TVH gewinnt den Krimi

with Keine Kommentare

07.11.2017 von echo-online.de

Von Markus Karrasch

BASKETBALL Fünf Sekunden vor dem Ende trifft Nicole von Ressig zum 62:61

HEPPENHEIM – Beim punktlosen Schlusslicht Aschaffenburg feierten die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim den dritten Saisonsieg, verbesserten sich auf Rang drei. Die Bezirksliga-Männer dagegen finden ergebnistechnisch einfach nicht in die Spur. Auf den ersten Saisonsieg folgte prompt die vierte Niederlage, obwohl die Leistung stimmte.

Frauen, Landesliga: Wildcats Aschaffenburg – TVH I 61:62 (24:29). Sieben Heppenheimerinnen setzten sich in einem Krimi gegen elf Aschaffenburgerinnen durch. Beim TVH kam auch die routinierte Anne Fischer zum Einsatz. Sie sollte die Mannschaft eigentlich ausschließlich coachen, doch nach einer längeren Basketball-Pause und angesichts Perosnalnot kribbelte es in den Fingern. So konnte der angeschlagene Center Laura Dullmaier eine längere Pause machen.

Das zahlte sich aus: Als sie 13 Minuten vor dem Abpfiff wieder aufs Feld kam, erzielte sie 16 Punkte. 46:46 stand es zum Ende des dritten Viertels, 58:58 acht Minuten später. Als Aschaffenburgs eigentlich sehr sichere Schützin Nathalie Gerhart zwei Freiwürfe versemmelte, traf Dullmaier im Gegenzug zum 60:58. Die Gastgeberinnen konterten mit einem Dreier – 61:60. Fünf Sekunden vor dem Ende passte Silvia Santos zu Nicole von Ressig – Treffer, versenkt, 62:61 für den TVH.

„Der Sieg war hart erkämpft, aber verdient“, freute sich von Ressig.

TV Heppenheim: Laura Dullmaier (20), Anne Fischer (6), Tanja Franke (6), Celine Martin (9), Martina Plank (4), Silvia Santos (5), Nicole von Ressig (12).

Frauen, Bezirksliga: SG Weiterstadt III – TVH II 66:43 (30:24). Der Tabellenzweite war nach Ansicht von Trainer Jürgen Molitor die erste Mannschaft in dieser Runde, die stärker als seine TVH-Auswahl war: „Jung, schnell und technisch besser.“ Umso überraschender war, dass der Aufsteiger das erste Viertel dominierte (18:9). Doch je länger das Spiel dauerte, desto größer wurden die Unterschiede aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten, da der TVH nur zu siebt angetreten war.

TV Heppenheim II: Sema Ahmadi (2), Cansu Bayik (2), Anna-Sophia Bohrer (6), Melanie Hillenbrand (18), Jana Kohl (4), Ines Mion (4), Maike Molitor (7).

Männer, Bezirksliga: Schulsportverein St. Ursula Geisenheim – TVH 85:78 (44:38). Die Gastgeber überraschten zu Beginn mit einer erstaunlich guten Trefferquote: 29:21 stand es nach dem ersten Viertel. Dann hatte sich die Heppenheimer Verteidigung besser eingestellt, doch bis weit in das dritte Viertel hinein blieb es bei einem Rückstand. Als der TVH endlich den Ausgleich geschafft hatte, kosteten zwei Nachlässigleiten den möglichen Erfolg. Binnen kurzer Zeit und trotz einer Auszeit von TVH-Trainer Jens Hieronymus lag Geisenheim wieder sechs Punkte vorne. Heppenheim kam nicht mehr heran, hatte zum Schluss Pech, dass zwei freie Drei-Punkte-Würfe das Ziel nicht trafen.

„Es ist ein bisschen doof, dass wir am Ende die Bälle so hergeschenkt haben“, bedauerte Hieronymus, der seiner Mannschaft aber ein über weite Strecken gutes Spiel bescheinigte: „Jetzt klappt’s halt am Samstag im Heimspiel gegen Weiterstadt.“

TV Heppenheim: Alexander Axt (12), Stefan Findeisen (19), Tim Häusler (6), Johannes Lies, Steffen Molitor (24), Jöran Nguyen (6), Nico Path (4), Simon Schneider (3), Malte Sohns, Nils Wehdemeier (4).

Verfolgen Armin:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema