Archiv der 1. Damen aus den Jahren 2010 – 2012

with Keine Kommentare

 


Turniersieg in Darmstadt

Published on Sunday, 01 July 2012 21:45 | Written by Juergen Molitor

Dies ist der Bericht zweier Spielerinnen, die von ihrem Trainier Jürgen Molitor gezwungen wurden, einen Artikel zum „Heinerfestturnier“ des vergangenen Wochenendes zu schreiben:

Tag 1:

Am 30.06. um 10Uhr trafen sich die Mädels des TV Heppenheim frisch gepudert und motiviert in der Halle der Lichtenbergschule in Darmstadt. Nicht nur die frühe Uhrzeit schlug den Spielerinnen aufs sonnige Gemüt, sondern auch die vorherige zweiwöchige Trainingspause machte sich schon beim Aufwärmen bemerkbar.

Die angetretene Mannschaft war bunt gemischt und setzte sich aus Spielerinnen der ersten Damenmannschaft, sowie aus Spielerinnen der 2. und 3. Damenmannschaft zusammen. Am ersten Turniertag waren das: Melanie (1.), Simi (1.), Jeanette (1.), Silvi (1.), Eva S. (1.), Manon (2.), Yanni (2.), Maike (2.), Chrissi (3.), Eva M. (3.). Zu Beginn des Turniers lautete die Prämisse also Spaß haben, keiner verletzt sich und mal gucken wies so läuft in der ungewohnten Konstellation. Es stellte sich heraus das alle einen riesen Spaß hatten, sich keiner verletzte (bis auch die üblichen blauen Flecken) und dass es mega super gut gelaufen ist, denn die Spielerinnen des TVH gewannen alle Spiele sehr souverän.

Nun aber mal der Reihe nach:

Die ersten Gegner waren die Michelbach Hawks, die anfänglich mit den Hochheim Hawks verwechselt wurden. Der nächste Gegner waren die Gastgeberinnen (SV Darmstadt). Der letzte Gegner des ersten Turniertages waren die Spielerinnen des SC Bergstraße. Die TVH Damen konnten wie gewohnt viele Punkte durch Fastbreaks erzielen. Die Einwurfregel bei einem Foul wurden von den Damen des TVH clever genutzt und es konnten zahlreiche Punkte durch schnelle Einwürfe erzielt werden. Es zahlte sich aus, dass alle Damenmannschaften aus Heppenheim die gleichen Spielsysteme verwenden und so kam ein strukturiertes Spiel zu Stande, es wusste jeder wohin er laufen soll und alle spielten unerwartet gut zusammen. Trainer Jürgen Molitor konnte flexibel einwechseln, alle Spielerinnen kamen zum Zug und gerade die jungen Spielerinnen konnten ihr Können unter Beweis stellen. Hier machte vor allem Manon eine gute Figur und ließ sich beim Ballvortrag nicht aus der Ruhe bringen. Yanni kümmerte sich um die Rebounds und fiel durch ihre gute Defense Leistung auf. Maike fand immer wieder den Weg zum Korb und konnte so ungebremst viele Punkte erzielen. Chrissi konnte sich ebenfalls gut in das Team eingliedern und erzielte einige Körbe nach dem offensive Rebound.

Zwischen den Spielen wurde das tolle Wetter ausgekostet und die Picknickdecke von Jeanette genutzt. Der vom SV Darmstadt organisierte Verkauf von Getränken und einigen Leckereien wurde gerne in Anspuch genommen und die Spielerinnen des TVH konnten sich ausgiebig stärken.

Nach dem letzten Spiel waren alle glücklich, dass der Turniertag so erfolgreich verlaufen war.

Tag 2:

 

Nach dem gestrigen Tag war die Stimmung im Team gut und alle waren motiviert noch einmal alles zu geben. Verstärkt durch Tanja, Martina und Celine begann unser zweiter Tuniertag mit dem Spiel gegen die Lady HAWKS Michelbach, gegen die wir am Tag zuvor schon gespielt hatten. Das zweite Spiel war allerdings eindeutig schwerer als das am Vortag, trotzdem gewannen wir das Spiel knapp.

Nach der zweistündigen Pause folgte dann das Spiel gegen BC Darmstadt. Anfangs lief es gut für uns und wir führten mit 10 Punkten, doch die Darmstädterinnen holten stark auf, was uns noch einmal anspornte nicht aufzugeben sondern weiterhin alles zu geben, um auch dieses Spiel zu gewinnen. Als die letzten 15 Minuten um waren hatten wir auch dieses Spiel knapp für uns entschieden.

Unsere letzten Gegner dieses Tuniers waren vom BC Gelnhausen. Beide Mannschaften waren, nach zwei gespielten Spielen erschöpft, doch unser Coach Jürgen Molitor motivierte uns vor dem Spiel, dass die Gegner mindestens genau so erschöpft seien wie wir und wir noch ein letztes mal die Zähne zusammen beißen sollen. Etwas schlapp aber motiviert gingen wir also in unser letztes drittes Spiel. Zu Beginn hatten wir ein wenig Probleme mit genauen Pässen, doch das änderte sich schnell. Durch ein letztes gutes Zusammenspiel der Spielerinnen der 1. Damen und Spielerinnen der 2. Damenmannschaft gelang es uns erneut das Spiel deutlich für uns zu entscheiden.

Nach 3 gewonnen Spielen stand fest, dass wir die TV Heppenheim Black Dogs als Tuniersieger feststehen.

Sobald alle Spiele beendet waren begann die Siegerehrung, bei der wir verdient den Pokal für den ersten Platz überreicht bekamen.

Wir freuen uns jetzt schon im nächsten Jahr wieder beim Hainerfesttunier dabei zu sein und gegen die anderen Mannschaften anzutreten.

Autoren des Artikels: Eva S. (Tag 1) und Anni (Tag 2)


1.Damen (Oberliga) – 2012/2013

Published on Saturday, 16 June 2012 15:30 | Written by Juergen Molitor


Damen 1 verlieren Bezirkspokalhalbfinale

Published on Tuesday, 12 June 2012 20:09 | Written by Juergen Molitor

Im Halbfinale des Bezirkspokals war Endstation für die Basketballerinnen des TV Heppenheim. Der Oberligaaufsteiger unterlag dem Finalgegner von 2011, SG Weiterstadt II, mit 56:64.

„Weiterstadt war den Tick besser“, bekannte TVH-Trainer Jürgen Molitor nach dem letzten Pflichtspiel der Saison 2011/12. Seine Mannschaft habe „sehr gut verteidigt“, aber im Angriff nicht wie gewohnt getroffen. Die bescheidene Trefferquote war letztlich ausschlaggebend für die Niederlage gegen einen Gegner, der mit mehreren Regionalligaspielerinnen angetreten war.
Eva Stricker war mit 19 Punkten Heppenheims beste Werferin. Im Aufbau überzeugten Martina Plank und Jeanette Schulte.

Autor des Artikels. Echo Online


Einmal „Pfui“ und einmal „Hui“

Published on Tuesday, 08 May 2012 17:55 | Written by Juergen Molitor

Am letzten Wochenende gab es für die Damen der Blackdogs samstags im Viertelfinale des Hessenpokals eine deutliche Niederlage und sonntags im Viertelfinale des Bezirkspokals einen deutlichen Sieg.

Die ertsten Frauen des TVH waren chancenlos im Hessenpokal-Viertelfinale. 56:85 (25:35) hieß es am Ende gegen den BC Wiesbaden. „Der Klassenunterschied zum Regionalligaaufsteiger war deutlich erkennbar“, resümierte Trainer Jürgen Molitor.
Für Molitor war die Partie insofern aufschlussreich, als Wiesbaden in der vergangenen Runde in der Klasse spielte, in die der TVH aufgestiegen ist – der Oberliga. Und vor diesem Hintergrund war das Auftreten seiner Mannschaft „enttäuschend“ für den Übungsleiter, auch wenn einige Spielerinnen, darunter mit Michelle Aßmann die größte Heppenheimerin, fehlten. Wiesbaden bestrafte jeden Fehler sofort, punktete in fast jedem Angriff, „ohne dass sie sich besonders reinhängen mussten“, wie Molitor feststellte. „Wir müssen uns noch in einigen Dingen steigern“, resümierte Moltor nach der zweiten Niederlage im 21. Pflichtspiel dieser Saison. Heppenheims beste Werferin war Eva Stricker mit 24 Punkten.

Einen Tag später, am Sonntag, waren die Vorzeichen umgekehrt: Die Heppenheimerinnen traten im Bezirkspokal-Viertelfinale beim TV Langen II als Favorit an – und wurden ihrer Rolle mit dem 96:36-Sieg auch weitgehend gerecht. Obwohl einige Spielerinnen der Stammbesetzung fehlten, geriet der konditionell überlegene und aggressiv verteidigende TVH nie in Gefahr, die Partie zu verlieren.

TV Heppenheim: Jeanette Schulte (11), Tanja Franke (11), Melanie Hillenbrand (10), Simone Kremb (20), Manon Hay (4), Ines Stricker (10), Silvia Santos (15), Yannika Kuhlmann (6), Martina Plank (8).

Autor des Artikels: Echo Online


1. Damen steigen in die Oberliga auf!!!

Published on Sunday, 29 April 2012 23:41 | Written by Juergen Molitor

Die ersten Damen des TVH schlagen im 2. vorsorglichen Aufstiegsspiel zur Oberliga die erneut sehr gute Mannschaft der TSG Wieseck in einem spannenden Spiel am Ende deutlich mit 89 zu 67.

Mit dem offiziellen Rückzug der Aschaffenburgerinnen sind unsere Damen somit aufgestiegen und haben einen festen Platz in der hessischen Oberligarunde 20012/13.

Unsere Mannschaft bedankt sich bei unserem treuen, sehr zahlreichen und extrem lautstarken Publikum. Vor allem auch bei den Zuschauern des Heppenheimer Handballvereins. Ihr habt uns zum Sieg getragen!!

NEU!!! Bericht aus dem Echo unter „Read more“

Um die Bilder des Spiels zu sehen, „Read more“ anklicken:

Bericht aus Echo online vom 02. Mai 2012:

TV Heppenheim hat’s geschafft

Basketball – Frauen kehren nach drei Jahren in die Oberliga zurück

Die Basketballfrauen des TV Heppenheim, Vizemeister der Landesliga Süd, haben auch das Rückspiel um einen eventuell frei werdenden Platz in der Oberliga Hessen gewonnen. 89:67 (40:29) hieß es am Sonntagabend im Heimspiel gegen die TSG Wieseck. Bereits das Hinspiel beim Nord-Vize hatten die Heppenheimerinnen zu ihren Gunsten entschieden und damit das aus ihrer Sicht Machbare gemacht. Denn ob es nach drei Jahren Landesliga mit der Oberligarückkehr klappen würde, hing nicht vom TVH ab, sondern auch von Aschaffenburg. Meldet der Regionalligaabsteiger für die Oberliga? Er tat es nicht, und den so frei gewordenen Platz nehmen nun die Heppenheimerinnen ein.

Angefeuert vom Fanclub des HC VfL Heppenheim – das Spiel der Handballer war kurz zuvor abgepfiffen worden –, zeigte der TV Heppenheim eine gute Leistung. „Wille, Einsatz und Selbstvertrauen haben gestimmt“, lobte Trainer Jürgen Molitor. Ausschlaggebend für den dritten Erfolg im dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison waren wie in den Spielen zuvor die gut aufgelegten Center des TVH, die nicht oder nur auf Kosten eines Fouls zu stoppen waren. Im Gegenzug hatte Heppenheim den guten Flügel der Wieseckerinnen „einigermaßen im Griff“ (Molitor).

In der Spielweise waren sich beide Teams ähnlich: viele Fastbreaks, Stärken im Spiel eins-gegen-eins, was auf beiden Seiten viele Fouls zur Folge hatte (TVH 36, Wieseck 37), kaum Schüsse von den Außenpositionen.

Heppenheim dominierte alle Viertel (18:16, 22:13, 20:16, 29:22), jede Spielerin überzeugte mit einer guten Trefferquote, und auch im Rebound zeigte sich der TVH im Vergleich zum Hinspiel verbessert. „Viele Ballgewinne gelangen durch gute und variable Verteidigung“, lobte Jürgen Molitor.

Ausruhen können sich die Heppenheimerinnen aber noch nicht. Am Samstag (5.) steht das Heimspiel im Hessenpokal gegen BC Wiesbaden an (18 Uhr), tags drauf (14 Uhr) ist die Mannschaft in der zweiten Bezirkspokalrunde beim TV Langen zu Gast.

TV Heppenheim: Michelle Aßmann (22 Punkte), Anne Fischer (2), Manon Hay (1), Melanie Hillenbrand (4), Simone Kremb (11), Martina Plank (6), Silvia Santos (11 ), Jeanette Schulte (6), Eva Stricker (24), Ines Stricker (2).


1.Damen gewinnen erstes Relegationsspiel gegen Wieseck

Published on Monday, 23 April 2012 23:03 | Written by Juergen Molitor

Die Basketballerinnen des TV Heppenheim haben sportlich den ersten Schritt Richtung Oberliga gemacht. Nach dem glatten Pokalsieg gegen die TSG Wieseck gewannen die Heppenheimerinnen auch das erste (vorsorgliche) Aufstiegsspiel in Mittelhessen knapp, aber verdient mit 75:74 (39:42). Das Rückspiel ist am Sonntag (29., 20 Uhr) in der Heppenheimer Nibelungenhalle. Gewinnen die Heppenheimerinnen, Vizemeister der Landesliga Süd, auch das Rückspiel, wären sie erster Nachrücker, falls in der Oberliga ein Platz frei wird.

In Wieseck brachte sich der TVH in der Schlussphase selbst in die Bredouille. Sieben Punkte lagen die Heppenheimerinnen zwei Minuten vor Schluss in Führung, verloren aber Ruhe und Übersicht. Es hagelte Ballverluste und Freiwürfe, die Wieseck mit einer bemerkenswert guten Quote verwandelte (acht Würfe, sechs Treffer). Heppenheims Quote betrug von der Freiwurflinie dagegen nur 43 Prozent – mit ein Grund, wieso es am Ende knapp war.
„Wir haben uns dumm angestellt, den Gegner durch riskante Aktionen wieder ins Spiel gebracht“, sagte Trainer Jürgen Molitor, der zuvor aber ein gutes drittes (22:13 für den TVH) und – bis auf die Schlussphase – viertes Viertel seines Teams sah.
„Feiern können wir noch lange nicht. Mit dem Sieg haben wir im Grunde gar nichts gewonnen“, verweist Molitor auf das Rückspiel.

Für Heppenheim spielten: Jeanette Schulte (4), Tanja Franke (5), Michelle Aßmann (18), Simone Kremb (12), Manon Hay, Eva Stricker (24), Ines Stricker (1), Silvia Santos (9), Anne Fischer, Martina Plank (3).

Autor des Artikels: Echo Online


Damen 1 im Hessenpokal eine Runde weiter !

Published on Sunday, 01 April 2012 00:47 | Written by Anne Fischer

Die ersten Damen der Black Dogs gewinnen im Hessenpokal gegen den Vizemeister der Landesliga Nord mit 89:73 und erreichen damit die nächste Runde.

Eine interessante Konstellation ergab sich hier in der ersten Runde des Hessenpokals. Der Gegner aus Wieseck wird auch der Gegner in der Relegation sein-so waren die Gastgeber doppelt gespannt.

Heppenheim erwischte einen schwachen Start, der durch viele Fehler der Black Dogs geprägt war. Die Gegner erzielten erfolgreich Punkte mit Fastbreaks während Heppenheim mit der schlechten Chancenverwertung haderte. So endete das erste Viertel mit 15:18. Das zweite Viertel gestaltete sich ähnlich wie das erste. Doch dann änderten die Black Dogs Damen ihre Taktik in der Offense, die Defense war aber immer noch von zu vielen Fouls geprägt. In dieser Phase hielt Simi Kremb mit erfolgreich verwandelten Korblegern die Heppenheimerinnen im Spiel. So konnte man in der 9. Minute erstmals in Führung gehen und diese bis zur Halbzeit zum 37:30 Stand ausbauen.

Nach der Halbzeit gingen die Damen des TVH beherzter und motivierter ins Spiel. Im Angriff wurden die Chancen jetzt besser verwandelt, so dass es nach 2 Minuten bereits 45:30 für Heppenheim stand. Das Spiel verlief auf beiden Seiten weiterhin zäh, Heppenheim hielt den Vorsprung. Gegen Ende des dritten Viertels spielten viele kleine Fehler und unachtsame Aktionen der Black Dogs Damen den Gegnern in die Hände, so dass die Gäste aus Wieseck auf 55:50 verkürzen konnten. Die Gastgeber fingen sich aber wieder und beendeten das Viertel mit 61:52. Leider konnte man diesen Schwung nicht mit ins vierte Viertel retten. Der Gegner wurde wieder stärker und verkürzte mit leichten Punkten auf 61:59. Jetzt ging das Spiel hin und her, beide Mannschaften punkteten. Die Black Dogs Damen besannen sich aber wieder auf ihre Stärken und trafen jetzt auch endlich die richtigen Entscheidungen. Die Defense stand besser und war wach und beim Stand von 81:65 in der 7.Minute kam die Order von Trainer Molitor, die Zeit herunterzuspielen. Das wurde von den Feldspielerinnen sehr gut umgesetzt und glücklich gewannen die Gastgeberinnen mit 89:73.

Trainer Molitor: ein zähes Spiel, in dem wir nie unsere Linie fanden. Trotzdem gewonnen. Der Gegner war stark (obwohl nicht komplett angereist), ist aus unerfindlichen Gründen im 3. und 4. Viertel schlechter geworden, das hat es uns leichter gemacht.

Es spielten: J.Schulte 1 Punkt, M.Hillenbrand 6, M.Aßmann 17, S.Kremb 16, J.Weibel, M.Hay, E.Stricker 25, I.Stricker 2, N.v.Ressig 4, S.Santos 7, M.Plank 11 und M.Molitor


Landesligavizemeister !!

Published on Wednesday, 28 March 2012 18:55 | Written by Juergen Molitor

Ich danke allen Spielerinnen der 1.Damenmannschaft für eine fast perfekte Runde, in der es nur eine Niederlage gab; leider eine meisterschaftsentscheidende. An dieser Stelle gratuliere ich dem MTV Kronberg zur Meisterschaft in der Landesliga Süd.

Trotz dieses Spiels bin ich extrem zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Wir erzielten mit 1286 Punkten in 16 Spielen die meisten aller Teams, hatten mit 444 die größte Punktedifferenz und sind die meistgefoulte Mannschaft der Liga mit 496 Freiwürfen, davon 268 getroffen. (www.basketball-bund.net/statistik.do?reqCode=statTeam&liga_id=597) Durch unsere sehr gute Verteidigung und temporeiches Angriffspiel, gelang es uns sehr oft mit mehr als 30 Punkten Unterschied zu gewinnen. Unvergesslich für mich wird aber auch unser Spiel in Weiterstadt bleiben, welches wir nach einem Rückstand zur Halbzeit von 17 Punkten binnen einen Viertels in eine 3-Punkteführung und letztendlich in einen Sieg verwandelt haben. Unerwartete Siege sind doch die schönsten!

Verantwortlich für diese hervorragenden Ergebnisse sind folgende Stammspielerinnen: Michelle Aßmann, Melanie Hillenbrand, Simone Kremb, Martina Plank, Franziska Priebe, Silvia Santos, Eva Stricker, Ines Stricker, Jeanette Schulte, Nicole von Ressig und Julia Weibel.

Außerdem bedanke ich mich bei den Spielerinnen die durch ihre Trainingsbeteiligung bei den 1.Damen und durch Aushilfseinsätze bei unseren Spielen ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Vizemeisterschaft geleistet haben. Für mich gehören auch diese Spielerinnen zur 1. Mannschaft: Anne Fischer, Tanja Franke, Manon Hay, Julia Hertzberg, Yannika Kuhlmann, Magdalena Lenz, Maike Molitor, Linda Trabold und Ann-Kathrin Truber.

Nicht vergessen möchte ich auch unsere vielen Zuschauer über die gesamte Saison hinweg. Vielen herzlichen Dank für eure tolle Unterstützung. Ich würde mich sehr freuen euch bei unseren anstehenden Pokalspielen und vorsorglichen Aufstiegsspielen für die Oberliga in der Halle zu sehen.

Jürgen Molitor


Damen 1 gegen BC Gelnhausen, 82:59

Published on Monday, 26 March 2012 16:59 | Written by Anne Fischer

Das letzte Saisonspiel konnten beide Mannschaften relativ locker angehen. Für den Gast ging es um nichts mehr, die Gastgeber mussten allerdings gewinnen, um eine winzige Chance auf den direkten Aufstieg zu wahren. Das Hinspiel hatten die Heppenheimerinnen mit deutlichen 50 Punkten Differenz gewonnen-dennoch wollte man den Gast nicht unterschätzen.

Beide Teams starteten verhalten, keine Mannschaft konnte sich im ersten Viertel absetzen. Die Black Dogs Damen versuchten erneut schnell zu spielen doch die wachen Gäste verhinderten leichte Punkte. So endete das erste Viertel ausgeglichen mit 22:17.

Das zweite Viertel war ein Spiegelbild des Ersten. Gelnhausen spielte weiter auf Augenhöhe und zeigte schönes und effizientes Kombinationsspiel. Auf Heppenheimer Seite lief das Spiel mittelprächtig, in der Defense leistete man sich zu viele unnötige Fouls.

Die Halbzeitansprache von Coach Molitor brachte es auf den Punkt: Alle Spielerinnen sollten das 1:1 suchen und zum Korb ziehen, wacher in der Verteidigung sein, schneller reagieren und besser ausblocken, kurz: mehr Einsatz im Spiel!

Das fruchtete und die Black Dogs Damen spielten besser und effizienter. So konnten sie in den ersten vier Minuten einen kleinen Vorsprung zum 50:38 erzielen. Trotzdem gab der Gegner nicht auf und war gleichbleibend stark. Jetzt aber waren die Kreisstädterinnen wach und agierten engagierter in der Defense. Einige Steals waren der Lohn und mit der Schlußsirene verwandelte Silvia Santos-nach einem super Pass von Nachwuchsspielerin Manon Hay- noch einen Korbleger zum 62:44. Im letzten Viertel bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung noch weiter aus. Ines Stricker zog jetzt wiederholt erfolgreich zum Korb und bekam häufig noch einen Bonus Freiwurf zugesprochen, den sie sicher verwandelte. Leider waren die Unachtsamkeiten, wie Fehlpässe und manchmal laxe Verteidigung noch nicht ganz abgestellt aber in der 8. Minute des letzten Viertels konnte man mit dem komfortablen Vorsprung von 26 Punkten locker zu Ende spielen.

Trotz des verpassten Aufstiegs war das die beste Saison, die eine Damenmannschaft in der Landesliga je gespielt hat, mit nur einem verlorenen Spiel. Jetzt geht es weiter im Pokal und in der Relegation.

Es spielten:M. Aßmann 14, T. Franke 3, M. Hay, M. Hillenbrand 2, S. Kremb 11, M. Molitor 1, M. Plank 8, S. Santos 7, J. Schulte, E. Stricker 25, I. Stricker 11 und J. Weibel

Autor des Artikels: Anne Fischer


14. Sieg der 1.Damen im 15.Spiel

Published on Monday, 19 March 2012 16:40 | Written by Anne Fischer

Einige Ausfälle mussten die Black Dogs Damen vor Spielbeginn gegen den SSV Geisenheim verkraften. Immerhin fehlten im Aufbau Jeanette Schulte und auf der Flügelposition Melanie Hillenbrand, die in ihrem „Zweitjob“ als Weinkönigin gebraucht wurde. So bekamen einige Nachwuchsspielerinnen aus der Jugend ihre Chancen.

Gewohnt flink mit schnellem Spiel starteten die Heppenheimerinnen in das Spiel gegen Geisenheim. Ein großer Erfolg war die Defense, die super funktionerte-genauso hatte sich das Coach Jürgen Molitor vorgestellt. Besonders gut hatte man die Top-Scorerin von Geisenheim, Elisabeth Fahrig, im Griff, die im gesamten Spiel nur auf 3 Punkte kam.

Martin Plank übernahm die Rolle von Melanie Hillenbrand und übte sehr erfolgreich frühen Druck auf den gegnerischen Aufbau aus. Während das erste Viertel noch relativ ausgeglichen verlief (12:17) war der TVH in den beiden darauffolgenden Vierteln klar überlegen (8:23 und 3:21). Simi Kremb nutzte-wie auch die Centerspielerinnen- die Mismatch Situation mit ihrer Gegenspielerin. Es wurden viele Fastbreaks gelaufen, Martina Plank gab sehr schöne Assist-Pässe zu ihren Mitspielerinnen, die diese meistens in Punkte verwandelten. Im dritten Viertel machte der Gegner 6 Minuten keinen Punkt während die Black Dogs Damen einen 13:0 Lauf hatten. Hier hatte sich der Gegner schon weitgehend aufgegeben-Heppenheim war einfach nicht zu stoppen. So konnten alle Jugendspielerinnen zum Einsatz kommen und trugen sich in die Scorerliste ein. Als kleiner Wermutstropfen kann angeführt werden, dass trotz der klaren Führung noch viele Chancen vergeben und Punkte liegen gelassen wurden.

Punkteverteilung:

M. Aßmann 13, M. Hay 2, S. Kremb 13, M. Molitor 4, M. Plank 3, S. Santos 8, E. Stricker 16, I. Stricker 10, J. Weibel 2

Nächstes Wochenende ist das große Saisonfinale in der heimischen Nibelungenhalle. Alle Mannschaften des TVH freuen sich über viele Zuschauer und laute Unterstützung.

Autor des Artikels: Anne Fischer


1.Damen gewinnen deutlich gegen Wallerstädten

Published on Saturday, 10 March 2012 23:32 | Written by Anne Fischer

Die erste Frauenmannschaft der Black Dogs Heppenheim legen vor und gewinnen in ihrem vorletzten Heimspiel mit 86:51 gegen die mit nur 7 Spielerinnen angereiste SKG Wallerstädten.

Gespannt erwartete man den Gegner, den man im Hinspiel in Wallerstädten besiegen konnte. Dennoch wussten die Black Dogs Damen, dass der Gegner nicht zu unterschätzen ist, denn die starke Aufbauspielerin Claudia Konrad und Rückkehrerin Kerstin Kämpf können einen Gegner in Verlegenheit bringen. Furios starteten die Heppenheimerinnen und zeigten gleich ihre Stärken. Viele Punkte durch Schnellangriffe und ein Dreier durch Julia Weibel führten zu einer 26:10 Führung nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel versuchten die TVH Damen jetzt die Mannverteidigung zu optimieren und mit weniger Fouls zu gestalten. Mit schnellen Händen und Füßen setzten die vorderen Verteidigerinnen dennoch weiter den gegnerischen Ballführer unter Druck. Die Anweisung von Coach Molitor die Center mehr ins Spiel zu integrieren wurden gut umgesetzt-gerade Ines Stricker zeigte hier sehr viel Engagement, auch wenn sie manchmal noch Pech im Abschluß hatte, das sollte sich später ändern.

Eine Auszeit machte die Mannschaft wieder wach und durch schöne Passkombinationen im Schnellangriff und Ballgewinne in der Defense führten die Black Dogs in der dritten Minute des zweiten Viertels nach einem 14:6 Lauf sicher schon mit 40:16. Die Gäste-ohne ihren Trainer angereist- schienen kein Mittel zu finden.

Im dritten Viertel zeigte Silvia Santos zuerst mit einem Drei-Punkte Wurf und dann mit starkem Zug zum Korb was sie kann. Der TVH ließ in der Verteidigung nicht nach, im Angriff war Simi Kremb nicht oder nur durch Foul zu stoppen und erzielte weitere Punkte durch Korbleger.

Das vierte Viertel bot nicht viel Neues, nur Ines Stricker zeigte jetzt, dass sie unter dem Korb ernst zu nehmen ist. Sie holte viele Rebounds und die Würfe fanden jetzt den Weg in den Korb. Die Black Dogs Damen erwischte der Wir-führen-deutlich-Schlendrian, so dass es zu Fehlpässen und Ballverlusten kam, die der Gegner sicher in Punkte verwandelte. Allerdings war der Vorsprung der Heimmannschaft schon so groß, dass der Sieg nicht in Gefahr geriet. Ein tolles Spiel, über 40 Minuten das Tempo hoch gehalten, der Trainingsfleiß zahlt sich eben doch aus.

Punkteverteilung: Aßmann Michelle 9, Hay Manon 4, Hillenbrand Melanie 8, Kremb Simone 13, Plank Martina 3, Santos Silvia 21, Schulte Jeanette, Stricker Eva 13, Stricker Ines 8, Weibel Julia 7

Autor des Artikels: Anne Fischer


1.Damen sichern sich den 2.Platz in der Landesliga

Published on Sunday, 04 March 2012 11:29 | Written by Echo Online

Mit dem verdienten 68:47 Erfolg gegen den EOSC Offenbach sicherten sich die Heppenheimerinnen die Vizemeisterschaft.

Mit dem Sieg im Verfolgerduell beim Dritten Offenbach ist den TVH-Frauen zumindest die Vizemeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Beim Angstgegner kamen die Heppenheimerinnen zum bislang deutlichsten Sieg überhaupt. Die Basis für den auch in der Höhe verdienten Erfolg legte der TVH mit seiner guten Abwehr und einem 25:8-Lauf im zweiten Viertel. Der sonst so starke EOSC-Angriff hatte an diesem Tag große Probleme.
Am Ende hätte der Erfolg sogar noch höher ausfallen können. Die Nervosität, die Trainer Jürgen Molitor als einziges Manko seiner Mannschaft feststellte, zeigte sich an der Trefferquote aus dem Feld und der Freiwurflinie. Zwar führte der Angriff des TVH zu zahlreiche Freiwurfchancen, doch mit nur fünfzig Prozent war die Trefferquote nicht berauschend.

Es spielten: Eva Stricker (21 Punkte), Nicole von Ressig (17), Simone Kremb (10), Silvia Santos (9), Michelle Aßmann (6), Melanie Hillenbrand (2), Martina Plank (2), Jeannette Schulte (1), Julia Weibel.

Autor des Artikels: Echo Online


Meisterschaft verspielt ?

Published on Sunday, 12 February 2012 11:47 | Written by Anne Fischer

Schwarzer Tag für die 1. Damenmannschaft des TVH: Niederlage gegen Kronberg mit 52:76

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die 1. Damen der Black Dogs im Spiel gegen Kronberg. Trainer Jürgen Molitor hatte die Mannschaft gut vorbereitet für das Spiel Erster gegen Zweiter, doch konnten die Mädels die Vorgaben leider nicht umsetzen.

Alles was in den vergangenen Spielen gut funktionierte, klappte überhaupt nicht. Das schnelle Fastbreakspiel der Heppenheimerinnen wurde von der guten Verteidigung der Kronberger von Anfang an unterbunden. Unsere Centerspielerinnen kamen nicht zum Zug.
Im ersten Viertel konnte man zu Anfang noch mithalten, doch ein 14:0 Lauf der Kronbergerinnen ab der 8. Minute brachte die Black Dogs in Rückstand. So stand es nach dem ersten Viertel bereits 10:21. Aber es war ja noch nichts verloren. Motiviert startete die Heimmannschaft in das zweite Viertel. Leider klappte auch jetzt das Zusammenspiel nicht. Die starke Mannverteidigung der Gäste führte zu Ballverlusten und Fehlpässen auf Seiten des TVH. Die gegnerischen Center dominierten die Körbe, so dass man wenig Rebounds holte, sowohl Offensiv als auch Defensiv. Unsere Spieler wurden häufig gedoppelt und trafen manche falsche Entscheidung. In der Verteidigung konnten die TVH Damen sich häufig nur mit Fouls behelfen-die starke Freiwurfquote des Gegners baute die Führung aus. Mit 25:42 gingen beide Teams in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Heppenheimerinnen sich auf ihre Stärken zu besinnen. Angefeuert vom sehr zahlreich erschienenen Publikum, wurden mehr Rebounds geholt und die Systeme gespielt. Die Kronbergerinnen spielten aber weiter sehr stark und zeigten eine sehr hohe Motivation das Spiel zu gewinnen. Heppenheim musste der hohen Foulbelastung Tribut zollen und sich in der Defense etwas zurücknehmen, was der Gegner konsequent mit Pässen in die Zone ausnutzte. Ab der 8. Minute des 4. Viertels fiel kein Korb mehr der Gastgeberinnen, während Kronberg weiter punktete. So verloren die Black Dogs Damen auch den direkten Vergleich und damit die Tabellenführung.
Fazit: keine Spielerin hat ihr volles Potential abgerufen, die Gegner waren top motiviert und bärenstark. Obwohl der TVH sich in den Auszeiten und Pausen immer wieder motivierte hat es nicht gereicht-sehr schade. Die Meisterschaft und der Aufstieg sind jetzt aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen-aber auch nicht unmöglich!
Kommentar Coach Molitor: „Abhaken und nach vorne schauen. Nachdem die Mannschaft eine der besten Saisons, die ich je erlebt habe gespielt hat, wäre es sehr schade, wenn wir nicht aufsteigen könnten“.

Autor des Artikels: Anne Fischer


1. Damen: Landesliga Spitzenspiel

Published on Thursday, 09 February 2012 17:17 | Written by Nicole von Ressig


Perfekter Start ins neue Jahr

Published on Sunday, 22 January 2012 21:58 | Written by Anne Fischer

Taktik perfekt umgesetzt-1. Sieg im neuen Jahr für die Black Dogs Damen

Als erster Gegner im neuen Jahr war die SG Weiterstadt zu Gast-ein gefürchteter Gegner für die Landesliga Damen des TV Heppenheim.

Im Hinspiel hatte man nur mit einem enormen Kraftaufwand das Spiel gedreht und in Weiterstadt noch gewonnen. Die starken Flügel- und Aufbauspielerinnen sowie die Mitspielerinnen aus der 1. Regionalliga Mannschaft der SG Weiterstadt waren allen noch im Gedächtnis. Coach Jürgen Molitor hatte aus dem Hinspiel gelernt und dieses Mal eine andere Taktik vorgegeben. Das Spiel sollte zum größten Teil über die Centerspielerinnen laufen-hier hatte man eindeutige Größenvorteile. Aber erstmal überrannten und überraschten die Black Dogs Damen den Gegner mit einem furiosen Start. Sehr schnelles und überlegtes Fastbreak-und Paß-Spiel brachte die ersten Punkte, so daß der Spielstand nach dem ersten Viertel mit 20:7 bereits einen deutlichen Vorsprung zeigte. Im zweiten Viertel zeigten sich dann leider Schwächen in der Defense-die starken Weiterstädterinnen provozierten Ballverluste auf Seiten des TVH und stellten sich besser auf die bis dahin sehr gute Verteidigung der Kreisstädterinnen ein. Dennoch gerieten die Black Dogs Damen nicht ernstlich in Gefahr und gingen mit 28:19 in die Halbzeit.

Nach der Pause starteten die heimischen Damen wieder mit schnellem Spiel und brachten Unruhe in den Angriff der Gegnerinnen. Die beiden Centerspielerinnen Michelle Aßmann und Eva Stricker wurden von den Flügeln geschickt in Szene gesetzt und konnten so erfolgreich punkten. Die gegnerischen Dreier-Schützen wurden von den Flügel/Aufbauspielerinnen des TVH gut verteidigt, trotzdem gelang es ihnen einige Dreier zu verwandeln. Konsequent wurden jetzt die Center unter dem Korb angespielt wo sie ihre Größenvorteile ausnutzen konnten und unglaubliche 30 Punkte (Michelle) und 29 Punkte (Eva) erzielen konnten.

Das Endergebnis von 72:52 geht auch in der Höhe in Ordnung; in dieser Form ist der TVH schwer zu schlagen.
Vielen Dank auch an Franzi und Yannika, die leider dieses Mal nicht zum Einsatz kamen-es war toll, dass ihr dabei wart.

Es spielten: J. Schulte, F. Priebe, M. Hillenbrand, M. Aßmann (30 Punkte), S. Kremb (5), J. Weibel, E.Stricker (29), I.Stricker (1), S. Santos (3), A.Fischer, M. Plank (4) und Y. Kuhlmann.

Autor des Artikels: Anne Fischer


Deutlicher Sieg der 1.Damen zum Abschluß des Jahres

Published on Saturday, 10 December 2011 21:59 | Written by Anne Fischer

Auf allen Positionen gut besetzt, starteten die Black Dogs Damen gegen die TG Hanau, die nur mit 7 Spielerinnen angereist war.

Durch eine Ganzfeldpresse konnten die Kreisstädterinnen viele Ballgewinne provozieren und schnell punkten. Ein Buzzer-Beater Dreier von Julia Weibel beendete das erste Viertel erfolgreich. Im zweiten Viertel konnten die schnellen Hanauerinnen ein ums andere Mal die Presse des TVH überwinden-hier agierte die Fastbreak-Defense der Black Dogs nicht energisch genug. Das reichte aber nicht, den Tabellenführer ernsthaft in Gefahr zu bringen, so dass es schon zur Halbzeit 48:28 für die Black Dogs stand.

Die Halbzeitansprache von Coach Jürgen Molitor war daher auch recht entspannt: „Wir wollen Spaß haben und jeder soll persönlich erfolgreich sein, aber nicht nachlassen!“

Diese Vorgabe nahmen alle Spielerinnen mit aufs Spielfeld und starteten sofort mit schnellem Tempobasketball. Die zahlreichen Zuschauer sahen schöne Give-and-Go Kombinationen zwischen Center und Flügelspielerinnen, die zu sicheren Punkten führten. Besonders Simi Kremb war im Zug zum Korb nicht zu stoppen und erzielte hier die meisten ihrer 27 Punkte. Die Center holten viele Rebounds-manchmal benötigten sie allerdings zweite und sogar dritte Chancen, um den Rebound zu verwandeln. Ein 15:0 Lauf und die Tatsache, dass die Gegner in diesem Viertel nur zwei Punkte erzielten, zeigte die Überlegenheit der Black Dogs Damen.

