Archiv der 2. Damen aus den Jahren 2005 – 2015

with Keine Kommentare

2.Damen – 2014/2015

Published on Saturday, 19 July 2014 12:56 | Written by Juergen Molitor

Die 2.Damenmannschaft nimmt dieses Jahr nicht am Rundenbetrieb teil. Es findet gemeinsames Training mit der ersten Mannschaft statt.

Spielklasse
Trainingszeiten Mo 20:30-22:00 Uhr Nibelungenhalle

Mi 20:30-22:00 Uhr Nibelungenhalle

Trainer Jürgen Molitor  email atjuergenmolitor.de
Ergebnisse/

Statistik


2.Damen (Bezirksliga) – 2013/2014

Published on Saturday, 19 July 2014 12:51 | Written by Juergen Molitor

 

Spielklasse DBL – Bezirksliga
Trainingszeiten Do 20:30-22:00 Uhr Starkenburg Gymnasium
Trainer Ines Stricker
Ergebnisse/

Statistik


2. Damen (Bezirksliga) & WU19 I (Bezirksliga) – 2012/2013

Published on Monday, 23 April 2012 16:03 | Written by Nicole von Ressig

Spielklasse DBL – Bezirksliga

WU19 I – Bezirksliga

Trainingszeiten Mi 18:30-20:00 Uhr Nibelungenhalle –> Oster- bis Herbstferien

(Mi 18:45-20:00 Uhr Martin-Buber-Schule –> Herbst- bis Osterferien)

Do 20:30-22:00 Uhr Starkenburg Gymnasium

Trainer 2. Damen: Ines Stricker

WU19 I: Silivia Santos

Ergebnisse/

Statistik

 


2. Damen besiegen im letzten Spiel Tabellenersten Dreieichenhain

Published on Sunday, 25 March 2012 21:48 | Written by Nicole von Ressig

Schon beim Hinspiel in Dreieichenhain hatte man über den Großteil der Spielzeit die Nase vorne. Leider mussten sich die 2. Damen der Heppenheimerinnen aber im letzten Viertel im Speziellen Dreieichenhains Topscorerin Sabine Metzelthin geschlagene geben und verloren schlussendlich mit 50:60. In der Rückrundenbegegnung hatten die Tabellenersten aus Dreieichenhain nichts mehr zu verlieren. Die Meisterschaft war ihnen bereits sicher. Heppenheim als Tabellenfünfter spielte jedoch noch um Platz vier und wollte sich mit einem Sieg diese Chance erhalten. Hierzu musste allerdings auch noch die am Folgetag stattfindende Begegnung Bergstraße vs. Pfungstadt zu Gunsten von Pfungstadt enden.

Hochmotiviert, wie immer :-), und mit elf Spielerinnen angetreten, wartete man am Samstag auf die Gäste. Die kamen zur großen Freude der Kreisstädterinnen ohne ihre stärkste Spielerin Sabine. Ein gutes Zeichen? Nichtsdestotrotz waren auch die anderen Haanerinnen nicht zu unterschätzen. Klar war schon vor Spielbeginn: Wir wollen einen schnellen Start, eine intensive Verteidigung sowohl am Ballführer als auch der Passwege und wir wollen im Angriff konzentriert abschließen.

Schnell war das Team. Gut verteidigt wurde ebenfalls. Und man soll es kaum glauben: Auch die Wurfausbeute war ansehnlich. Obwohl man sich hier natürlich noch verbessern könnte. Zumindest trafen die Gäste auch nicht besser. Abgesehen vom ersten Treffer, die Gäste landeten, lagen die Heppenheimerinnen die gesamte Spielzeit in Führung.

Dreieichenhains Coach nahm beide Auszeiten bereits im 1. Viertel. Die Gäste fanden jedoch kein probates Mittel gegen die Bergsträßerinnen, so dass ihnen am Ende nur noch ein Foul blieb, um den Ball zu stoppen. Die Freiwurfübungen der letzten Trainingseinheiten zahlten sich aus und 8 von 14 Freiwürfen fanden im 2. Abschnitt dieses Viertels den Weg in den Korb. Nach dem ersten Viertel stand es 20:12 aus Heppenheims Sicht.

Nun wurden die Black Dogs Damen aber doch ein bisschen nervös. Anstatt ihren Vorsprung entspannt auszubauen, konnten sie es scheinbar selbst nicht glauben, gegen den Tabellenersten in Führung zu liegen. Viele überhastete Aktionen, ungenaue Pässe und die starke Verteidigungsleistung von Dreieichenhains Saskia Eckert trugen im 2. Viertel dazu bei, dass sich die Heimmannschaft nicht weiter absetzen konnte. Mit 14:14 Punkten aus dem 2. Viertel ging man mit einem Spielstand von 34:26 in die Pause.

Das 3. Viertel sollte besser werden. Die Gäste trafen nur 2 Mal in den ersten sieben Minuten. Heppenheim spielte munter auf und war wiederum nur durch Fouls zu stoppen. Die Foulbelastung war jedoch auch auf Seiten der Heimmannschaft bei einigen Spielern hoch. So musste Anne Fischer als erste von drei Heppenheimerinnen in der letzten Minute des 3. Viertels das Feld verlassen.

Im letzten Viertel sollte sie Zeit ausgespielt werden. Gestartet wurde beim Spielstand von 51:35. Die ersten 6 Minuten verliefen recht ausgeglichen und beide Mannschaften punkteten abwechselnd, ohne dass sich die Punktedifferenz geändert hätte. Dann mussten kurz hintereinander Michelle Aßmann und Tanja Franke mit dem 5. Foul das Spielfeld verlassen. Jetzt mussten die jungen Spielerinnen Verantwortung übernehmen und das Spiel sicher nach Hause bringen. Taktisch nutze man jetzt die Freiwurfschwäche der Dreieichenhainerinnen in diesem Spiel. Aktionen zum Korb wurden unterbunden. Im eigenen Angriff spielte man bis kurz vor Ablauf der 24-Sekunden-Uhr aus. Erfolgreich! Mit 60:50 Punkten gewannen die Black Dogs ihr letztes Saisonspiel. Auch Pfungstadt konnte Bergstraße 2 Punkte entführen und somit zum 4. Tabellenplatz für Heppenheim beitragen.

Alles richtig gemacht Mädels! 🙂

Es spielten Michelle Aßmann (22), Anne Fischer (9 / eigentlich 10), Manon Hay (8 / eigentlich 9), Tanja Frank (6), Anni Truber (5), Maike Molitor (4), Nathalie Eckstein (2), Caro Schmitt (2), Linda Trabold (2), Eva Mion und Katrin Werner.


2. Damen verlieren gegen Tabellen 8. Hochheim

Published on Sunday, 04 March 2012 23:10 | Written by Nicole von Ressig

Die 2. Damenmannschaft verliert mit 57:50 Punkten beim Tabellen 8. in Hochheim.

 


2. Damen: Rabenschwarzer Tag für Heppenheims Damen

Published on Sunday, 12 February 2012 12:04 | Written by Nicole von Ressig

Bereits im Hinspiel hatten die Black Dogs Damen eine deutliche Niederlage in Kauf nehmen müssen. War man damals nur mit 7 Spielerinnen angetreten, konnte man die Gäste in eigener Halle mit 10 Spielerinnen empfangen. Und natürlich hatte sich das Team vorgenommen, im Rückspiel zu zeigen, dass man zu recht Dritter der Bezirksliga war. Leider kam alles anders…

Schon im 1. Viertel gelangen den Heppenheimerinnen nur 2 Feldkörbe. Hinzu kam ein Freiwurftreffer, wohingegen Langen munter aufspielen konnte. Die Gäste passten die heimischen Verteidigungsreihen geschickt aus und trafen entweder direkt oder bekamen Freiwürfe zugesprochen. Die 2. Damen waren in der Verteidigung immer einen Schritt zu langsam und fielen auf jede noch so simple Täuschung der Gegner herein.

Die erste Hälfte des 2. Viertels verlief relativ ausgeglichen. Dann startete Langen mit einem 15:0 Lauf durch. Der gegnerische Korb schien an diesem Tag wie vernagelt. Das erfahrenere Langener Team nutze die „Laissez-faire“-Linie der Schiedsrichter geschickt aus, so dass kein noch so einfacher Wurfversuch erfolgreich war. Heppenheim hingegen tat sich schwer, sich auf diese Linie einzustellen und selbst Vorteile darin zu suchen. In die Halbzeitpause ging man mit mageren 13:36 Punkten.

„Nicht aufgeben“ hieß nun die Devise. Hatte man doch am vorangegangenen Spieltag auch ein fast aussichtsloses Spiel gegen Bergstraße in der 2. Hälfte noch drehen können. Aber der Basketballgott hatte an diesem Tag kein Erbarmen mit den Kreistädterinnen. Obwohl wirklich alle ihr bestes gaben, klappte im Angriff einfach gar nichts.

Am 4. März ist Heppenheims Nachwuchsriege zu Gast in Hochheim. Hier muss man sich wieder auf die eigenen Stärken besinnen und das Spiel gegen Langen schnell abhaken.

Es spielten Jule Hertzberg (16), Anne Fischer (5), Anna-Sophia Bohrer (2), Mary Hohenadel (2), Yannika Kuhlmann (2), Maike Molitor (2), Manon Hay (1), Nathalie Eckstein, Eva Mion und Linda Trabold.


2. Damen auf Erfolgskurs

Published on Saturday, 10 December 2011 23:21 | Written by Nicole von Ressig

Am 10. Dezember erwarteten die 2. Damen der TV Heppenheim Black Dogs die ebenfalls 2. Damenmannschaft der SKG Roßdorf in heimischer Halle. Im Hinspiel hatte man in der Verlängerung nach einem Auf und Ab während der regulären Spielzeit mit 2 Punkten verloren. Mit komplettem Kader wollte man im Rückspiel zeigen, welches Potential in der Mannschaft steckt und das natürlich in Punkte umsetzen. Mit einem 83:38 Sieg gelang dies besser als erwartet.

Die Startphase ist die einzige, die von „super gemacht!“ ausgeklammert werden muss. Die Gäste der SKG starteten mit einem 0:6 Lauf in den ersten 2 Minuten. Erst dann erwachten die Black Dogs und glichen innerhalb einer Minute zum 6:6 aus. Anschließend waren sie kaum noch zu stoppen. Mit Druck am Ballführer und Spiel über die Center ging es mit 23:10 in die erste Pause. Auch im 2. Viertel ließen die TVHlerinnen nichts anbrennen und so stand es 48:22 zur Halbzeitpause.

In den drei Vierteln, in denen Michelle Aßmann zum Einsatz kam, trumpfte sie ein um’s andere Mal auf. Mit 11 / 6 / 11 Punkten nutze sie ihre Chancen unter dem Brett hervorragend aus und trug mit insgesamt 28 erzielten Punkten wesentlich zur großen Differenz im Endstand bei. Dafür durfte sie sich dann im letzten Spielabschnitt etwas ausruhen, um für das direkt folgende 1. Damenspiel fit zu sein.

Das letzte Viertel war reine Formsache. 40 Punkte Abstand waren für die zu 8 mit unvollständigem Kader angetretenen Roßdorfer Torrosinen nicht mehr einzuholen. Und so konnten die Black Dogs locker aufspielen und den Sieg mit vier gewonnenen Vierteln und einem deutlichen 83:38 Endstand perfekt machen.

Generell ist zu sagen, dass die Kombination aus jungen Nachwuchsspielerinnen und erfahrenen, ehemaligen 1. Damenspielerinnen einen ansprechenden und schön anzusehenden Basketball generiert. Weiter so Black Dogs!

Es spielten Michelle Aßmann (28), Tanja Franke (16 / 2 Dreier), Jule Hertzberg (14), Manon Hay (12), Anne Fischer (9), Mary Hohenadel (2), Yanni Kuhlmann (2), Sara Förster (n.e.), Anni Truber und Katrin Werner.

 


2. Damen auf Erfolgskurs gegen Tabellenzweiten Pfungstadt

Published on Sunday, 13 November 2011 16:02 | Written by Nicole von Ressig

Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende starteten die 2. Damen der TV Heppenheim Black Dogs voller Selbstbewusstsein in die Partie gegen den Tabellenzweite Pfungstadt. Lag man nach der 4. Spielminute noch 4:10 Punkte zurück, brachte die erste Auszeit die Wende. Durch aggressive Ganzfeldverteidigung konterten die Gastgeber mit einem 20:1 Lauf. Hier tat sich besonders Jule Hertzberg mit klugem und vorausschauendem Spiel hervor. Mit einem beruhigenden 24:11 Punkte Polster ging es in die erste Pause.

Aber Pfungstadt gab sich nicht so einfach geschlagen. Immer wieder nutzen die Gäste sich auftuende Lücken in der Verteidigung der Black Dogs, die sich nur allzu oft mit einem Verzweiflungsfoul zu helfen versuchten. So ging das 2. Viertel mit 9:16 Punkten an den SCC. Zur Halbzeit war mit einem Punktestand von 33:27 wieder alles offen.

Jetzt hieß es die Ruhe zu bewahren und geschickt die eigenen Vorteile zu nutzen. Gelang es in der ersten Halbzeit noch nicht Topscorerin Michelle Aßmann richtig in Spiel zu bringen, funktionierte dies nun umso besser. 18 ihrer insgesamt 24 Punkte steuerte der Black Dogs Captain in diesem Spielabschnitt bei. Auch Manon Hay machte ihrer Position als Spielführerin alle Ehre. Sie ließ sich durch die am Ende verstärkte Verteidigung am Ball nicht aus der Ruhe bringen und dirigierte ihr Team zum 67:54 Sieg.

Es spielten Michelle Aßmann (24), Julia Hertzberg (19), Maike Molitor (10), Anne Fischer (6), Manon Hay (5), Ann-Kathrin Truber (2), Anna-Sophia Bohrer (1), Eva Mion, Carolin Schmitt und Katrin Werner.


2. Damen gewinnen gegen Tabellendritten in Gernsheim

Published on Saturday, 05 November 2011 17:18 | Written by Nicole von Ressig

Je chaotischer vor dem Spiel, desto besser der Start? Na zumindest haben die Black Dogs ihr Spiel in Gernsheim mit 75:56 gewonnen. Dabei standen sechs der zehn Spielerinnen erst 5 Minuten vor Spielbeginn auf dem Feld. „Schuld“ daran war die gesperrte gernsheimer Autobahnabfahrt. Deshalb hieß es für Trainerin Nicole in der letzten Ansprache alle Gedanken weg vom Chaos und auf das Spiel zu lenken. Gerade weil man beim favorisierten Tabellendritten zu Gast war, konnte man sich keine Nachlässigkeiten erlauben.

Und im Nachhinein steht die Überlegung an: Sollen wir das immer so machen? Die Black Dogs zeigten mit einem fulminanten 11:0 Lauf in den ersten 3 Spielminuten, dass sie trotz ihrer Außenseiterrolle nicht zu unterschätzen waren. Aggressive Verteidigung am Ballführer mit wachsamer Unterstützung der übrigen Mitspieler, lieferten die Basis für zahlreiche Turnover der Gastgeber, die die Heppenheimerinnen in zählbares verwandelten. Der gernsheimer Trainer zog mit seiner ersten Auszeit die Notbremse und die folgenden 7 Spielminuten gestalteten sich ausgeglichen zwischen den beiden Teams. Auch im zweiten Viertel änderte sich an der Punktedifferenz wenig (Viertelergebnis 12:13 für Gernsheim).

Mit einem 10 Punktevorsprung ging man in die zweite Halbzeit und es galt diesen weiter auszubauen. Denn eines war klar: Dieses Spielfeld wollten wir als Sieger verlassen. Und wieder war es ein großartiger 10:0 Start in den ersten 4 Minuten des zweiten Abschnitts, der ein komfortables 20-Punktepolster schaffte. Und diesmal schafften es die Black Dogs auch ihre Dominanz und das clevere Zusammenspiel über das gesamte Viertel aufrechtzuhalten. Mit 24:8 Punkten im 3. Viertel und einem 60:36 Spielstand nach der 30. Minute schien das Spiel bereits entschieden.

Doch im Basketball gibt es keine Ruhepausen. Gernsheim nutze die kurze Schwächephase der Gäste für einen 0:13 Lauf und vor allem die herausragend spielende Gersheimerin Selina Schäfer steuerte 12 ihrer insgesamt 23 Punkte in diesem Viertel bei. Nachdem die Gastgeberinnen wieder auf einen 15 Punkteabstand verkürzt hatten, erwachten die Black Dogs aus ihrer Starre und holten in den verbleibenden Minuten zum Gegenangriff mit 15:9 aus. Das Spiel endete mit 75:56 Punkten verdient mit einem Sieg für die an diesem Tag wunderschön zusammen spielenden Gäste aus Heppenheim.

Es spielten Michelle Aßmann (16), Manon Hay (16), Jule Hertzberg (13), Anne Fischer (12), Franziska Priebe (8), Maike Molitor (6), Eva Mion (2), Ines Mion (2), Ann-Kathrin Truber und Katrin Werner.


2. Damenmannschaft der Black Dogs gewinnt gegen Bergstraße

Published on Monday, 03 October 2011 19:54 | Written by Nicole von Ressig

Im 4. Saisonspiel siegten die 2. Damen der TV Heppenheim Black Dogs in einer schön anzuschauenden Partie gegen den SC Bergstraße. Die Bergsträßerinnen waren Heppenheims Trainerin bereits aus einem Freundschaftsspiel gegen die 1. Damenmannschaft bekannt. Mit starker Defenseleistung am Ball hatten diese sich damals Respekt verschafft und gerade in der anstehenden Begegnung sollte Stammaufbauspielerin Manon Hay fehlen.

Also startete die glänzend aufgelegte Eva Mion als Spielführerin die Partie. Mit einer guten Mischung aus koordiniertem Setplay und schnellem Passspiel nach vorne blieb der Punktestand vorerst ausgeglichen. Nun konnte Franzi Priebe wesentliche Akzente setzen und dazu beitragen, den Gastgebern ein angenehmes 10 Punkte-Polster zur ersten Pause zu verschaffen (21:11).

Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichen und die Parole für das dritte Viertel lautete: Den Sieg klar machen. Mit einem Spielstand von 52:36 Punkten kam man dem schon etwas näher. Einzig Bergstraßes Lea Hoffner wehrte sich mit 11 der in diesem Spielabschnitt erzielten 16 Punkten aus Gästesicht vehement. In diesem Viertel konnte jedoch auch Heppenheims Mary Hohenadel mit sehenswertem Fastbreakspiel auftrumpfen und dadurch 8 Punkte auf Seiten der Black Dogs erzielen. Ein weitere Youngster der Black Dogs, Nathalie Eckstein, trug sich gleich im zweistelligen Bereich mit 10 Zählern in die Punkteskala ein.

Das reibungslos verlaufende Spiel ermöglichte den Einsatz aller zwölf Spielerinnen. Auch das letzte Viertel wurde gewonnen und so stand es am Ende 61:43 für die Black Dogs aus Heppenheim.

Es spielten Michelle Aßmann (19), Franzi Priebe (12), Nathalie Eckstein (10), Mary Hohenadel (8), Anne Fischer (4), Maike Molitor (3), Sara Förster (2), Linda Trabold (2), Eva Mion (1), Yannika Kuhlmann, Katrin Werner und Carina Zemmin.


Gelungener Saisonauftakt der 2. Damen

Published on Sunday, 11 September 2011 00:58 | Written by Nicole von Ressig

Die Nachwuchsriege der Heppenheimer Basketball-Damen startete vergangenen Samstag in heimischer Halle verdient mit einem 74:37 Sieg gegen die TG Rüsselsheim in die neue Saison. Angetreten war man mit 10 Jugendspielerinnen. Für die kommende Runde konnte sich die Mannschaft zudem mit ehemaligen 1. Damenspielerinnen sowie Nachwuchs aus der WU17 verstärken. Die Mannschaft der TV Heppenheim Black Dogs wird sowohl in der Damen Bezirksliga als auch in der WU19 Kreisliga antreten. Damit sollen für alle Spielerinnen ausreichend Spielmöglichkeiten geschaffen werden. Außerdem gibt es den jüngeren Spielerinnen die Möglichkeit, in den Seniorenbeich „herein zu wachsen“.

Von Beginn an starteten die Mädels konzentriert und spielten ihre Schnelligkeit aus. Die Dominanz unter den Körben machte sich bei 14 Centerpunkten von insgesamt 18 erzielten Punkten im ersten Viertel sofort bemerkbar. Aber es war die Mischung aus sehenswerten Aktionen von allen Positionen, die die Mannschaft einen 10 Punktevorsprung im 1. Viertel heraus spielen ließ.

Im 2. Viertel konnten sich dann auch die kleinen Positionen vermehrt in die Punkteliste eintragen. Kluges und schön anzuschauendes Fastbreakspiel wurde den Zuschauern hier geboten. Das Team nutze jede Möglichkeit zum schnellen Spiel nach vorne und bestrafte eine (noch) nicht richtig stehende Defense immer wieder mit schnellen Abschlüssen. Mit einem 44:19 Halbzeitstand konnten die Heppenheimerinnen beruhigt in die Pause gehen.

Die deutliche Führung ermöglichte einen recht ausgeglichenen Spielerwechsel. So konnte auch Neuzugang Katrin Werner ihr Debüt im 2. Damenteam geben und Mary Hohenadel ihr erstes Seniorenspiel bestreiten. Beide Spielerinnen fügten sich hervorragend ins Mannschaftsgefüge ein und werden auch zukünftig zum Kader der Black Dogs gehören.

Auch in den letzten beiden Vierteln konnten die Rüsselsheimer Damen kein probates Mittel gegen die aufspielenden Bergsträßerinnen finden. So endete das erste Saisonspiel mit einem deutlichen Sieg.

Das nächste Spiel bestreiten die Youngster am 17. September um 16:00 Uhr in Rossdorf. Die SKGler sind bereits aus den letzten beiden Runden ein bekannter Gegner. Leicht werden es die Kreisstädterinnen hier sicher nicht haben. Aber der Wille ist da und am Ende wird die bessere Mannschaft dieses Spiel für sich entscheiden. Wir hoffen natürlich, dass wir das am kommenden Samstag sein dürfen. J

Es spielten Michelle Aßmann (28), Linda Trabold (12), Maike Molitor (11), Manon Hay (9), Anni Truber (4), Mary Hohenadel (3), Caro Schmitt (3), Yannika Kuhlmann (2), Carina Zemmin (2) und Katrin Werner.

 


2. Damen (Bezirksliga) – 2011/2012

Published on Tuesday, 06 September 2011 20:47 | Written by Johannes Schulte

Spielklasse DBL – Bezirksliga
Trainingszeiten Mi 18:45-20:00 Uhr Martin-Buber-Schule

Do 20:30-22:00 Uhr Starkenburg Gymnasium

Trainer Nicole von Ressig    nicoleressig at googlemail.com
Ergebnisse/

Statistik

http://www.basketball-bund.com/index.jsp?Action=102&liga_id=1173

 

2. Damen & WU19

hinten: Julia Hertzberg, Sara Förster, Manon Hay, Anna-Sophia Bohrer, Ines Mion, Eva Mion

Mitte: Nicole von Ressig, Anne Fischer, Carolin Schmitt, Nathalie Eckstein, Yannika Kuhlmann, Katrin Werner, Carina Zemmin

vorne: Ann-Kathrin Truber, Maike Molitor, Michelle Aßmann, Linda Trabold, Marie-Luise Hohenadel

Es fehlen: Christina Dorn, Andrea Grosler, Magdalena Lenz, Heidi Molitor, Franziska Priebe

Abgänge: Lara Gierga (Auslandsaufenthalt), Mariella Pauls (Umzug), Amely Schebiella (Umzug), Lisa Sochiera, Ines Stricker (1. Damen), Eileen Weber

 


2. Damen Bezirksliga gegen SKG Roßdorf II: 66:55

Published on Tuesday, 22 February 2011 09:19 | Written by Echo Online

Seit Samstag steht fest: Die zweite Frauenbasketballmannschaft des TV Heppenheim darf sich auf ein weiteres Jahr in der Bezirksliga freuen. Mit dem 66:55 (30:29) über die SKG Roßdorf II. dem achten Saisonsieg, kletterten die Heppenheimerinnen gar auf Rang vier.

