„Bei uns ist gerade ein neuer Zug drin“

with Keine Kommentare

Basketballer des TV Heppenheim haben die Corona-Zeit gut überstanden / Mike Bowers und Lisa Kern erweitern den Trainerstab

von Markus Karrasch aus echo-online.de vom 20.06.2020

Die TVH-Basketballer haben mit Lisa Kern und Mike Bowers zeit neue Trainer. Foto: Dagmar Jährling

HEPPENHEIM.
Das Gute vorneweg:
Das Corona-Trainingskonzept, welches die Basketballer des TV Heppenheim erstellt und mit der Stadt Heppenheim abgestimmt hatte, hat funktioniert.
Seit dem 19.Mai dürfen die Basketballer wieder gemeinsam trainieren – anfangs nur in kleinen Gruppen, ohne Körperkontakt, aber mit viel Laufarbeit und Krafttraining.


Im Rückblick aber findet TVH-Sportkoordinator Armin Matthießen Anlass zur Kritik:
„Ich fand, dass die Vereine von den Verbänden im Stich gelassen wurden.“

Vorgaben seien ungenau gewesen und teilweise unter den Organisationen nicht abgestimmt.
Matthießen: „Das einzige realistische Konzept kam vom Landessportbund“

An diesem hatte sich der TVH dann auch orientiert – ebenso wie die Handballer des HC VfL, mit denen sich die Basketballer abstimmten.
„Das wäre ja komisch gewesen: gleiche Halle, andere Sportart, andere Regeln“, sagt Matthießen.

Das ursprüngliche, strenge Hygiene-Konzept ist Geschichte, nachdem die hessische Landesregierung — wie berichtet — die Bestimmungen fürs gemeinschaftliche Training gelockert hat.
Kaum war das raus, kamen die ersten Whatsapps rein, wann es losgeht„, berichtet der Sportkoordinator, der sich freut:
„Die Jugendlichen kommen ins Training, quälen sich richtig. Bei uns ist gerade ein neuer Zug drin.“

Vielleicht liegt es auch dran, dass die TVH-Basketballer ihren Trainerstab bei den Senioren erweitert haben.
Neben Jürgen Molitor, der nach wie vor erste und zweite Frauenmannschaft betreut, sind jetzt Mike Bowers und Lisa Kern mit an Board.
Bowers löst bei der ersten Mannschaft Falco Salim ab, Kern kommt bei der Reserve für Sven Landbeck.
„Auf einmal sind bei der zweiten Mannschaft zehn Leute im Training“, lacht Matthießen.

Bowers ist beim TVH ein alter Bekannter

Mike Bowers ist in Heppenheim kein Unbekannter. Der 63 Jahre alte US-Amerikaner, der in Lampertheim wohnt, spielte 1991/92 für den TVH und war zuletzt mit verantwortlich für männliche Jugend U16, wo auch Sohn Bryan (15) spielt. „Ich hab ihn überzeugen können, bei den Senioren einzusteigen“, so Matthießen.
Der mit einer Heppenheimerin verheirtete Auswahlspieler diverser amerikanischer Basketball-Stützpunktmannschaften (1975 bis 1986) ging zudem in der Regionalliga für Dreieichenhain auf Korbjagd. Für die U.S. Air Force und die U.S. Army war Bowers in der Öffentlichkeitsarbeit tätig, schrieb unter anderem für die europäische Ausgabe von „Stars und Stripes“.

Lisa Kern, Jahrgang 1989, kam 2019 nach Heppenheim, spielte in der Landesligamannschaft und war in der vergangenen Runde mit zwölf Punkten pro Spiel schnittbeste Schützin des TVH. Die Heppenheimerinnen hatten die nach 16 von 18 Spieltagen abgebrochenen Runde auf Tabellenplatz sechs von zehn Teams beendet. Der Klassenerhalt ist auch in der neuen Runde das Ziel, während die Männer in der Kreisliga A noch oben schauen.

Kern hat von der Jugend an bis 2016 in Trier gespielt, dort die C-Trainer-Lizenz erworben und ihre Kenntnisse sechs Jahre lang als Trainerin der Trierer Uni-Mannschaft eingebracht. Lizenzierte Übungsleiter wird es bei den Heppenheimern demächst zwei weitere geben: Steffen Molitor und Simon Schneider haben ihre Trainerausbildung begonnen.

Deine Gedanken zu diesem Thema