TVH bezwingt Spitzenreiter

with Keine Kommentare
22.02.2017

Von Markus Karrasch

BASKETBALL Prima Wochenende nicht nur für Landesliga-Frauen / Männer gewinnen Derby

HEPPENHEIM – Die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim stehen erstmals in dieser Saison in der oberen Tabellenhälfte. Möglich machte dies der überraschende Heimerfolg über den bisherigen Spitzenreiter Homburger TG. Die zweite Männermannschaft des TVH fuhr in der Kreisliga B den erwarteten Sieg im Derby gegen den VfL Bensheim ein.

Frauen, Landesliga Süd: TVH – Homburger TG II 45:43 (20:20). Die Heppenheimerinnen haben offenbach die richtige Balance aus guter Verteidigung und konstanten Angriffsleistungen gefunden. Vier Siege stehen aus den jüngsten fünf Begegnungen zu Buche, Rang drei liegt im Bereich des Machbaren.

TV Heppenheim: Bettina Berchtold (2), Laura Dullmaier (3), Kathrin Feßmann (6), Anne Fischer, Tanja Franke, Celine Martin (8), Silvia Santos, Ines Stricker (2), Nicole von Ressig (24).Gegen den Spitzenreiter leistete sich die Mannschaft von Trainer Marc Gerson in einem guten Spiel keine Aussetzer. Als Neuzugang Caddy Feßmann zwei Dreier zum 43:35 versenkte, schien die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeberinnen gefallen zu sein. Doch Homburg startete einen 7:0-Lauf, ehe Ines Stricker zwei Freiwürfe nervenstark zum 45:42 verwandelte. Ein Sonderlob von Gerson verdiente sich Nicole von Ressig, die 24 Punkte erzielte. „Wenn der Gegner vernünftig Basketball spielt, tun wir es auch“, hat Gerson einen Grund ausgemacht, warum seine Mannschaft gegen besser postierte Teams oft besser aussieht.

Frauen, Kreisliga: TVH II – SSC Pfungstadt 102:20 (54:9). Für die jungen Gäste, die ihre erste Saison spielen, war es eine Partie mit Lerneffekt. Auf Wunsch Pfungstadts agierte der TVH nach der Pause mit Manndeckung statt Zonenverteidiung. So hatten es die Gäste im Angriff ein bisschen einfacher.

TV Heppenheim II: Cansu Bayik (5), Bettina Berchtold (12), Celine Martin (15), Ines Mion (8), Maike Molitor (40), Bettina Schalthöfer (20), Ann-Kathrin Truber (2).

Männer, Landesliga: TVH I – TS Frankfurt-Griesheim 63:86 (29:52). Nicht nur Schlusslicht Heppenheim hatte mit Xavier Ken Thomas einen neuen Spieler, der, obwohl gerade viermal im Training, 29 Punkte erzielte. Auch der Gast durfte erstmals seinen neuen Amerikaner einsetzen: Philip Jonathan Jenkins kam auf 27 Zähler.

Trotz der zehnten Saisonniederlage war TVH-Trainer Jens Hieronymus zufrieden mit seinem Team: „Wir waren gut.“ Das Ergebnis spiegele aber das Kräfteverhältnis auf dem Parkett der Nibelungenhalle wider. Der aufstiegsambitionierte Gast war „top besetzt“ und habe die Partie fast bis zum Ende mit der Stammsechs bestritten.

Abhaken, weitermachen – für Hieronymus ist eh das nächste Spiel das bedeutsamere. Am Sonntag (15 Uhr) geht’s zum Vorletzten SV Dreieichenhain. Will der TVH überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben, zählt dort nur ein Sieg: „Dann müssten wir noch eines holen und hoffen, dass Dreieichenhain keins mehr gewinnt.“

TV Heppenheim: Frederik Duda (2), Stefan Findeisen (3), Martin Heinrich (6), Dercio Jaime (3), Johannes Lies (2), Florian Martin (6), Steffen Molitor (10), David Schmitt, Simon Schneider Simon (2), Xavier Ken Thomas (29).

Kreisliga B: TVH II – VfL Bensheim III 90:60 (43:25). Die Heppenheimer kommen immer besser in Fahrt. Selbst in den Phasen, als es kleine Hänger im Abschluss gab, waren die Gastgeber, die das Hinspiel noch verloren hatten, das dominierende Team und kamen so verdient zum dritten Saisonsieg. Der VfL fand nicht so recht ins Spiel, versuchte sich wenig erfolgreich in Einzelaktionen. Einzig die Freiwurfquote ist beim TVH ausbaufähig: Von 36 Versuchen gingen nur 17 ins Ziel. „Aber damit kann ich leben“, sagte Trainer Jürgen Molitor, der sich auch über die niedrige Anzahl von Fouls seiner Spieler (17 gegenüber 29 des Gegners) freute.

TV Heppenheim II: M’Nasouh Albik (29), Tobias Bach (2), Stefan Bornschlegel-Parusel (2), Alexander Hatzenböller (8), William Hay, Jens Hieronymus (2), Sven Landbeck (2), Armin Matthießen (15), Johannes Schulte (30).

VfL Bensheim III: Dennis Berg, Davor Grotefend, Sebastian Küster, Jonas Langer (7), Patrick Pajatsch (2), Cedric Schneider (15), Christian Söhn (5), Andreas Steinbeck (10), Stefan Suljic (3), Jules Herman Wakou Watat (6), Ty Wroblewski (12).

 

Kreisliga, männliche U12: Darmstadt 98 – TVH 35:58 (10:29). Beim Schlusslicht wiederholte der TVH den Vorrundensieg. Mit schönen Steals und einfachem Zug zum Korb setzten sich die Heppenheimer gleich ab (12:2). Die Offensivleistung blieb konstant, und so kam der Gast zu einem ungefährdeten Sieg. „Die Darmstädter sind besser geworden, die Heppenheimer aber auch“, bilanzierte Trainer Armin Matthießen.

Originalquelle: http://www.echo-online.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/tvh-bezwingt-spitzenreiter_17647653.htm

Deine Gedanken zu diesem Thema