Zum Schluss hat es nicht gelangt

with Keine Kommentare

von Astrid Wagner 20.09.2020

Eine unglückliche Niederlage kassierten die ersten Herren des TVH in Bensheim

Mit der Schlusssirene fiel der entscheidende Treffer zum 66:64 für die Bensheimer.
Die Heppenheimer waren fulminant in die Partie gestartet, führten im zweiten Viertel sogar einmal mit zehn Punkten.
Vor allem in der Defense zeigte sich das Team stark verbessert zum Vorjahr.
Nach dem zweiten Viertel lagen die Kreisstädter 32:28 in Front, kamen dann erstmals ins Straucheln, als der Gegner auf Pressing umstellte und einen Treffer nach dem anderen erzielte. Es kam zu vielen frühzeitigen Ballverlusten und erfolgreichen Fastbreaks der Gegner.

Trainer Mike Bowers stellt sein Team ein.


Doch auch diese Schwächephase beeindruckte die Black Dogs nicht weiter.
Die folgende Aufholjagd kostete allerdings jede Menge Kraft. Mit einem 5-Punkte-Vorsprung ging es in das letzte Viertel.
Wie ein roter Faden zog sich eine eklatante Freiwurfschwäche durch das gesamte Spiel. Hier ließ der TVH im Endeffekt die entscheidenden Punkte liegen.
Hinzu kamen einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters, der einen unsicheren Eindruck machte, auch immer Entscheidungen revidierte.

Trotz der Niederlage können die Black Dogs dem weiteren Saisonverlauf zuversichtlich entgegenblicken.

TVH-Punkte: Jochen Leutgeb (4), Armin Matthießen (6), Steffen Molitor (18), Tom Rothermel (28), Julian Schäfer (2), Simon Schneider (6).

Vom Erfolg verwöhnt werden dagegen die TVH-Frauen, die am Wochenende den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierten. Die Heppenheimerinnen setzten sich bei der FTG Frankfurt mit 74:73 durch, machten dabei einen 26:34-Pausenrückstand wett und sind auf Tabellenplatz vier vorgerückt.

TVH-Punkte: Saskia Bach (1), Kerstin Huy (5), Lisa Kern (18), Jana Kohl (3), Celine Martin (26), Bettina Schalthöfer (3), Ines Stricker (4), Simone Taylor (14).


Deine Gedanken zu diesem Thema