „Ich habe mehr von uns erwartet“, bilanzierte Trainer Jürgen Molitor nach der „absolut unnötigen“ Niederlage. In der Offensive hatte der TVH zu viele Schwächen, sowohl unter dem Brett als auch bei der Genauigkeit der Würfe. Molitor: „Alle waren nicht so ganz konzentriert.“ Das verdeutlicht auch die Freiwurfquote: Nur 13 von 33 saßen.

TV Heppenheim II: Nasouh Albik (37.), Tobias Bach (4), Alexander Czajkowski, Jonathan Famulok (4), Alexander Hatzenböller (8), William Hay (2), Nils Kulmbacher (2), Armin Matthießen (8), Sebastian Mück (5).

Deine Gedanken zu diesem Thema