Sieg kostet den TVH drei Punkte

with Keine Kommentare

Original von Markus Karrasch echo-online.de

 

 

 

Die Basketballjugend U12 des TV Heppenheim (rechts Lennert-Maurice Becher)
ist noch in der Lernphase. So verwundert die 37:129 Niederlage gegen Spitzenreiter
Vfl Bensheim 2 nicht. Immerhin hat der TVH in dieser Runde schon eine Partie gewonnen.
Foto: Jürgen Strieder

 

 

 

 

 

BASKETBALL Heppenheimer Frauen vergessen eine Personalie / Männer verkaufen sich gar nicht schlecht

HEPPENHEIM – Vergesslichkeit mit Folgen: Wegen eines Formfehlers wird für die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim aus einem erspielten Erfolg eine 0:20-Niederlage, verbunden mit dem Abzug eines Punktes. Die zweiten TVH-Männer freuten sich indes über ihren zweiten Saisonsieg im Duell der Kellerkinder beim Tabellennachbarn Trebur.

Frauen, Landesliga Süd: FTG Frankfurt – TVH 62:65 (23:33).
Die gute Nachricht: Die Heppenheimerinnen haben nach zuvor zwei Niederlagen endlich mal wieder gewonnen. Die schlechte Nachricht: Der Sieg wird nicht lange Bestand haben. Denn der TVH hatte Julia Hertzberg reaktiviert, aber vergessen, sie zu melden. „Sehr ärgerlich“, kommentierte Spielführerin und Interimstrainerin Nicole von Ressig, die zudem auf Celine Martin (Handgelenkverletzung) verzichten musste.

Der TVH begann gut, wenn auch einige leichte Ballverluste das Gesamtbild trübten, und ging mit zehn Punkten Vorsprung in die Pause. Zu einer „Katastrophe“ (von Ressig) entwickelte sich das dritte Viertel, das die Heppenheimerinnen 14:27 abgaben. Obwohl der TVH in dieser Phase zweimal die Abwehr umstellte, lief es nicht. Fastbreaks von Grube Doiz und von Ressig sorgten dafür, dass der Gast nur mit einem Drei-Punkte-Rückstand ins letzte Viertel ging. Die Partie blieb bis zur letzten Sekunden spannend. Letztendlich setzte sich die routinierte Spielweise Heppenheims durch.

TV Heppenheim I: Laura Dullmaier (17), Tanja Franke (1), Nerea Grube Doiz (6), Jule Hertzberg, Martina Plank (2), Silvia Santos (11), Nicole von Ressig (21).

Frauen, Bezirksliga: TSV Gernsheim – TVH II 46:49 (19:29).
Die Heppenheimerinnen bleiben trotz des dritten Sieges zwar Drittletzter, vergrößerten aber die Distanz zum punktlosen Schlusslicht Gernsheim. Bei maximal zwei Absteigern hat sich der TVH eine gute Position im Kampf um den Klassenerhalt geschaffen. Die wichtigste Erkenntnis für Trainer Jürgen Molitor: Erstmals in dieser Saison hat seine junge Mannschaft einen Rückstand im letzten Viertel noch gedreht. Dabei trotzte Heppenheim auch seinen ungewöhnlichen Defensivproblemen und der hohen Foulbelastung nervenstark.

Der TVH spielte eine gute erste Halbzeit, was mit der 29:19-Führung belohnt wurde. Den Einbruch gab es im dritten Viertel (4:17), wo nicht einer von sechs Freiwürfen sein Ziel fand. „Dann haben wir uns wieder zusammengerauft“, freute sich Molitor, dass sich die Defense stabilisierte, sechs von acht Freiwürfen drin waren, der TVH so wieder die Führung übernahm (41:38) und nicht mehr abgab.

TV Heppenheim II: Saskia Bach (10), Cansu Bayik, Anna-Sophia Bohrer, Melanie Hillenbrand (14), Kerstin Huy (10), Jana Kohl (8), Ines Mion (2), Bettina Schalthöfer (5).

Männer, Bezirksliga: BC Wiesbaden II – TVH I 84:64 (47:38).
Da Jöran Nguyen und Tim Häußler aus beruflichen Gründen fehlten, traten nur sieben Heppenheimer die Reise zum Tabellenführer an. Und die verkauften sich zumindest im ersten Viertel (26:25). „Da haben wir alles getroffen, Korbleger, Dreier“, freute sich Trainer Jens Hieronymus. Je länger die Partie aber dauerte, desto größer wurden die Schwierigkeiten des TVH in der Verteidigung, was nicht zuletzt auch der Kondition geschuldet war. Als dann noch Stefan Findeisen verletzt ausfiel, war es um die Heppenheimer geschehen. Wiesbaden zog im Schlussabschnitt davon, siegte verdient, aber ein wenig zu deutlich. „Wir konnten sie nach der Pause nicht mehr in Verlegenheit bringen“, erkannte Hieronymus.

„Ich habe zu Weihnachten noch einen Wunsch frei: ein paar Spieler mehr im Training und im Spiel als sonst, sagt Jens Hieronymus vor der Heimaufgabe gegen Roßdorf am Samstag, 16. Dezember. Um die Trainingsbeteiligung stehe es nicht zum Besten: „Vergangene Woche war die eine Hälfte da, die Woche davor die andere.“

TV Heppenheim I: Stefan Axt (14), Stefan Findeisen (21), Martin Heinrich (14), Johannes Lies (5), Florian Martin (4), Nico Path, Simon Schneider (6).

Männer, Kreisliga B: TV Trebur – TVH II 49:68 (25:46).
„Vielleicht lag’s daran, dass ich nicht dabei war“, flachste Trainer Jürgen Molitor über den Start-Ziel-Sieg des TVH, der das Hinspiel noch klar verloren hatte. In Trebur führten die Gäste von Beginn an, sicherten sich über 20:6, 46:25 und 55:44 die Punkte. Beste Werfer: Nasouh Albik (23), Alexander Hatzenböller (16), Armin Matthießen (14).

Verfolgen Armin:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema