TVH-Frauen wissen, was sie tun

TVH-Frauen wissen, was sie tun

with Keine Kommentare

Basketballerinnen holen dritten Sieg im dritten Spiel

 

Heppenheim. Da war selbst der Trainer baff: Die Landesliga-Basketballerinnen des TV
Heppenheim haben auch ihr drittes Saisonspiel gewonnen und, so viel lässt sich nach einem
Sechstel der Saison bereits sagen, auf dem Weg zum Klassenerhalt einen großen Schritt
gemacht.
Das 58:55 (27:28) beim TV Langen wertete Trainer Jürgen Molitor als Überraschungserfolg.
„Wir haben am Limit gespielt, es war eine tolle Partie von uns“, war Molitor hoch erfreut.
Besonders mit der Abwehrarbeit wusste der TVH zu überzeugen („Die Team-Defensive kann
man nicht oft genug loben“), bei den Angriffszügen musste der Trainer kaum Anweisungen
geben.
Dabei trat seine Mannschaft zum dritten Mal in veränderter Aufstellung an. Ann-Kathrin
Truber kam zu ihrem Landesliga-, Melanie Sohns zu ihrem Saisondebüt.
In der ausgeglichenen Partie machten die Heppenheimerinnen den Sieg in der
Schlussphase perfekt. Vom 49:49 (37.) zogen sie auf 54:49 weg. Als dann drei von vier
Freiwürfen saßen, stand es eine Minute vor Abpfiff 57:51. Es war die höchste Führung in der
gesamten Begegnung.
TV Heppenheim: Sema Ahmadi (2), Kathrin Eckstein (2), Melanie Sohns (4), Kerstin Huy (15), Jana Kohl (4),
Ines Mion (1), Simone Taylor (30), Ann-Kathrin Truber.

Männer, Kreisliga B: BG Ober-Ramstadt – TVH II 72:45 (35:22). Die Heppenheimer sind
weiterhin punktlos Tabellenletzter. Dabei zeigten sie in Ober-Ramstadt gar kein schlechtes
Spiel. Ausschlaggebend waren zwei Phasen, in denen der Gastgeber jeweils zahlreiche
Punkte in Folge erzielte und so davonzog. Da einige Stammkräfte fehlten, erhielten einige
U18-Spieler ihre Feuertaufe bei der zweiten Mannschaft.
TV Heppenheim II: Johannes Graf von Armansperg (6), Jens Hieronymus (3), Rokas Kankalis (20), Gytis Lazuta,
Johannes Lies (2), Armin Matthießen (10), Samuel Wagner, Emirhan Orhan Yalcin (4).

Deine Gedanken zu diesem Thema