Das letzte Viertel unterschied sich nur unwesentlich zu den vorherigen Vierteln. Eva Stricker verwandelte sicher den 100. Punkt und wurde dafür von der Bank gefeiert (man hatte ja auch genug Anfeuerungsarbeit geleistet). Die hohe Foulbelastung der Hanauer Damen machte es dem TVH leicht, unter dem Korb und mit Schnellangriffen weitere Punkte zu erzielen. Das Endergebnis von 107:47 wäre vielleicht nicht so hoch ausgefallen, wenn die Gäste mit mehr Spielerinnen angereist wären.

Das gute Zusammenspiel und die Tatsache, dass fünf Spielerinnen zweistellig punkteten machen die Black Dogs Damen einfach schwer berechenbar. Martina Plank und Jeanette Manitz zeigten Souveränität im Aufbau und hatten die schnellen Hanauer Spielerinnen gut im Griff. Die Freiwurfquote lag bei ausgezeichneten 70 %-so kann man sich für die Oberliga qualifizieren.

Jetzt dürfen die TVH-lerinnen verdient die Weihnachtspause genießen. Das nächste Spiel findet am 22.1. gegen Weiterstadt in der Nibelungenhalle statt-nach den letzten Ergebnissen der Weiterstädterinnen dürfte das ein spannendes Spiel werden.

Es spielten: J.Schulte, M.Hillenbrand (8 Punkte), M.Aßmann (17), S.Kremb (27), J.Weibel (3), E.Stricker (23), I.Stricker (5), N.v.Ressig (3), S.Santos (11) und M.Plank (10).

Autor des Artikels: Anne Fischer.


Mannschaftliche Geschlossenheit sichert 94:34 Sieg der 1.Damen gegen Frankfurt

Published on Monday, 05 December 2011 18:56 | Written by Anne Fischer

Mit einem kompletten Kader fuhr man am Sonntagnachmittag nach Frankfurt zum derzeit Letztplatzierten der Landesliga Süd. In der Vergangenheit hatte man mit diesem Gegner manches schwere Spiel ausgefochten.

Die Black Dogs Damen starteten mit einer Ganzfeldpresse, die zu vielen Ballgewinnen führte. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen konnte man dieses Mal die Ballgewinne fast immer erfolgreich in Punkte umwandeln. Geburtstagskind Melanie Hillenbrand verwandelte mit flinken Fingern und schnellen Beinen manchen Steal.

So führte man nach dem 1. Viertel bereits mit 33:9. In das zweite Viertel starteten die Damen des TVH mit einer neuen Verteidigungsvariante, die erfolgreich umgesetzt wurde. Auch unter den Körben wurde gute Arbeit geleistet, so dass der Halbzeitstand von 15:60 schon ein deutliches Polster zeigte. Nach der Pause wechselte Trainer Jürgen Molitor munter durch, um jedem Teammitglied Spielzeit zu ermöglichen. Darauf stellten sich die Gegner gut ein und fanden besser ins Spiel. Dennoch brachten die Black Dogs das Spiel sicher mit 34:94 nach Hause. Alle Spieler haben eine gute Leistung gezeigt; besonders das Zusammenspiel in der Zone zwischen Centern und Flügeln hat hervorragend geklappt. Michelle Aßmann pendelt sich bei durchschnittlich 20 Punkten ein und dieses Mal fanden auch die Dreier zum passenden Zeitpunkt den Weg in den Korb. Immerhin punkteten 5 Spielerinnen zweistellig-Weiter so, TVH!

Nächsten Samstag geht es um 18 Uhr in der Nibelungenhalle gegen die TG Hanau, derzeit auf Platz 7 in der Tabelle.

Es spielten: J. Schulte, M. Hillenbrand (12 Punkte), M. Aßmann (20), S. Kremb (10), J. Weibel (2), E.Stricker (14), I.Stricker (7), N.v. Ressig (14), S. Santos (12) und M. Plank (3)

Autor des Artikels: Anne Fischer


Damen 1 sind ungeschlagen Herbstmeister

Published on Monday, 28 November 2011 19:14 | Written by Anne Fischer

Mit 8:0 Siegen und beeindruckenden 654:445 Punkten beendet die 1. Damenmannschaft des TVH als Herbstmeister die Hinrunde.

Das Landesliga Team des TV Heppenheim kam am Sonntag zu einem jederzeit ungefährdeten 97:45 Sieg gegen den BC Gelnhausen. Durch gute Verteidigung und zahlreiche Schnellangriffe lag man frühzeitig in Führung. Viele Fastbreaks und wechselnde Verteidigungsvarianten machten die Black Dogs schwer berechenbar. Melanie Hillenbrand gefiel mit einer starken Mannverteidigung, die zu vielen Steals führte. Im Gegensatz zum letzten Spiel machten dieses Mal die Center viele Punkte und holten zahlreiche Rebounds. Michelle Aßmann war kaum zu stoppen und steuerte 29 Punkte bei. In der zweiten Halbzeit leisteten die Gegner geringeren Widerstand und so konnte die 1. Damenmannschaft vermehrt ihr schnelles Fast-Break Spiel aufziehen und leichte Punkte machen. Diese Viertel wurden deutlich mit 9:25, und 5:23 gewonnnen. Hier zeigte sich auch die gute Trainingsarbeit, denn konditionell blieb man bis zum Schlußpfiff stark. Einzig verbesserungswürdig ist die Freiwurfquote von unter 50% .

Es Spielten: F. Priebe (2 Punkte), M. Hillenbrand (7), M. Aßmann (29), S. Kremb (13), J. Weibel (3), E.Stricker (12), I.Stricker (4), N.v. Ressig (13), S. Santos (11) und M. Plank (3)

Fazit: Ungeschlagener Herbstmeister-so kann es weitergehen!

Autor: Anne Fischer


Damen 1: 7. Spiel 7. Sieg !!

Published on Saturday, 19 November 2011 22:36 | Written by Anne Fischer

Im 7.Spiel der laufenden Landesligarunde gewinnen die 1. Damen in einem zwar nicht so ansehnlichen jedoch souveränen Spiel gegen Wallerstätten deutlich mit 73 zu 57. Den Grundstein zum Sieg legten die Black Dogs in den ersten beiden Vierteln, die jeweils deutlich gewonnen wurden.

Gute Defensearbeit und mancher Fastbreak sowie viele Turnover der Gegner halfen einen 13 Punkte Vorsprung mit in die Halbzeit zu nehmen. Das dritte Viertel begann mit einer guten Verteidigung der TVH Damen, im Angriff leistete man sich jedoch zu viele direkte Ballverluste durch überhastete Aktionen, riskante Pässe oder schlechte Schußauswahl. Dennoch geriet der Vorsprung nicht in Gefahr, obwohl im letzten Viertel Wallerstädten noch mal aufdrehte und mit manchem Dreier den Vorsprung schmelzen ließ. Da mehrere, wichtige Spielerinnen des Gastgebers aber mit dem fünften Foul das Feld verlassen mussten (Ziel war ja auch viele Fouls zu ziehen), behielt man die Kontrolle.

Insgesamt zeigten die Black Dogs eine gute Verteidigung jedoch mit einigen Unachtsamkeiten, die zu leichten Punkten der Gegner führten. Auf den Flügelpositionen (besonders schöne Aktionen steuerte Flügelspielerin Silvia Santos bei) konnte man dieses Mal viele Punkte erzielen (54 von 73) und mit konsequenter Nutzung der Missmatches hätten es noch mehr sein können.

Fazit: Ein schweres Spiel auswärts gegen einen starken Gegner deutlich gewonnen; damit muss man zufrieden sein. Im nächsten Spiel werden die Black Dogs erneut versuchen mit Spaß attraktiven Tempobasketball zu spielen.

Es spielten:  Michelle  Aßmann 10 Punkte, Melanie Hillenbrand 9, Simone Kremb 11, Martina  Plank 6, Franziska Priebe 13, Silvia  Santos 15, Jeanette Schulte, Eva  Stricker 3, Ines Stricker, Nicole von Ressig 6

Autor: Anne Fischer


Damen 1 behalten weiße Weste

Published on Saturday, 12 November 2011 22:59 | Written by Juergen Molitor

Im 6. Saisonspiel bleiben die 1. Damen der Black Dogs weiterhin ungeschlagen. Endstand nach 40 Minuten gegen SSV Geisenheim: 76:41.

 

Die favorisierten Gastgeber begannen die Partie etwas träge, während Geisenheim mit seiner guten Verteidigung die TVH-Flügelspielerinnen kaum zum Zug kommen ließ. Erst nach der Halbzeitpause und einer Defenseumstellung fand der Tabellenführer zu seinem gewohnt schnellen Spiel. Mit einer „sehr, sehr guten Verteidigung“ gewannen die Heppenheimerinnen das dritte Viertel 25:9 und entschieden damit die Partie. Einzig die beste Gästeakteurin, Elisabeth Fahrig, bekam man nicht wie gewollt in den Griff. Fahrig erzielte allein 21 der 41 SSV-Punkte. Im Schlussviertel ließ Molitor nur noch über die Center spielen, weil die Flügel sich gegen die flinke SSV-Abwehr nach wie vor schwer taten. Nur Simone Kremb traf jetzt noch einmal von außen, die übrigen Punkte wurden direkt am Brett erzielt.
„Im Nachhinein haben wir alles richtig gemacht“, sagte Molitor, es sei aber nicht wünschenswert, im Angriff einen kompletten Mannschaftsteil auszugrenzen. Ein Sonderlob gab es für Aufbauspielerin Martina Plank, die ihre Chancen zu vielen Punkten genutzt habe.
Am Wochenende will der TVH beim Tabellendritten SKG Wallerstädten seine weiße Weste verteidigen.

TV Heppenheim:Eva Stricker (19 Punkte), Michelle Aßmann (13), Martina Plank (12), Nicole von Ressig (8), Silvia Santos (7), Melanie Hillenbrand (4), Jeanette Schulte (4), Ines Stricker (4), Franziska Priebe (3), Simone Kremb (2).

 

Autor: Echo Online – Teilweise überarbeitet von Jürgen Molitor


5. Sieg in Folge der 1. Damen

Published on Tuesday, 01 November 2011 19:07 | Written by Juergen Molitor

Die ersten Damen der Black Dogs Heppenheim bleiben mit dem 78:66 Sieg gegen den EOSC Offenbach als einzige Mannschaft in der Landesliga ungeschlagen.

Der EOSC Offenbach, der bislang nur einmal verloren hatte, erwies sich als der erwartet starke Gegner für die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim. So entwickelte sich für die Zuschauer ein „richtig gutes Spiel“ (TVH-Coach Jürgen Molitor), welches die Heppenheimer 78:66 (42:34) gewannen und damit ungeschlagen bleiben.
Für Molitor als Trainer war das Auf und Ab der Partie aber zuweilen nervenaufreibend. Zunächst dominierten die Gastgeberinnen, doch nach Wiederanpfiff schien der EOSC das Spiel zu drehen. Mit einem 16:4-Lauf binnen acht Minuten gingen die Gäste nach dem Acht-Punkte-Rückstand zur Pause selbst in Führung. „In dieser Phase hat Offenbach perfekt gespielt, jeder Schuss war ein Treffer“, musste Molitor neidlos anerkennen. Der TVH hatte dem vor allem im Angriff nichts entgegen zu setzen, da er sowohl einfache Korbleger wie auch Freiwurfchancen vergab. Die Freiwurfquote (13 von 27) sei insgesamt zu schwach gewesen, bemängelte Molitor.
Dennoch glich sein Team gegen Ende des dritten Viertels „die verdiente EOSC-Führung“ aus. Im Schlussviertel setzte der TVH-Coach die letztlich spielentscheidende Taktik ein: Eine Ganzfeld-Presse ließ den Gästen keine Chance mehr. Mit dieser „super, super Verteidigung“ und einem 11:1-Lauf fanden die Heppenheimerinnen zurück in die Erfolgsspur.
Während vor allem die kleineren Flügel- und Aufbau-Spielerinnen in der Verteidigung tolle Arbeit leisteten, punkteten im Angriff die Center-Spielerinnen, allen voran die überragende Eva Stricker sowie Nicole von Ressig. Auch die Schiedsrichter passten sich mit ihrer guten Leistung dem hohen Spielniveau an, bemerkte Jürgen Molitor erfreut.

TV Heppenheim: Eva Stricker (26), Nicole von Ressig (18), Michelle Aßmann (8), Melanie Hillenbrand (8), Simone Kremb (6), Franziska Priebe (6), Silvia Santos (4), Martina Plank (2), Jeanette Schulte, Ines Stricker, Julia Weibel.

Autor: Echo Online – Teilweise überarbeitet von Jürgen Molitor


Damen 1 bleiben ungeschlagen

Published on Sunday, 23 October 2011 17:51 | Written by Juergen Molitor

Auch im vierten Spiel der Saison blieben die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim ungeschlagen. Beim MTV Kronberg gewannen die Black Dogs in einem spannenden Spiel verdient mit 71:61 (47:34) und belegen Rang zwei.

 

Dabei war das TVH-Team um Trainer Jürgen Molitor beim zuvor ebenfalls noch verlustpunktfreien Absteiger nicht unbedingt favorisiert. „Dass wir cleverer und abgeklärter agierten, hat mir besonders gefallen“, lautete das Resümee von Molitor. Während seine Mannschaft sich gut eingestellt hatte auf die teilweise kleinlichen Entscheidungen der Schiedsrichter habe der MTV sich mehrere technische Fouls wegen Meckerns zugezogen, sagte der Trainer. Entscheidend war daneben aber auch die gute Leistung der Gäste. Nur mit der Freiwurfquote von 54 Prozent haderte der Heppenheimer Coach. Doch seine Schützlinge entschieden mit ihrem schnellen Spiel die Partie praktisch schon in der ersten Halbzeit.
Der Beginn des dritten und vierten Viertels ärgerte Molitor allerdings: „Da haben wir schlampig gespielt, da hätte die Partie noch kippen können“. Denn drei, vier Minuten lang erzielte der TVH in beiden Vierteln keinen Punkt. Die TVH-Defense stand jedoch, so dass der MTV aus den Schwächephasen kein Kapital schlagen konnte. Die Schlußminuten der letzten beiden Viertel entschädigten jedoch die punktelosen Anfangsphasen. Hier überzeugten die 1. Damen der Black Dogs durch diszipliniertes und nervenstarkes Spiel.
Zum nächsten Spitzentreffen kommt es am Samstag (29., 18 Uhr, Nibelungenhalle), wenn die TVH-Frauen den Dritten aus Offenbach erwarten.

TVH: Michelle Aßmann (17 Punkte), Nicole von Ressig (14), Eva Stricker (11), Simone Kremb (8), Silvia Santos (8), Julia Weibel (5), Ines Stricker (4), Martina Plank (2), Jeanette Schulte (2).

 

Autor: Echo Online – Teilweise überarbeitet von Jürgen Molitor


1. Damen (Landesliga Süd) – 2011/12

Published on Sunday, 11 September 2011 11:34 | Written by Nicole von Ressig

Oben: Simone Kremb, Melanie Hillenbrand, Jürgen Molitor, Silvia Santos, Martina Plank
Mitte: Ines Stricker, Eva Stricker, Michelle Aßmann, Franziska Priebe
Unten: Jeanette Schulte, Nicole v.Ressig, Julia Weibel
Es fehlen: Manon Hay, Maike Molitor, Yannika Kuhlmann, Julia Hertzberg, Anne Fischer


SG Weiterstadt – Damen 1 81:85

Published on Sunday, 25 September 2011 23:47

„Es gibt alle zwei, drei Jahre ein Spiel, das man nie vergessen wird. Und das war so eins.“ Jürgen Molitor ist sicher, dass die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim noch lange an ihren 85:81-Erfolg bei der SG Weiterstadt II zurückdenken werden. In den fast 20 Jahren, in denen Molitor als Trainer beim TVH ist, habe es nur zwei vergleichbare Partien gegeben.

Die Heppenheimerinnen hatten das Spiel beim Titelmitfavoriten, der mehrere Regionalligaspielerinnen einsetzte, nach dem ersten Viertel eigentlich schon verloren. Mit 16:30 lag der TVH zurück nach dem ersten Viertel (35:52 zur Pause), machte im Prinzip alles falsch, was falsch zu machen war. „Die haben uns überrannt“, bekannte Molitor. Heppenheims Centerspielerinnen kamen nicht ins Spiel, die Zahl der Fehlpässe war enorm, die Zahl der gewonnen Rebounds gering, obwohl die Gäste von der Körpergröße her im Vorteil waren. Eva Stricker sorgte mit ihren Treffern dafür, dass der TVH nicht noch weiter in Rückstand geriet.
In der Pause beschwor Jürgen Molitor seine Spielerinnen sich auf ihre Stärken zu besinnen, und das im Vorfeld des Spiels Geplante jetzt umzusetzen – und auf einmal lief’s beim TVH. Die Heppenheimerinnen gewannen jeden Rebound, Weiterstadt erhielt keine zweite Wurfchance mehr, das Spiel über die Center lief wie am Schnürchen. Mit 25:5 ging das dritte Viertel an die Gäste. Kurz vor Schuss lag Heppenheim gar zehn Punkte vorne. Molitor: „Wir haben ein Spiel gedreht, das eigentlich schon verloren war.“ Dazu trug sicher auch die prima Punktequote bei Freiwürfen bei: von 46 möglichen erzielte der TVH 33.
Weiter für die Heppenheimerinnen geht es am 22. Oktober mit dem Spiel beim Titelfavoriten und Absteiger MTV Kronberg.
TV Heppenheim:Michelle Aßmann (16), Simone Kremb (3), Julia Weibel, Eva Stricker (21), Ines Stricker (1), Nicole von Ressig (12), Franziska Priebe (10), Martina Plank (2), Silvia Santos (20).

Autor: Echo Online – Teilweise überarbeitet von Jürgen Molitor


TG Hanau – Damen1 54:89

Published on Saturday, 17 September 2011 23:42 | Written by echo online

Zweiter Sieg im zweiten Spiel, Tabellenführer der Landesliga Süd – den Basketballerinnen des TV Heppenheim ist der perfekte Saisonstart gelungen. Beim 89:54 (45:36)-Erfolg bei der TG Hanau entdeckte TVH-Trainer Jürgen Molitor viele positive Aspekte. Die Verteidigung habe besser als sonst funktioniert, der Angriff den schnellen Weg zum Korb gesucht, und die Freiwurfquote sei mit 50 Prozent deutlich besser gewesen als zum Auftakt. Molitor: „Ich hatte nie Angst, dass wir das Spiel verlieren könnten.“
Entscheidend für den Erfolg war das erste Viertel, das mit 29:12 klar an die Heppenheimerinnen ging. Angesichts des klaren und ständigen Vorsprungs durften sich die Gäste auch ein paar Schwächen im Abschluss sowie bei den Rebounds erlauben. Neben der besten Punktesammlerin Nicole von Ressig hatte Molitor besonderes Lob für Aufbauspielerin Martina Plank und Zugang Silvia Santos parat: „Sie hat sich sehr gut eingefügt.“
Das nächste Spiel hat der TVH am Samstag (24.) bei der SG Weiterstadt II. „Viele Chancen werden wir gegen die hart verteidigenden Weiterstädterinnen nicht bekommen. Da ist entscheidend, dass wir die Bretter dominieren und dort jedes Mal punkten“, erwartet Trainer Molitor eine schwierige Aufgabe für seine Mannschaft.
TV Heppenheim: Nicole von Ressig (25), Michelle Aßmann (15), Simone Kremb (13), Julia Weibel (9), Eva Stricker (14), Ines Stricker (1), Jeanette Schulte (4), Silvia Santos (8), Martina Plank.


1. Damen (Landesliga) – 2010/2011

Published on Sunday, 11 September 2011 11:34 | Written by Nicole von Ressig


1. Damen gewinnen 85:40 gegen PSV Frankfurt

Published on Sunday, 11 September 2011 18:56 | Written by Nicole von Ressig

Genau so soll es sein. Die 1. Damenmannschaft der TV Heppenheim Black Dogs startete die Saison am vergangenen Samstag verdient mit einem 85:40 Sieg gegen den PSV Frankfurt. Bereits zur Halbzeit war die Begegnung mit einem Punktestand von 47:18 quasi entschieden. Das zweite Viertel war dabei mit 25:6 Zählern ausschlaggebend.

Auch in allen anderen Vierteln punkteten die Black Dogs nahezu doppelt so oft wie die Gäste. Hauptfaktor im Spiel der Gastgeberinnen war die hervorragende Defensiveleistung und das temporeiche Spiel. Hierzu gehörte auch eine sauber umgesetzte Presse, bei der fast jeder Ballgewinn in zählbares umgewandelt werden konnte.

Weniger sehenswert waren hingegen die Freiwürfe der Kreisstädterinnen. An der Quote von nur 31% müssen die Damen schnellstens arbeiten. Diese war für dieses Spiel zwar nicht relevant, könnte jedoch für kommende Partien durchaus wichtig werden.

Der PSV war durchaus in einer guten Besetzung angetreten. Wie erwartet spielten die Frankfurterinnen 40 Minuten lang eine enge Zone. Nichtsdestotrotz schafften es die Black Dogs durch konsequent umgesetztes Systemspiel ständig nah am Brett zu punkten, so dass Würfe von außen gar nicht nötig waren.

Alle 10 Stammspielerinnen konnten das erforderliche Leistungsniveau sofort abrufen, was eine recht gleichmäßig aufgeteilte Spielzeit zur Folge hatte. Die gute Leistung seiner Truppe ermöglichte es Trainer Jürgen Molitor dann auch alle 12 Spielerinnen einzusetzen, so dass auch die beiden jüngsten auf der Bank zum Zuge kamen.

Es spielten Eva Stricker (18), Nicole von Ressig (16), Simi Kremb (13/1 Dreier), Michelle Aßmann (9), Silvia Santos (7), Martina Plank (6), Ines Stricker (6), Julia Weibel (6), Melanie Hillenbrand (2), Jeanette Schulte (2), Manon Hay und Yannika Kuhlmann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Saisoneröffnung am WE 3./4. September

Published on Thursday, 25 August 2011 09:26 | Written by Heidi Molitor

Zur Saisoneröffnung 2011/12 möchten wir alle Freunde des Basketballsports herzlich in die Nibelungenhalle einladen.

Alle Heppenheimer Teams werden ihr Können unter Beweis stellen. Während  bei den vielen Spielen samstags von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr sicherlich der Spaß im Vordergrund steht, sind die Begegnungen um 16. 00 Uhr (OM18) und 18.00 Uhr (1. Herren) bei regulärer Spielzeit Vorbereitungsspiele für die Saison.

Besonderes „Schmankerl“ dürfte das Turnier der Nachwuchsbundesligateams (NBBL) am Sonntag sein. Durch die Partnerschaft mit dem Team Kurpfalz ist es uns möglich, ein sicherlich sehr interessantes Dreier-Turnier auszurichten, zu dem das Basket-College Rhein-Neckar und das Team von s.Oliver Baskets Würzburg nach Heppenheim anreisen. (Für das Team Kurpfalz spielen die Heppenheimer Dercio Jaime, Jeroen Haaf, Carlo Tockel und Steffen Molitor)

Im Anschluß an das Turnier am Sonntag, finden dann noch Testspiele beider Heppenheimer  Damenmannschaften statt.

Nachfolgend nun der Ablaufplan:

Samstag, 03.09.

10.00 Uhr   weibliche U15 BZ           gegen   weibliche U17 BZ           KG MU14

10.45 Uhr   männliche U14 BZ           gegen   weibliche U17 KL           KG WU15 I

11.30 Uhr   weibliche U11                  gegen   1. Damen                        KG WU17 II

12.15 Uhr   Zwerge                           gegen   2. Damen                        KG LSD

13.00 Uhr   weibliche U15 KL            gegen   Trainer                            KG DBL

13.45 Uhr   männliche U12 KL           gegen    3. Herren                        KG MU16 BZ

14.30 Uhr    MU16 BZ                        gegen    2. Herren                        KG  3. H.

ABTEILUNGSFOTO

16.00 Uhr   männliche U18 Oberliga  gegen    2. Herren SC Bergstraße KG 1. H.

18.00 Uhr   1. Herren                         gegen    NBBL Team Kurpfalz       KG OM18

Sonntag, 04.09.

NBBL Turnier:

11.00 Uhr    Team Kurpfalz                           gegen   s.Oliver Baskets Würzburg

13.15 Uhr    s. Oliver Basketas Würzburg   gegen   Basket-College Rhein-Neckar

15.30 Uhr    Team Kurpfalz                           gegen   Basket-College Rhein-Neckar

danach:

17.30 Uhr    2. Damen                       gegen     TSV Gernsheim                KG LSD

19.30 Uhr    1. Damen                       gegen     SC Bergstraße                 KG DBL

 

Wir hoffen auf viele Zuschauer und spannende Spiele!  Smile

 

Heidi


1. Damen: Titelverteidigung geglückt

Published on Tuesday, 23 August 2011 17:16 | Written by Heidi Molitor

1. Damen gewinnen Oberurseler Team-Cup 2011

Das vergangene Wochenende verbrachten die Damen von Trainer Jürgen Molitor in Oberursel.

Da alle Spiele zum Teil deutlich gewonnen wurden, zogen sie auch verdient ins Finale ein. Dort traf man auf das Team aus Kronberg.

Es entwickelte sich eine sehr spannende Partie, keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. So stand es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden. Auch in der Verlängerung blieb es sehr eng. Als die Sirene jedoch ertönte, konnten sich die Heppenheimerinnen über einen 50:48 Erfolg und damit den Gesamtsieg, wie im vergangenen Jahr, freuen.

