TV Heppenheim kommt mit Disziplin zum Erfolg

with Keine Kommentare

echo-online.de von Markus Karrasch

Der zweite Saisonsieg der Heppenheimer Basketballer dürfet am Abstieg aber nichts ändern. Die TVH-Frauen überzeugen beim klaren Sieg gegen das Schlusslicht.

HEPPENHEIM – Ein durchaus erfolgreiches Heimspielwochenende liegt hinter den Basketballteams des TV Heppenheim. Frauen und zweite Männer behielten die Punkte, die weibliche U18 zog im Spitzenspiel nur knapp den Kürzeren. Eine 59:72-Niederlage bei Tabellenführer Darmstadt 98 III gab es für die erste Männermannschaft in der Kreisliga A, die damit auf Rang fünf zurückfiel. Dabei hatte der TVH zur Pause noch mit sieben Punkten geführt.

Frauen, Landesliga Süd: TVH – BC Gelnhausen 76:34 (36:12). Das Hinspiel gegen das Schlusslicht hatte sich um einiges knapper gestaltet. Daraus hat der TVH seine Lehren gezogen – mit Erfolg. Die Gelnhäuser Zonenverteidigung bereitete lange nicht mehr so viele Schwierigkeiten, sodass die Gastgeberinnen von Anfang an das Geschehen auf dem Parkett der Nibelungenhalle dominierten. Einzig nach der Pause gab es einen kleinen Hänger, doch auch das dritte Viertel ging, wenn auch knapp, mit 17:15 an den TVH. Besonders zufrieden war Trainer Jürgen Molitor mit der Freiwurfausbeute: 14 von 22 Versuchen saßen. Durch diesen Sieg hat sich Heppenheim wieder auf Rang vier verbessert, punktgleich mit dem Dritten FTG Frankfurt.

TV Heppenheim: Saskia Bach (5), Nathalie Eckstein (3), Kerstin Huy (12), Jana Kohl (10), Celine Martin (16), Ines Mion (2), Maike Molitor (2), Bettina Schalthöfer (16), Ines Stricker (5), Ann-Kathrin Truber, Lucie Wehdemeier (5).

Seid langem erreichte die 2. Herren des TV Heppenheim mal wieder einen Sieg.

Männer, Kreisliga B: TVH II – TSV Gernsheim 58:54 (25:23). Zweiter Sieg im 13. Spiel – und wieder gegen die kompakten und kampfstarken Gernsheimer. „Irgendwie liegen die uns, ich weiß auch nicht, wieso“, sagte Trainer Molitor. Die Gastgeber agierten über weite Strecken wesentlich disziplinierter im Angiff als bei den Niederlagen zuvor. Das zahlte sich aus. Als dann auch noch die Trefferquote stimmte, übernahm der TVH nach dem 7:15-Rückstand die Führung und gab sie nicht mehr ab. Die Lage im Kampf um den Klassenerhalt hat sich für den Vorletzten aber kaum verbessert; die nächste Runde dürfte Heppenheim in der Kreisliga C spielen.

TV Heppenheim: Tobias Bach (8), Benito Brigantini (9), Konstantinos Evangeliou (3), Johannes Graf von Armansperg (7), Jens Hieronymus, Jonas Keinz, Sven Landbeck (1), Johannes Lies (15), Armin Matthießen (15).

Weibliche U 18: TVH – SKG Roßdorf 58:60 (30:31). Im Vergleich zum Hinspiel – da setzte es eine Niederlage mit 50 Punkten Differenz – waren die Heppenheimerinnen kaum wiederzuerkennen. Dass es nicht zu einem Erfolgserlebnis gegen die körperlich unterlegenen, aber quirligen und abwehrstarken Gäste reichte, lag an der Trefferquote. Besonders von Außen setzte Roßdorf da Akzente. Mit Freiwürfen kurz vor der Schlusssirene hätte der TVH ausgleichen können, doch beide verfehlten das Ziel. Insgesamt war die Quote von der Linie mit 33 Prozent recht überschaubar. Trotz der zweiten Saisonniederlage behauptet der TVH Rang zwei.

TV Heppenheim: Saskia Bach (29), Louisa Bender (2), Isabella Bohrer (6), Helene Hahn (6), Claudia Ifada (7), Laura Ifada (2), Christina Kessler, Mara Kraft, Lara Pavlitschek (6), Anna Rothermel.

Deine Gedanken zu diesem Thema