Der Erfolg sei nicht unbedingt eingeplant gewesen, bekannte Jürgen Molitor, der für die verhinderte Nicole von Ressig das Team betreute.
Entscheidend war das dritte Viertel: Hier baute der TVH seinen Vorsprung auf zehn Punkte aus. Ein starkes Spiel bot Michelle Aßmann, die nicht nur ihren Größenvorteil bei Rebounds nutzte, sondern sich aus fast allen Lagen trefflich zeigte. Sie erzielte knapp die Hälfte aller Heppenheimer Punkte.
TV Heppenheim: Michelle Aßmann (32), Manon Hay (13), Yannika Kuhlmann (1), Madgalena Lenz (3), Maike Molitor (2), Mariella Pauls (1), Carolin Schmitt (2), Ines Stricker (5), Linda Trabold, Carina Zemmin.


2. Damen sichern vorzeitig den Klassenerhalt

Published on Monday, 31 January 2011 16:45 | Written by Nicole von Ressig

Bereits im fünften Spiel vor Saisonende sichern sich die 2. Damen des TV Heppenheim den Klassenerhalt in der Bezirksliga. In einem phasenweise spannenden Spiel gegen den FSV Zotzenbach setzten sich die Mädels, die diesmal vom 1. Damen Trainer Jürgen Molitor gecoacht wurden, deutlich mit 72:46 durch.

In den letzten Trainingseinheiten gab es klare Instruktionen für diese Begegnung: „Die mit Abstand stärkste Spielerin Zotzenbachs, Sonja Bagusat, muss aus dem Spiel gehalten werden. Das ist schon die halbe Miete.“ Und es wurde prompt umgesetzt. Heppenheims Aufbauspielerin Manon Hay spielte eine grandiose Defense und verfolgte ihrer Gegnerin auf Schritt und Tritt, so dass diese im gesamten Spiel nur 11 Punkte erzielen konnte (Durchschnitt 17,3 Punkte). Auch WU15 Spielerin Maike Molitor zeigte wieder einmal, dass sie sich problemlos ins Mannschaftsgefüge integriert hat. Sie punktete vor allem im 1. Viertel für ihr Team.

Nachdem die Heppenheimerinnen in der ersten Spielminute einen Korb für Zotzenbach zuließen, zogen sie mit einem 12:0 Lauf davon. Durch schönes Zusammenspiel baute sich die Heimmannschaft zur Viertelpause ein angenehmes Polster von 22:8 Punkten auf.

So leicht wollten sich die Gäste nun auch wieder nicht geschlagen geben. Schließlich ging es für sie darum, die Chance auf den Klassenerhalt zu bewahren. Mit viel Engagement erkämpften sie sich zweite Chancen. Heppenheim fühlte ich wohl schon zu sicher und schaute den Bällen oft nur hinter her. Das zweite Viertel entschieden die FSVlerinnen damit für sich (12:19) und machten das Spiel beim Halbzeitstand von 34:27 Punkten noch einmal spannend.

Also hieß es für die Kreisstädterinnen nach der Halbzeitpause, sich voll zu konzentrieren und die eigene Dominanz unter den Körben besser zu nutzen. Das 3. Viertel verlief jedoch noch nicht ganz zufriedenstellend. Auf beiden Seiten wurde viel gefoult und ein flüssiges Spiel kam nicht wirklich zu Stande. Die Schiedsrichter nahmen tendenziell eher kleinliche Pfiffe. In diesem Fall tat das dem Spiel sehr gut und verhinderte ein zu grobschlächtiges Agieren, was die Mannschaft in der Vergangenheit schon oft erleben musste. Nichtsdestotrotz konnte der Vorsprung auf 10 Zähler erhöht werden (48:38 nach dem 3. Viertel).

Im letzten Abschnitt der Partie lautete die Parole die Zeit herunter zu spielen und keine überhasteten Aktionen zu unternehmen. Mit dem Ausscheiden der gegnerischen Topscorerin (5 Fouls) fünf Minuten vor Spielende gaben sich die Gäste völlig auf. In den letzten drei Spielminuten ließ Heppenheim keinen Korb mehr zu und erzielte selbst noch 12 Zähler, was zum Endstand von 72:46 führte.

Nach dem Debakel beim SV Darmstadt, welches glücklicherweise mit einem Sieg für Heppenheim endete, zeigte die junge Mannschaft bei diesem Spiel wieder ihr Können im Setplay, beim Fastbreak und in der Defense. Die variable Spielweise der Mannschaft ermöglicht ihnen größte Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, was auf viele weitere Siege in der Zukunft hoffen lässt und die perfekte Basis für die 1. Damenmannschaft in der Landesliga bildet.

Es spielten Michelle Aßmann (23), Ines Stricker (17), Maike Molitor (14), Manon Hay (8), Yannika Kuhlmann (2), Linda Trabold (4), Carolin Schmitt (2), Heidi Molitor, Mariella Pauls und Carina Zemmin.

Vielen Dank an die bisher in dieser Saison für die 2. Damen angetretenen Spielerinnen, die alle ihren Teil zum Klassenerhalt beigetragen haben:

Michelle Aßmann –  mit über 20 Punkten im Schnitt Topscorer und am Brett unschlagbar

Lara Gierga – super zuverlässiger Center, zurzeit leider verletzt

Andrea Grosler – unser Aushilfsaufbau, trotz Schmerzen dabei, wenn sie gebraucht wird

Manon Hay – wahrscheinlich jüngste Aufbauspielerin der Liga, führt ihr Team durch jedes Match

Yannika Kuhlmann – mit Kampfgeist und Einsatzbereitschaft immer zu 100% dabei, davon profitieren mittlerweile auch die 1. Damen

Eva Mion – tolle Entwicklung in der aktuellen Saison, mittlerweile außer auf Flügel auch sehr gut als Aufbau einsetzbar

Heidi Molitor – rettete uns über die Runden beim SV Darmstadt, immer bereit einzuspringen, wenn Personalmangel herrscht

Maike Molitor – unser Küken lernt bei uns die Zähne zu zeigen und wurde während der Saison zur wichtigen Bereicherung der Mannschaft

Mariella Pauls – wunderschöner Sprungwurf! Immer mit Einsatz am Ball

Franzi Priebe – alles was ein Small Forward braucht: Zug zum Korb, Würfe aus der Mitteldistanz, gutes Ballhandling, guter Wurf, physische Stärke, Sprintschnelligkeit, Defensivallrounder

Amely Schebiella – beim Fastbreak immer ganz vorne mit dabei, Schade, dass du nicht mehr dabei sein kannst

Caro Schmitt – kaum zu verteidigender Handwechsel, steht beim Fastbreak immer auf der richtigen Position für das Anspiel

Lisa Sochiera – flexibel auf Flügel und Center einsetzbar und immer mit guter Laune dabei

Ines Stricker – Flügel, Center, Aufbau, es gibt nichts, was sie nicht kann! Klasse Außenschütze plus hervorragender Zug zum Korb

Linda Trabold – Einer unserer Türme, wenn sie zum Korb zieht, ist sie kaum zu stoppen

Anni Truber – trotz Knieproblemen immer zuverlässig dabei und fester Bestandteil der Mannschaft

Eileen Weber – „giftige“ Defensespielerin 🙂 – weiter so!

Carina Zemmin – klaut den Gegnern gerne Mal den Ball und kann in der Defense ranklotzen


2. Damen ärgern ungeschlagenen Tabellenführer

Published on Monday, 29 November 2010 00:22 | Written by Nicole von Ressig

Am 28. November um 18:30 Uhr traten die 2. Damen des TV Heppenheim beim ungeschlagenen Tabellenführer TG Hochheim 2 an. Die Hochheim Hawks verstärkten sich in dieser Saison mit mehreren ehemaligen Reginalligaspielerinnen der 1. Mannschaft und zeigten über das gesamte Spiel hinweg eine stabile Leistung und hohe Treffsicherheit. So verloren die Heppenheimerinnen dieses Spiel am Ende mit 25 Punkten, gaben aber den Hawks keine Sekunde das Gefühl sicher am Ende als Sieger vom Platz zu gehen (Endstand 74:49).

Das 1. Viertel verlief sehr ausgeglichen und bis zur 9. Minute konnte sich keins der beiden Teams absetzen (8:9). Heppenheim gelang es die körperlich überlegenen Hawks im Griff zu halten. Und eine laufintensive Defense verhinderte effektiv Distanzwürfe. Das Viertel endete mit einem knappen Vorsprung für Hochheim 14:10.

Bis zur 6. Minute des 2. Viertels hielten die Gäste hervorragend mit. Doch in den letzten 4 Minuten erzielte Hochheim weitere 15 Punkte, wobei die TVHlerinnen mit nur 6 Punkten zurück blieben.

So galt es nach der Halbzeitpause einen 13 Punkte Rückstand aufzuholen. Doch es kam anders: Bis zur 4. Minute gelang Heppenheim kein einziger Treffer. Die Gastgeberinnen machten weitere 8 Punkte und der Abstand war auf 21 Punkte angewachsen. Dieses Viertel gab den Ausschlag für die hohe Niederlage. Die TVH Youngster trafen nur zwei Mal direkt den Korb. Hinzu kamen 4 Freiwurftreffer. Die Regionalliga Reserve der Hawks spielte hingegen routiniert weiter und erhöhte den Abstand auf 59:34 zum Ende des Spielabschnitts.