Für Heppenheim spielten: Nicole, Silvia, Martina, Jule, Michelle, Maike, Ines, Anne, Simi, Melanie


Bezirkspokalfinale gegen den „Regionalligaaufsteiger“ SG Weiterstadt

Published on Wednesday, 22 June 2011 17:55 | Written by Starkenburger Echo, überarbeitet

„Wir haben im Angriff ziemlich schlecht gespielt“, brachte Heppenheims Trainer Jürgen Molitor die Endspielniederlage beim Landesliga-Konkurrenten auf den Punkt. Die Hälfte ihrer Punkte erzielten die Heppenheimerinnen von der Freiwurflinie (26 von sage und schreibe 44 Freiwurfversuche), aus dem Spiel heraus gelang offensiv wenig. Gegen die sehr aggresive und harte Verteidigung mit entsprechend vielen Fouls hatten die Spielerinnen von der Bergstrasse große Probleme. Das ärgerte Molitor ein wenig, denn sein Team habe die Reboundhoheit gehabt: „Unter dem Korb haben die Center mindestens 10, 20 Punkte liegen lassen.“
Hinzu kamen Fehlpässe, welche sich der TVH sonst eher selten leistet. Im Pokalfinale hatten diese aber Folgen. In zwei Vierteln leisteten sich die Heppenheimerinnen jeweils in den letzten Sekunden Ballverluste, und beide Male nutzte dies Weiterstadt zum Korberfolg. In der Endabrechnung gab dies den Ausschlag.
Stimmig war das Defensivverhalten des TVH. „Der Einsatz hat gestimmt“, lobte Molitor. Schließlich habe sich der Gegner mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft verstärkt. Molitor: „Wenn man es schönreden will, haben wir gegen den Regionalligaaufsteiger verloren. Drei Viertel aller weiterstädter Punkte in der 2.Spielhälfte haben 5 Jugendspielerinnen aus der 1. Mannschaft erzielt“
Dennoch hatte der TV gute Chancen, die Partie zu gewinnen und den Pokal somit zu verteidigen. In der letzten Minute lag Heppenheim 51:48 vorn. Es folgten zwei Ballverluste, die Weiterstadt zur 52:51-Führung nutzte. Und den Rückstand machte der TVH nicht mehr wett.
TV Heppenheim: Maike Molitor, Melanie Hillenbrand, Michelle Aßmann, Simone Kremb, Julia Weibel, Eva Stricker, Anne Fischer, Nicole von Ressig, Franziska Priebe, Jeanette Maniz, Martina Plank.


TVH-Frauen stehen wieder im Finale

Published on Tuesday, 07 June 2011 11:06 | Written by Echo online, etwas überarbeitet

66:52 gegen Ligakonkurrenten Wiesbaden – Jetzt soll zum zweiten Mal in Folge der Bezirkspokal nach Heppenheim wandern

Die Basketballerinnen des TV Heppenheim haben zum zweiten Mal in Folge das Endspiel um den Bezirkspokal erreicht. Der Titelverteidiger bezwang den Landesliga-Konkurrenten BC Wiesbaden mit 66:52 (38:28) und trifft im Endspiel auf die SG Weiterstadt II, ebenfalls Punktspielgegner in der vergangenen Runde.

Die Heppenheimerinnen hatten gegen Vizemeister Wiesbaden in der Saison zweimal verloren, was auch an der überragenden Elisabeth Beiter lag. Im Pokalspiel machte Beiter jedoch kaum einen Stich. „Wir haben sie gedoppelt, versucht, sie vom Ball abzuschirmen“, erläuterte TVH-Trainer Jürgen Molitor. Das gelang weitgehend, die Heppenheimerinnen hatten viele Ballgewinne. Als Beiter mit fünf Fouls ausgeschieden war, steigerte sich Wiesbaden paradoxerweise, kam im dritten Viertel bis auf vier Punkte heran, schaffte jedoch nicht den Ausgleich.
Heppenheim lag von Beginn an in Führung, bot wieder eine starke Defensivleistung, die die Schwächen im Angriff – die Freiwurfquote betrug nur 50 Prozent – kompensierte. „Wir hatten, egal was Wiesbaden probierte, taktisch immer die richtige Antwort“, freute sich Molitor. Aus der geschlossen guten TVH-Mannschaft ragte Center Michelle Aßmann heraus.
TV Heppenheim: Maike Molitor, Melanie Hillenbrand (6), Michelle Aßmann (20), Simone Kremb (7), Julia Weibel (1), Ines Stricker, Nicole von Ressig (15), Franziska Priebe (9), Anne Fischer (2), Martina Plank (6), Madgalena Lenz, Linda Trabold.


Wir brauchen DICH als unseren Zuschauer!

Published on Tuesday, 31 May 2011 08:17 | Written by Nicole von Ressig

Am kommenden Samstag, 4. Juni, um 17:00 Uhr treten die 1. Damen des TV Heppenheim im Bezirkspokal Halbfinale gegen die 1. Mannschaft des BC Wiesbaden an.

Deshalb brauchen wir DICH als Zuschauer, um uns auf dem Feld als „6. Mann“ anzufeuern.

Das Spiel findet in der Nibelungenhalle, Heppenheim statt.


1.Damen erreichen das Halbfinale im Bezirkspokal

Published on Thursday, 26 May 2011 21:09 | Written by Starkenburger Echo

Die Landesligadamen des TVH stehen im Bezirkspokal-Halbfinale. Ungefährdet setzte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Molitor in der Neuauflage des Finales 2010 beim SSV Geisenheim mit 66:55 (45:27) durch.

Heppenheim dominierte über drei Viertel hinweg, ließ gegen Ende aber die Zügel schleifen. Mit 20:15, 25:12, 10:9 und 11:19 gab der TVH nur das letzte Viertel ab. „Da hat die Mannschaft die Systemvorgaben schlecht umgesetzt“, kritisierte Molitor, lobte jedoch sehr die Abwehrarbeit, und die Einstellung des Teams 40 Minuten um jeden Ball zu kämpfen.

 

Mit diesem Sieg sind die Frauen als Halbfinalisten zum wiederholten Mal für den Hessenpokal 2011/12 qualifiziert. Das Halbfinale gegen den BC Wiesbaden wird am 4. Juni (17 Uhr) in Heppenheim ausgetragen. Dort wird die Mannschaft alles tun die 2 Niederlagen wärend der Meisterschaftsrunde vergessen zu machen.


Mannschaftsplatzierungen der beendeten Saison 2010/2011

Published on Friday, 22 April 2011 21:31 | Written by Jürgen

Auch in diesem Jahr gab es wieder einigen Grund zur Freude bei den Heppenheimer Basketballern.

Nicht nur die 2. Herrenmannschaft von Coach Armin Matthießen konnte sich zum Saisonende über den Meistertitel und somit Aufstieg freuen. Auch die drei Jugendteams WU15, WU17 (beide Teams werden von Heidi & Jürgen Molitor trainiert) und MU14 von Jens Hieronymus wurden Bezirksmeister, davon die WU15 ohne eine einzige Niederlage. Alle drei Mannschaften dürfen nun am Hessenpokal der Bezirksmeister, welcher in Turnierform im Mai ausgetragen wird, teilnehmen.

Auch sind wir über die Leistungen unserer jungen 2. Damenmannschaft sehr stolz. Mit Platz 5 in der Bezirksliga erreichte das Team von Nicole von Ressig, welches fast ausschließlich aus Jugendspielerinnen bestand, die bis dahin beste Platzierung einer 2. Mannschaft des TVH.

Nach mäßigem Beginn konnte die 1. Damenmannschaft von Trainer Jürgen Molitor ihre Leistungen noch steigern und am Ende sogar den 4. Tabellenplatz in der Landesliga erkämpfen.

Die MU18 verbesserte sich im Laufe der Saison enorm, schloss auf dem 4. Platz in der Oberliga ab und qualifizierte sich dadurch zum zweiten mal in Folge für die Hessenmeisterschaft. Dort belegten die Jungs von Jens Hieronymus Rang 4.

Nachfolgend die kompletten Platzierungen aller 15 Heppenheimer Teams, die am Spielbetrieb teilgenommen haben.

Damen 1 Landesliga 4. Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Groß-Gerau
Damen 2 Bezirksliga 5.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Hochheim
WU17 I Bezirksliga 1.Platz Bezirksmeister
WU17 II Kreisliga 4.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Babenhausen
WU15 I Bezirksliga 1.Platz Bezirksmeister
WU15 II Kreisliga 7.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Darmstadt
WU13 Bezirksliga 4.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Hochheim
Herren 1 Bezirksliga 8.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Bad Schwalbach
Herren 2 Kreisliga C 1.Platz Kreismeister
Herren 3 Kreisliga C 6.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Biblis
MU18 I Oberliga 4.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Gießen
MU18 II Bezirksliga 6.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Dreieichenhain
MU16 Oberliga 10.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Grünberg
MU14 Bezirksliga 1.Platz Bezirksmeister
MU12 Kreisliga 7.Platz Glückwunsch zur Meisterschaft nach Darmstadt

1. Damen: Nur vier Punkte im letzten Viertel

Published on Tuesday, 29 March 2011 10:24 | Written by Echo Online

Basketball: Im Hessenpokalspiel treffen Heppenheimerinnen auf einmal den Korb nicht mehr

Es hätte ein schöner Samstag werden können für die Basketballerinnen des TV Heppenheim. In der ersten Runde des Hessenpokals bot der Landesligist gegen den Regionalliga-Sechsten TSV Krofdorf/Gleiberg über drei Viertel eine respektable Leistung – und brach ein. Schlussendlich stand eine 53:67 (29:30)-Niederlage.

49:47 für den TVH stand es zu Beginn des letzten Viertels. Und in diesem gelangen den Heppenheimerinnen exakt zwei Körbe. „Eigentlich war es eine Schande, wie schlecht wir getroffen haben“, ärgerte sich Trainer Jürgen Miolitor über die verpasste Gelegenheit, den Favoriten aus dem Wettbewerb zu werfen. Zwar dominierte der TVH den Offensivrebound, doch er machte zu wenig draus. Molitor: „Das hat den Gegner aufgebaut. Für die war es dann ein lockeres Spielchen, für mich deprimierend anzusehen. “
Dafür, dass Molitor nur auf fünf Spielerinnen seiner Stammbesetzung zurückgreifen konnte, verkaufte sich der TVH gegen allerdings ebenfalls mit Ersatz spielende Gäste gut. Ungewöhnlich gut war die Freiwurfquote: 19 von 26 verwandelten die Heppenheimerinnen. „Wir haben gut gespielt, aber nicht ganz so gut, wie wir könnten“, bilanzierte Molitor.
TV Heppenheim: Michelle Assmann (10), Simone Kremb (12), Ines Stricker (2), Nicole von Ressig (13), Julia Hertzberg (10) , Martina Plank (1), Yannika Kuhlmann (3), Linda Trabold (2).


1. Damen: TVH : TG Hanau 91:31 (46:16)

Published on Sunday, 27 March 2011 20:19 | Written by Echo Online

Es war zum Abschluss ein besseres Trainingsspiel für die Heppenheimerinnen. Gegner Hanau trat mit nur drei Stammkräften an, ergänzt von Spielerinnen der U 15 und U 17. „Es war einfacher als gedacht, zumal wir weniger Fehler gemacht haben als im Spiel zuvor“, bilanzierte TVH-Trainer Jürgen Molitor nach dem achten Saisonsieg, der Heppenheim in der Abschlusstabelle Rang vier bescherte.

Mit dem Rundenverlauf ist Molitor zufrieden. Der TVH erzielte die meisten Punkte (1172) aller Mannschaften, erhielt die meisten Freiwürfe (523) zugesprochen und hatte die beste Trefferquote (60,2 Prozent). „Das ist ein Zeichen, dass wir versuchen, stets zum Korb zu ziehen, es dem Gegner so schwer wie möglich machen, sauber gegen uns zu verteidigen“, erläuterte Molitor.
Beendet ist die Runde für die TVH-Frauen aber noch nicht. Am Samstag (26., 16 Uhr) steht in der Nibelungenhalle das Hessenpokal-Heimspiel gegen Regionalligist Krofdorf-Gleiberg an.
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (20), Manon Hay, Julia Hertzberg (11), Melanie Hillenbrand , Simone Kremb (1), Martina Plank Martina (4), Eva Stricker (17), Nicole von Ressig (20), Julia Weibel (4).


1. Damen: Tolle Aktionen, aber auch Aussetzer

Published on Tuesday, 15 March 2011 19:19 | Written by Echo Online

Basketball: Mit dem 79:51 in Frankfurt wahren TVH-Frauen die Chance auf Platz vier

Mit dem 79:51 (41:24)-Sieg beim PSV Frankfurt haben sich die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim die Chance auf Platz vier in der Abschlusstabelle erhalten. Voraussetzung: Die Heppenheimerinnen gewinnen zum Saisonfinale am Samstag (19., 18 Uhr) ihr Heimspiel gegen Hanau, und der derzeitige Vierte Weiterstadt verliert seine Partie.

