Abschied mit Abstieg

with Keine Kommentare

Original von echo-online.de

 

Bild von Dagmar Jährling
Die Basketballer des TV Heppenheim werden sich wohl aus der Bezirksliga verabschieden.

Von Markus Karrasch

BASKETBALL TVH-Männer vefehlen das Klassenziel / Trainer Jens Hieronymus legt Pause ein

HEPPENHEIM – Der finale Spieltag der Saison 2017/18 bot für die Basketballer des TV Heppenheim zwei positive Ergebnisse – und ein Negativerlebnis. Während zweite Männer und zweite Frauen den Klassenerhalt eintüteten, muss die erste Mannermannschaft wohl aus der Bezirksliga absteigen. Das Team beendete die Runde mit einem Sieg, kann aber noch vom drittletzten Platz verdrängt werden, da Konkurrent Eberstadt noch ein Spiel in der Hinterhand hat.

Positiv überrascht hat die weibliche Jugend U 16. Nach diversen personellen Umstellungen und einem schwachen Saisonstart gewann der TVH-Nachwuchs beim Tabellenzweiten BC Darmstadt mit 80:51. Im Spiel zuvor feierten die Heppenheimerinnen schon ein 119:54 über Spitzenreiter SKG Roßdorf II.

Männer, Bezirksliga: TVH – SV Disbu Rüsselsheim 64:60 (29:22). Der Sieg zum Saisonfinale war knapp, aber verdient. „Wir waren die besser Mannschaft“, lobte TVH-Trainer Jens Hieronymus. Vor allem die Defensive überzeugte, unter dem Korb war Steffen Molitor erneut nicht zu stoppen.

Für Hieronymus war es das letzte Spiel als Heppenheimer Übungsleiter. Der Dreiundfünfzigjährige plant eine Basketballpause, hätte sich liebend gerne mit dem Klassenerhalt verabschiedet: „Vom Kader her hätten wir eigentlich oben mitspielen müssen.“

Doch viele Verletzungen brachten die Heppenheimer aus dem Tritt, zudem stimmte zu Saisonbeginn die Chemie innerhalb der Mannschaft nicht. In den wichtigen Spielen, so gegen die direkten Konkurrenten Wiesbaden und Eberstadt, war der TVH nie komplett. „Die Bezirksliga ist keine schlechte Klasse. Wenn Du da als Spieler nicht den nötigen Zug hast, klappt das nicht“, wirft Hieronymus auch einen kritischen Blick auf die Trainingsbeteiligung.

TV Heppenheim: Stefan Findeisen (10), Alexander Hatzenböller (6), Martin Heinrich (17), Johannes Lies, Florian Martin (3), Steffen Molitor (26), Malte Sohns (2).

Männer, Kreisliga B: TVH II – SV Disbu Rüsselsheim II 77:54 (31:27). Heppenheim verbesserte sich um zwei Plätze, beendet die Runde nach dem vierten Saisonsieg als Drittletzter – dank des bessseren direkten Vergleiches gegenüber zwei punktgleichen Mannschaften. Der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können. „Wir machen zu wenig aus unseren vielen Chancen“, war das Einzige, was Trainer Jürgen Molitor zu bemängeln hatte. Unter den Körben hatte der TVH die Hoheit, was insbesondere Center Armin Matthießen nutzte: Er kam auf starke 31 Punkte.

TV Heppenheim: M Nasouh Albik (16), Adrian Eikmeier (4), Jonathan Famulok (2), Johannes Graf von Armansperg (9), Alexander Hatzenböller (6), William Hay (4), Sven Landbeck (3), Armin Matthießen (31), Tesfaalem Tesfai (2).

Frauen, Bezirksliga: TVH II – TV Groß-Gerau II 67:39 (37:17). Der drittletzte Rang in der Abschlusstabelle stand schon vor dem finalen Spiel fest. „Wir haben uns so langsam an die Liga gewöhnt“, erklärte Trainer Jürgen Molitor den überraschend deutlichen Sieg. In der Verteidigung lieferten die Heppenheimerinnen starke Arbeit ab, zudem lief es auch im Angriff. 50 Prozent der 46 Freiwürfe fanden ihr Ziel. Molitor: „Sensationell.“

TV Heppenheim: Sema Ahmadi (2), Saskia Bach (6), Anna-Sophia Bohrer, Melanie Hillenbrand (15), Kerstin Huy (17), Jana Kohl (3), Ines Mion, Bettina Schalthöfer (6), Simone Taylor (15), Lucie Wehdemeier (3).

 

Deine Gedanken zu diesem Thema