Dem TVH bleibt nur ein Trost

with Keine Kommentare
22.02.2017

Von Markus Karrasch

BASKETBALL Absteiger kann auch den Landesliga-Spitzenteams das Wasser reichen

HEPPENHEIM – Zwei Niederlagen kassierten die Kreisliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim in dieser Saison – beide gegen den Meister aus Hochheim. Als Tabellenzweiter steigt der TVH dennoch in die Bezirksliga auf. Die Landesliga-Männer indes können den Abstieg nach der Niederlage in Darmstadt nun nicht mehr verhindern, haben aber die Genugtuung zu wissen, dass sie auch mit den Top-Teams der Liga mithalten können.

Männer, Landesliga Süd: SV Darmstadt 98 – TVH 82:71 (38:44). „Man hat nicht gesehen, dass der Erste gegen den Letzten spielte“, war TVH-Trainer Jens Hieronymus vollauf zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, sprach gar vom besten Spiel dieser Saison. Mit 26:14 ging das erste Viertel an den Gast, der auch zur Pause vorn lag. Dass es beim Tabellenzweiten letztlich nicht zu einem Überraschungssieg reichte, wurmte Hieronymus. Denn die Heppenheimer hielten bis vier Minuten vor dem Abpfiff das Heft in der Hand, führten 69:66. „Dann sind wir eingebrochen, haben einfach nicht mehr getroffen“, musste Hieronymus mit ansehen, wie beim Gast trotz zweier Auszeiten nichts mehr, beim Gastgeber fast alles lief. Mit einem 14:0-Lauf wendete Darmstadt das Blatt.

Männer, Kreisliga B: SV Darmstadt 98 II – TVH II 81:47 (36:23). Beim Aufstiegskandidaten setzte es die – erwartete – zehnte Saisonniederlage für die Heppenheimer, die nur mit sechs Akteuren, darunter mit Severin Noll ein Spieler der U 16-Jugend, angetreten waren. Der Rest war krank oder verhindert. „Wir hatten auch gute Momente“, war Trainer Jürgen Molitor mit dem Auftritt seiner Rumpftruppe zufrieden. So lag der TVH nach dem ersten Viertel nur 10:15 zurück. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Abstand deutlicher. Aber auch in besserer Besetzung, ist Molitor sicher, wäre nicht mehr drin gewesen.TV Heppenheim: Niels Wehdemeier, Xavier Ken Thomas (17), Dercio Jaime (5), Alexander Axt (3), Malte Sohns, Simon Schneider (7), Martin Heinrich (13), Stefan Findeisen (9), Johannes Lies (6), Steffen Molitor (9).

TV Heppenheim II: Tobias Bach (4), Alexander Hatzenböller (12/ein Dreier), William Hay (9/1), Armin Matthießen (22/1), Severin Noll, Benedikt Wagner.

Frauen, Kreisliga: TG Hochheim II – TVH II 61:52 (32:25). Der Plan war, zu gewinnen, am besten mit 13 Punkten Unterschied. Dann wären die Heppenheimerinnen in ihrer ersten Saison bei den Aktiven Meister geworden. Der Plan ist nicht aufgegangen. „Hochheims Sieg war verdient; wir waren in einem guten Spiel genau den Tick schlechter“, analysierte Übungsleiter Jürgen Molitor.

Vor 80 Zuschauern, die die Heimmannschaft lautstark anfeuerten, hatte der TVH Anlaufschwierigkeiten, fing sich aber und wahrte bis ins vierte Viertel seine Siegchance. Sieben Minuten vor Schluss lagen die Gäste nur einen Punkt zurück (43:44). Am Ende aber nutzte der Gegner seine Größenvorteile und Fehler der Ganzfeld-Manndeckung zum Erfolg.

 

TV Heppenheim II: Cansu Bayik, Bettina Berchtold (15), Alexa Holfelder (1), Jana Kohl (9), Celine Martin (10), Ines Mion (3), Maike Molitor (9), Bettina Schalthöfer (5).

Originalquelle: http://www.echo-online.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/dem-tvh-bleibt-nur-ein-trost_17696098.htm

Deine Gedanken zu diesem Thema