 

Trotz des deutlichen Erfolgs in Frankfurt gefiel TVH-Trainer Jürgen Molitor nicht alles, was er sah. „Vom Spielverlauf war es eine klare Sache, wir machten aber viele technische Fehler“, bilanzierte Molitor, der ein „nicht so schönes Spiel“ sah: „Geglänzt hätten wir, wenn wir weniger Fehler gemacht hätten. Jede Spielerin hatte tolle Aktionen, aber auch Aussetzer.“
Immerhin: Die Heppenheimer Taktik, schnell zu spielen und zum Korb zu ziehen, ging auf. Frankfurt wusste sich in vielen Situationen nur mit Fouls zu helfen (33 Fouls gegenüber 22 des TVH). Das hatte zur Folge, dass am Ende vier Frankfurterinnen mit fünf Fouls sich die Partie von außen anschauen durften und der Gast 46 Freiwürfe zugesprochen bekam (29 Treffer).
In der Abwehr standen die Heppenheimerinnen wieder gut, kamen zu vielen Ballgewinnen, machten aber zu wenig daraus, wie Molitor befand.
Manon Hay, U17-Jugendspielerin, bot eine gute Leistung, ebenso Simone Kremb, die erstmals nach ihrem Australien-Aufenthalt wieder mitspielte.
TV Heppenheim: Melanie Hillenbrand (12), Michelle Aßmann (14), Simone Kremb (8), Julia Weibel (2), Manon Hay (7), Eva Stricker (11), Nicole von Ressig (15), Martina Plank (10).


1. Damen: Fünf maue Minuten nach „fast perfektem Spiel“

Published on Tuesday, 15 February 2011 19:35 | Written by Echo Online

Basketball: Schwächephase am Schluss kostet TVH-Frauen den Sieg in Offenbach

Freude oder Enttäuschung – welches Gefühl letztendlich die Oberhand behalten sollte, war sich Trainer Jürgen Molitor auch zwei Tage nach dem Spiel nicht sicher.

 

Mit 60:64 hatten die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim beim Tabellendritten EOSC Offenbach verloren – das spricht für die Enttäuschung. Freude machte Molitor aber die Art und Weise, wie sich seine Mannschaft 35 der 40 Spielminuten lang präsentierte. „Das war fast perfekt“, freute sich der Trainer. Die Spielsysteme hätten funktioniert, die Aufgaben seien taktisch optimal gelöst worden.
Wären da nicht die Minuten 35 bis 40 gewesen, der TVH hätte seinen siebten Saisonsieg eingefahren. In der Schlussphase kippte die Partie, die nur sieben Heppenheimerinnen verspielten durch Unkonzentriertheiten beim Wurf und den Rebounds einen Sieben-Punkte-Vorsprung – die Niederlage war perfekt. Molitor: „Nicht Offenbach hat gewonnen, wir haben verloren.“
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (15), Anne Fischer (2), Julia Hertzberg (8), Melanie Hillenbrand (8), Martina Plank Martina (9), Eva Stricker (12), Julia Weibel.


1. Damen: TV Heppenheim revidiert Vorwürfe, TV Gross- Gerau entschuldigt sich

Published on Tuesday, 15 February 2011 14:45 | Written by Nicole von Ressig

Nach der Berichterstattung, TVHP gegen TV Gross-Gerau, trafen sich die Trainer der beiden Teams um die Vorkommnisse der Landesligapartie am 29.01.2011 und die darauf folgenden Pressemitteilungen zu klären, sowie diese gemeinsam zu formulieren. Es kam bei dem Spiel zur Verletzung einer Heppenheimer Spielerin.

Aufgrund einer ausgebliebenen Entschuldigung unterstellte Heppenheim dem Team dahingehend Absicht und Taktik. Der TV Gross-Gerau entschuldigt sich dafür, bei der Spielerin nicht nachgefragt und sich entschuldigt zu haben.  Dies ging rund um das Spiel und die eigenen Verletzungssorgen leider in Vergessenheit.

Heppenheim hingegen entschuldigt sich für die provokante Berichterstattung und nimmt jegliche Vorwürfe gegen die Trainer und Spieler der Gross-Gerauerinnen zurück, die aus dem Ärger der schweren Verletzung und dafür ausgebliebenen Entschuldigung entstanden.

Der Bericht auf der Homepage wurde vom TV Heppenheim zudem entsprechend  überarbeitet. Beide Teams sind froh, dass die Angelegenheit im Gespräch sehr konstruktiv geklärt werde konnte. Denn Fairness und Respekt auf und neben dem Spielfeld sowie rund um die Berichterstattung sind im Sport wichtig und unerlässlich.


Erste Hälfte Hui – Zweite Hälfte Pfui

Published on Monday, 31 January 2011 17:25 | Written by Nicole von Ressig

Am vergangenen Samstag traten die Landesliga-Damen des TV Heppenheim zum Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer TV Groß-Gerau an. Mit zwei Siegen aus den letzen beiden Spielen im Rücken starteten sie selbstbewusst in dieses Spiel und gingen zur Halbzeit mit 12 Punkten in Führung.

Angespornt vom gegnerischen Vorbericht starteten die Bergsträßerinnen in die Partie. Im Groß-Gerauer Vorbericht wurde ein eher langsames Spiel erwartet. Indem sie dem Tabellenführer in der ersten Spielhälfte in vielen Bereichen überlegen waren, bewiesen die Heppenheimerinnen eindeutig das Gegenteil. Vor allem das schnelle Fastbreakspiel und ein überlegtes Setplay sind hier hervor zu heben.

Nachdem die Damen rund um Trainer Jürgen Molitor die ersten beiden Viertel dominierten, musste Nicole von Ressig gegen Ende des zweiten Viertels das Spielfeld verlassen. Eine Nasenbeinfraktur, nach einem Zusammenstoß mit einer Gegenspielerin, machte den weiteren Einsatz unmöglich.

Bei den Heppenheimerinnen vollzog sich in der zweiten Hälfte ein regelrechter Wandel. Die Leistung muss leider als grottenschlecht bezeichnet werden. Es gab zu viele erfolglose Einzelaktionen und wenn Systeme gespielt wurden, dann mit der Brechstange. Immer wieder wurden die falschen Entscheidungen getroffen, worauf ein 52:49 Rückstand nach dem dritten Viertel und die Niederlage mit 77:65 Punkten folgten. Das einzig positive an dieser zweiten Hälfte war laut Trainer Molitor: „Wir haben gekämpft.“ Geprägt wurde das Spiel der Gastmannschaft in dieser Phase von einer auftrumpfenden Laura Dehn. Diese erzielte 17 ihrer 22 Punkte in der zweiten Spielhälfte. Wenn es auf beiden Seiten wichtige Spielerinnen gibt, dann kann es schlussendlich doch entscheidend sein, ob die eine spielt und die andere nicht.

Es spielten Michelle Aßmann (14), Tanja Franke (13 / 1 Dreier), Nicole von Ressig (13), Julia Hertzberg (11), Julia Weibel (7), Eva Stricker (5), Martina Plank (2), Melanie Hillenbrand und Yannika Kuhlmann.


1. Damen Landesliga: Beim Schlusslicht geben sich die Landesliga-Frauen keine Blöße – 71:37

Published on Wednesday, 26 January 2011 19:09 | Written by Echo Online

Das war ein Spiel so recht nach dem Geschmack von Trainer Jürgen Molitor. Seine Mannschaft, die Basketballerinnen des TV Heppenheim, wurden bei Schlusslicht TV Langen II ihrer Favoritenrolle gerecht, siegten 71:37 (42:26) und verbesserten sich in der Landesligatabelle auf Rang vier.

Besonders mit der Abwehrarbeit war Molitor zufrieden: „So, wie wir im Moment verteidigen, kann kaum eine Mannschaft mithalten.“ Und da auch die Fastbreaks liefen, kamen die Heppenheimerinnen kaum einmal in Gefahr.

Mit Linda Trabold auf der Centerposition war eine weitere Nachwuchsspielerin erstmals im Rundenspiel dabei. Effizienz unter dem gegnerischen Korb sowie eine sichere Defense wünscht sich Molitor auch am nächsten Samstag (29.) im Heimspiel gegen Spitzenreiter TV Groß-Gerau.

TV Heppenheim: Michelle Aßmann (8), Tanja Franke (13), Julia Hertzberg (13), Yannika Kuhlmann, Martina Plank (4), Eva Stricker (10), Linda Trabold Linda (2), Nicole von Ressig (16), Julia Weibel (5).


1. Damen: „Backsteine geworfen“

Published on Tuesday, 14 December 2010 09:59 | Written by Echo online

Gegen Spitzenreiter verteidigen TVH-Frauen prima, treffen aber Korb zu selten.

Zehn Spiele, zehn Siege: An der weißen Weste von Tabellenführer BC Wiesbaden vermochte auch der TV Heppenheim nichts zu ändern. Mit 50:70 (25:36) verloren die Landesliga-Basketballerinnen des TVH ihr Heimspiel gegen den Oberligaabsteiger.

 

 

»Die waren wie erwartet besser als wir«, brachte Heppenheims Trainer Jürgen Molitor die Niederlage auf den Punkt. Dennoch: Ein bisschen mehr als die 50 Punkte hatten sich die Heppenheimerinnen, die ohne Simone Kremb (Auslandsaufenthalt) und Franziska Priebe (Hand gebrochen) antraten, schon ausgerechnet. Doch die Zonenverteidigung des Spitzenreiters machte es der TVH-Offense schwer. Molitor: »Wir haben Backsteine geworfen.«

 

Zufrieden war der Trainer mit der Abwehrarbeit. Die Ganzfeldpresse funktionierte, Wiesbadens beste Werferin Elisabeth Beiter kam nicht wie gewohnt zum Zug, und die Heppenheimerinnen erreichten viele Ballgewinne. Nachteil dieser Abwehrvariante: Die Foulbelastung der Gastgeberinnen stieg schnell, auch, weil die Schiedsrichter »kleinlich« (Molitor) pfiffen. Das verhalf Wiesbaden zu zahlreichen Freiwürfen. Und diese versenkte Breiter (insgesamt 20 Punkte) souverän.

 

Mit der Leistung im letzten Spiel des Jahres war Jürgen Molitor insgesamt aber nicht unzufrieden. Erstmals in der Landesliga war U 17-Spielerin Manon Hay am Ball. Sie erzielte vier Punkte. Molitors Fazit: »Es hätte schon alles passen müssen, um den Spitzenreiter zu schlagen.«
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (13), Anne Fischer (1), Tanja Franke (5), Manon Hay (4), Julia Hertzberg (9), Melanie Hillenbrand (4), Martina Plank (5), Eva Stricker (4), Nicole von Ressig (5).


1. Damen: TV Heppenheim gewinnt in Weiterstadt mit 75:72 (36:35)

Published on Tuesday, 30 November 2010 10:16 | Written by Echo online

Abstieg? Damit haben die Basketballerinnen des TV Heppenheim seit Samstag nichts mehr zu tun. Mit 75:72 (36:35) setzte sich die Mannschaft um Trainer Jürgen Molitor beim Tabellennachbarn SG Weiterstadt II durch.

 

 

Mit Weiterstadt bezwangen die Heppenheimerinnen endlich einen von der Spielstärke ähnlich einzustufenden Gegner. »Ich fand uns die bessere Mannschaft«, erachtete Molitor den, wenn auch knappen, Erfolg als verdient. Der TVH dominierte besonders unter den Körben, lag nur einmal in Rückstand und kurz vor Schluss mit zehn Punkten vorne. Dass es noch einmal spannend wurde, hatten sich die Heppenheimerinnen selbst zuzuschreiben. »Da haben wir uns ein paar Mal ungeschickt verhalten, den Ball verloren, wo er doch eigentlich sicher war«, beobachtete Molitor: »Die hatten am Ende den Lauf, den wir vier Minuten vorher hatten.«

 

Am nächsten Wochenende hat der TVH Pause, dann geht es am Samstag (11. Dezember, 18 Uhr) in der Nibelungenhalle gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter BC Wiesbaden.

 

Kleiner Wermutstropfen: Im direkten Vergleich, der bei Punktgleichheit über die Platzierung entscheidet, ist der TVH trotz des Sieges einen Tick schlechter.
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (16), Anne Fischer, Tanja Franke (1), Julia Hertzberg (19), Melanie Hillenbrand (1), Simone Kremb (4), Martina Plank, Franziska Priebe (6), Eva Stricker (7), Nicole von Ressig (21), Julia Weibel.


1. Damen: Kleinigkeiten geben den Ausschlag, TVH- TG Hanau 68:74

Published on Thursday, 25 November 2010 10:18 | Written by Echo online

Basketball: Landesliga-Frauen des TV Heppenheim verteidigen gut, doch mit der Zielgenauigkeit hapert’s gegen Hanau

»Schade.« Jürgen Molitor, Trainer der Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim, war (überwiegend) mit der Leistung, nicht aber dem Ergebnis zufrieden. Bei der TG Hanau verloren die Heppenheimerinnen am Sonntagabend 68:74 (32:42).

