MU14: Der Kampfeswille bringt den Sieg

with Keine Kommentare

von A. Matthießen vom 24.11.2018

 

Am Sa. den 23.11.2018 empfingen die BlackDogs aus Heppenheim die BG Ober-Ramstadt. Aus der Tabelle hatten beide Mannschaften 2 Siege und 2 Niederlagen, so daß ein Favorit im Vorfeld nicht zu erkennen war.

Allerdings war die Ausgangslage bei den BlackDogs nicht optimal, da viele Spieler nicht einsatzfähig waren. So lief man nur mit 8 Spielern auf, wobei einige Spieler noch nicht so viel Erfahrung hatten.

Gleich zu Beginn überraschte man die Gäste, da beim Hochball ein Fastbreak eingeleitet wurde, der mit  2 Punkten für die BlackDogs abgeschlossen wurde.

Trotzdem hielten die Gäste stark dagegen, wobei das ganze Spiel über, die Spieler Murez und Schmutzler das Ober-Ramstädter Spiel führten und die BlackDogs in Bedrängnis brachten.
So wurde das 1. Viertel mit 16:20 abgegeben.

Pass auf Nicolas Muth, der zum Korberfolg führte

Auch im 2. Viertel bekam man die Gegner nicht in den Griff, da die Hilfe der anderen Spieler fehlte, sowie auch in der Verteidigung nicht genug Wille vorhanden war. So wurde auch das 2. Viertel abgegeben und Heppenheim ging mit 28:38 in die Kabine.

Bryan Bowers wirft einen seiner 10 Freiwürfe

Nach der Halbzeit wurde die Defense sehr viel besser, die Spieler halfen sich gegenseitig und Fehler wurden vom Mitspieler ausgebügelt. Auch in der Offense wurde flexibler gespielt, bemerkenswert waren die Pässe auf die Mitspieler nach dem Zug in die gegnerische Zone, die dann verwertet wurden. So holte man zum 3. Viertel auf 48:48 auf.
Im 4. Viertel wurden die gegnerischen Leistungsträger dann so verteidigt, dass diese nicht mehr zu einfachen Punkten kamen. In der Offense schaffte es der Gegner nicht alle Optionen von Heppenheim zu unterbinden.

14 Sekunden vor Ende führten die BlackDogs mit 2 Punkten und schafften es, diese sauber auszuspielen und gewannen mit 62:60.

Es spielten: Nicolas Muth (9), Jonas Klapper (6), Lukas Pieper (18), Simon Strohmenger (2), Julian Matthießen (6), Dominik Massanet, Bryan Bowers (21), Hüseyin Elma, Trainer Armin Matthießen

 

Deine Gedanken zu diesem Thema