Der Punktverlust hatte aus Sicht von Molitor zwei Gründe: Hanau traf gut, Heppenheim weniger. Immer, wenn Jessica Belik, Ulrike Fleißner oder Özseli Gültekin zum Wurf ansetzten, herrschte Alarmstufe eins unter dem TVH-Korb. Diese drei erzielten zwei Drittel aller Hanauer Punkte, Fleißner schaffte sogar vier Dreier. »Die konnten wir nicht stoppen«, analysierte Molitor. Seine Spielerinnen dagegen hatten eine dürftige Trefferquote (so gingen nur 15 von 33 Freiwurf-Versuchen ins Ziel), was in diesem engen Spiel (»Es waren wirklich nur Kleinigkeiten«) letztlich den Ausschlag gab.

 

Individuell sei Hanau stark, als Mannschaft der TVH besser gewesen. So dominierte der TVH mit guter Reboundarbeit unter beiden Körben. »Die haben haufenweise Bälle verloren«, beobachtete Molitor. Doch der Gast, der auch viele lange Pässe abfing, machte zu wenig aus den Ballgewinnen. Zu Beginn des vierten Viertels lag Heppenheim in der bis dahin weitgehend ausgeglichenen Partie mit acht Punkten vorne. Doch der TVH vergab erneut ein, zwei Chancen, Hanau meldete sich mit einem Dreier zurück und drehte die Partie.

 

Zum Rückrundenbeginn am Samstag (27.) tritt der TVH bei der einen Punkt besser stehenden SG Weiterstadt II an. Molitor: »Da wollen wir unbedingt gewinnen, denn wir haben etwas gutzumachen.«
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (20), Anne Fischer (3), Tanja Franke (5), Julia Hertzberg (7), Simone Kremb     (7), Martina Plank, Franziska Priebe (7), Eva Stricker (8), Nicole von Ressig (11).


1. Damen: Starke Abwehrleistung verhilft TVH-Frauen zum 88:61-Heimsieg

Published on Wednesday, 17 November 2010 09:56 | Written by Echo online

»Wir haben eine Mannschaft besiegt, die wir hinter uns lassen müssen, um gesichert im Mittelfeld zu stehen.« Die Erleichterung war spürbar bei Trainer Jürgen Molitor nach dem 88:61-Heimerfolg des TV Heppenheim in der Frauen-Landesliga gegen den PSV Frankfurt. Gerettet seien die Heppenheimer Basketballerinnen nach dem dritten Saisonsieg zwar noch nicht, »doch es war ein wichtiger Schritt auch für die Psyche.«

 

Molitor bescheinigte seiner Mannschaft gegen den Tabellennachbarn ein gutes Spiel, eine »super gute« Abwehrleistung mit vielen Ballgewinnen sowie erneut eine starke Trefferquote von der Freiwurflinie. Michelle Assmann, Nicole von Ressig und Simone Kremb. Melanie Hillenbrand überzeugten insbesondere in einer homogenen Mannschaft.

 

Am Ende setzte Molitor die fünf jüngeren Spielerinnen ein, darunter Yannika Kuhlmann, die ihren ersten Einsatz in der Landesliga hatte. Sie setzte auch den Schlusspunkt zum 88:61. »Die Jungen haben es richtig gut gemacht und den Vorsprung ausgebaut«, lobte Molitor.
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (18), Anne Fischer Anne (2), Tanja Franke Tanja (5), Julia Hertzberg (10), Melanie Hillenbrand (4), Simone Kremb (19), Yannika Kuhlmann (2), Martina Plank (2), Franziska Priebe (4), Ines Stricker (3), Nicole von Ressig (19).


1. Damen: Wir sind überrannt worden

Published on Tuesday, 02 November 2010 11:21 | Written by Echo Online

Basketball: Gegen Offenbach spielen Heppenheimerinnen zwar nicht schlecht, aber auch nicht gut genug.

»Der Gegner war bärenstark, hatte eine super Trefferquote.« Jürgen Molitor, Trainer der Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim, war voll des Lobes über den EOSC Offenbach, der den Heppenheimerinnen mit dem 84:72 (39:35)-Sieg in der Nibelungenhalle bereits die vierte Niederlage im sechsten Saisonspiel beibrachte.

Obwohl der TVH in dieser Runde besser verteidigt als noch in der vergangenen Saison, war er gegen Offenbach chancenlos. »Die haben jeden Zentimeter für einen Wurf genutzt«, beobachtete Molitor. Das wurde für die Heppenheimerinnen zum Problem, denn die eigene Trefferquote war nicht so berauschend. So hatte Molitor zu keiner Zeit das Gefühl, dass die Partie kippen könnte.

Auch im Spiel zuvor, bei Oberligaabsteiger TV Groß-Gerau, hatte der TVH keine Chance gehabt (62:79). Molitor: »Wir sind überrannt worden. Eigentlich sind wir das Team, das 40 Minuten rennen kann.«

Insgesamt aber habe seine Mannschaft in dieser Saison noch »kein richtig schlechtes« Spiel gezeigt. Für den Absteig scheinen die Heppenheimerinnen zu stark. Ob der anvisierte Mittelfeldplatz erreicht werden kann, wird das nächste Spiel am 13. November gegen den Tabellensiebten PSV Frankfurt zeigen. Molitor: »Das müssen wir gewinnen. Wenn nicht, kommen wir in arge Nöte.«
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (23 Punkte), Anne Fischer, Tanja Franke (9), Julia Hertzberg (7), Melanie Hillenbrand, Simone Kremb (4), Martina Plank, Franziska Priebe (5), Eva Stricker (8), Ines Stricker, Nicole von Ressig (16), Julia Weibel.


Damen 1: An der Hundert knapp vorbei

Published on Tuesday, 05 October 2010 13:23 | Written by Echo Online

Basketball: Doch die Landesliga-Frauen des TV Heppenheim verdienen sich den 96:37-Erfolg

Mit einer guten Verteidigung gelang den Frauen des TV Heppenheim ein verdienter 96:37 (52:20)-Sieg im Landesliga-Heimspiel gegen den TV Langen II.

 

Die Gäste konnten nie dagegen halten, weil der TVH aus der Verteidigung heraus Fastbreaks spielte und eine gute Freiwurfquote (17 von 27) verzeichnete. Der TVH, bei dem die Jugend gut integriert ist, hatte im letzten Viertel noch die Kraft zu punkten, Langen nicht. Die Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel. Einziger Wermutstropfen: Die Chance, die Hundert voll zu machen, wurde nicht genutzt.
TVH: Nicole von Ressig (18 Punkte), Michelle Aßmann (16), Franziska Priebe (14), Eva Stricker (13), Simone Kremb (10), Julia Hertzberg (8), Melanie Hillenbrand (7), Anne Fischer (5), Tanja Franke (5), Martina Plank.


Das Landesliga-Frauenteam des TV Heppenheim holt den ersten Sieg

Published on Wednesday, 29 September 2010 10:17 | Written by Echo Online

Die Basketball-Frauen des TV Heppenheim haben nach zwei Niederlagen in der Landesliga Süd mit 85:52 beim SV Dortelweil ihren ersten Saisonsieg gefeiert und neues Selbstbewusstsein getankt. Der Erfolg stand schon nach überlegen geführter erster Halbzeit (40:16) fest.
Ausschlaggebend war die gute Abwehrarbeit. »Die Defense wird immer mehr zum spielentscheidenden Mittel«, sagte Trainer Jürgen Molitor. Zudem schlug der TVH in Dortelweil – anders als bei den beiden vorherigen Partien – aus den Ballgewinnen auch Profit.
Molitor bemängelte nach dem ersten, »verdienten Sieg« in einem etwas ruppigen, hektischen Spiel, dass seine Mannschaft ihre Abschlussschwäche noch nicht ganz abgestellt hat. Zur guten Leistung des TVH kam auch etwas Glück: Eine Spielerin des SV Dortelweil, die der TVH nicht in den Griff bekam, konnte erst zur zweiten Halbzeit eingesetzt werden. Deshalb verlief die zweite Hälfte weitgehend ausgeglichen, setzte sich der Gast nicht noch deutlicher ab.
TV Heppenheim: Nicole von Ressig (17 Punkte), Simone Kremb (16), Michelle Aßmann (12), Tanja Franke (10), Eva Stricker (8), Julia Hertzberg (7), Franziska Priebe (6), Melanie Hillenbrand (5), Ines Stricker und Martina Plank (je 2).


Damen 1 verlieren gegen BC „Beiter“

Published on Tuesday, 21 September 2010 20:01 | Written by Echo Online, überarbeitet

Drei Spielerinnen des BC Wiesbaden erzielten zusammen 58 Punkte, darunter Elisabeth Beiter (28 Punkte) – und damit acht mehr als die gesamte Mannschaft des TV Heppenheim. So verloren die Heppenheimer Landesliga-Basketballerinnen auch ihr zweites Spiel – 50:74 (30:42).

Motiviert fuhr man am letzten Wochenende nach Wiesbaden, um die unglückliche Niederlage gegen Weiterstadt mit einem Sieg gegen den Absteiger aus der Oberliga wettzumachen. Die ersten 5 Minuten liefen noch vielverspechend (11:8), aber dann…. Es gelang kein einziger Punkt mehr. Am Viertelende stand es 20:11 für Wiesbaden. Diesem Rückstand lief man bis zur 6. Minute des letzten Viertels hinterher, bevor man mit einer Presse und schnellen Fouls alles auf eine Karte setzte. So war es zumindest geplant. Die Presse wurde jedoch ein ums andere Mal überlaufen und die Fouls kamen nicht oder viel zu spät. So wurde aus einem 12- ein 24-Punkte Rückstand und schließlich der 50:74 Endstand.

Frustrierend war, daß man zu keinem Zeitpunkt die stärkste Spielerin des BC, die ca 1,90 m große Centerspielerin Elisabeth Beiter im Griff hatte. Durch ihre Präsenz in der Zonenmitte zerstörte sie fast im Alleingang unsere Angriffsbemühungen in Korbnähe und wurde selbst im Angriff des BC immer wieder gesucht und gefunden. Doppeln und aggressivere Verteidigung führte seltenst zum Erfolg. Erfolgreiche eigene Abschlüsse hatten wir vor allem mit Würfen von Außen.

Sehr erfreulich war allerdings unsere sehr gute Mannverteidigung gegen den Rest der Wiesbadener Spielerinnen. Es gelang uns das Spiel in 2 Vierteln (2. und 3.) ausgeglichen zu gestalten. Zu Beginn des 3. Viertels kamen wir zu unzähligen Ballgewinnen. Wiesbaden konnte 5 Minuten keinen Korb mehr erzielen. Solch eine Verteidigung führt im Normalfall dazu, den Rückstand (12 Punkte) mehr als wettzumachen. Bei uns an diesem Tag leider nicht. Es geschah das gleiche wie am WE zuvor, wir verloren durch schlechte und ungenaue Pässe, sowie vergebener Korbleger, sofort den Ball wieder.

Am Ende bleibt die 2. Niederlage gegen einen starken Gegner und als positiver Aspekt, die eigentlich in weiten Teilen sehr gute Verteidigung (gegen Gegner unter 1,90), sowie unsere Einstellung. Wir geben nie auf.

Es spielten: T.Franke 7 Punkte (2 Dreier), M Hillenbrand (super Defense), M Aßmann 5, S. Kremb 13 (1), A. Fischer 2, I. Stricker 2, N.v. Ressig 10, Y. Kuhlmann 2 (Danke daß du uns an deinem Geburtstag geholfen hast), E. Stricker 9, M. Plank (super Defense)


TVH trifft Korb zu selten

Published on Wednesday, 15 September 2010 18:04 | Written by Starkenburger Echo

Trotz guter Vorbereitungsspiele gegen teils höherklassige Mannschaften starteten die Landesliga-Basketballerinnen des TV Heppenheim mit einer 82:87 (40:37)-Heimniederlage gegen die SG Weiterstadt in die Saison. Gegen den ähnlich aggressiv spielenden Aufsteiger ließen die TVH-Frauen »unnötig« die Punkte liegen, wie Coach Jürgen Molitor enttäuscht bemerkte.

Während der TVH eine schlechte Trefferquote aus dem Feld (27 von 81 Würfen) aufwies, zeigten sich die Jugendspielerinnen der SGW erstaunlich treffsicher. Trotz Größenvorteilen fehlte zudem die Dominanz unter den Körben. Nur im zweiten Viertel (26:17) war der TVH imstande, das Spiel zu dominieren. Doch viele Ballverluste direkt nach Ballgewinnen führten dazu, dass auch die Viertel drei (20:24) und vier (22:26) verloren gingen.

TV Heppenheim: Michelle Aßmann (14), Tanja Franke (8), Julia Hertzberg (12), Melanie Hillenbrand (2), Simone Kremb (20), Nicole von Ressig (17), Eva Stricker (7), Julia Weibel (2), Anne Fischer, Martina Plank, Ines Stricker.

Verfolgen Armin:

Letzte Einträge von

Deine Gedanken zu diesem Thema