So einfach wollte sich der Bergsträßer Nachwuchs jedoch nicht geschlagen geben. Mit einer aggressiven Defense kamen sie im Schlussviertel zurück auf’s Parkett. Hochheim gelang bis zur 4. Minuten kein einziger Treffer und in der Verteidigung wussten die Gastgeberinnen die Heppenheimerinnen nur noch durch Fouls zu stoppen. Der Abstand verkürzte sich auf 16 Zähler. Doch das Aufbäumen kam zu spät. Hochheim spielte die Zeit aus, traf noch 2 Dreipunktewürfe und besiegelte 3 Sekunden vor Schluss den Endstand von 74:49 mit einem Korb + Freiwurftreffer.

Insgesamt können die Heppenheimerinnen durchaus zufrieden sein. Die fast ausschließlich aus Jungendspielerinnen bestehende Mannschaft hat sich bisher von den Abstiegsrängen fern halten können und kommt ihrem Ziel – Klassenerhalt – Stück für Stück näher. Mit der an diesem Spieltag gezeigten Leistung sollte das auch kein Problem sein.

Es spielten Franzi Priebe (17), Michelle Aßmann (13), Ines Stricker (8), Manon Hay (4), Mariella Pauls (2), Amely Schebiella (2), Caro Schmitt (2), Yannika Kuhlmann (1), Eva Mion, Linda Trabold und Anni Truber.


Hepprum 2 rulez – 80:57 Sieg gegen Gernsheim

Published on Sunday, 31 October 2010 16:00 | Written by Nicole von Ressig

Am vergangenen Samstag hatte die 2. Damenmannschaft des TV Heppenheim einen besonderen Gast. Beim TSV Gernsheim spielen zurzeit 6 Spielerinnen der 2. Heppenheimer Mannschaft aus der Saison 09/10. In diesem Spiel ging es deshalb nicht nur um einen weiter Sieg, um dem Klassenerhalt näher zu kommen; außerdem sollte es ein Kräftemessen zwischen dem Heppenheimer Nachwuchs und der „alten Riege“ werden.

Das Spiel startete recht ausgeglichen. Gernsheim stand nach verletzungsbedingter Pause wieder Laura Dullmaier zur Verfügung, die auch sofort ins Spiel ihrer Mannschaft zurück fand. Die Heppenheimer Youngster hatten einige Startschwierigkeiten. Es mangelte im 1. Viertel vor allem an der Umsetzung der Traineranweisungen. So mussten die erzielten Punkte hart im Setplay erkämpft werden, wobei eigentlich die Überlegenheit im schnellen Spiel nach vorne ausgenutzt werden sollte. Bei einem 14:14 Spielstand in der 9. Minute legte der TSV noch einen 8:0 Schlussspurt auf das Parkett.

Nach einer deftigen Kabinenansprache in der Pause kamen die TVHlerinnen wie ausgewechselt zurück. Wunderschöne Aktionen bekamen die Zuschauer nun zu sehen. Hierbei wurde nicht nur, wie schon zu Beginn gefordert, schnell nach vorne gespielt, sondern auch die Dominanz unter den Körben besser ausgenutzt. Wahlweise spielten die Bergsträßerinnen über die Flügel- und Centerpositionen und wenn das einmal nicht klappte, nahm Aufbauspielerin Manon Hay das Zepter in die Hand und zog selbst zum Korb. Hierbei kam die Defense jedoch nicht zu kurz, wodurch Gernsheim in diesem Viertel nur 6 Punkte erzielte. Mit einem beruhigendem 42:28 Polster ging man in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel galt es die Konzentration aufrecht zu erhalten und nicht einzubrechen. Gernsheim gab das Spiel niemals verloren und fing einige Bälle in der Defense ab, die mit Fastbreaks direkt in Punkte verwandelt wurden. Auch der in die Zone schneidende Flügel konnte häufig angespielt werden und Treffer erzielen. Trotzdem ließen sich die Gastgeberinnen nicht aus der Ruhe bringen. Wie bereits im 2. Viertel hielt man das Tempo hoch und gab sich selbstbewusst beim Zug zum Korb. Auch dieses Viertel entschied man so mit 20:15 für sich.

Im Schlussviertel ließ es die Heimmannschaft dann bewusst mit einem 19 Punkte Abstand etwas langsamer angehen. Trotzdem wusste sich Gernsheim oft nicht anders als mit Fouls gegen die hervorragend zusammen spielenden Heppenheimerinnen zu wehren. 2 Spielerinnen aus der Schöfferstadt mussten mit 5 Fouls das Spielfeld verlassen, wobei der TVH mit einer Freiwurfquote von 71% in diesem Spiel großen Nutzen daraus ziehen konnte. Heppenheim beendete das Spiel verdient mit einem 80:57 Punktestand.

Nächste Woche treten die 2. Damen in Rossdorf an. Die Teams kennen sich bereits aus Begegnungen in der Kreisliga. Die Kader auf beiden Seiten wurden mittlerweile verstärkt und man darf sich auf ein sicherlich spannendes Spiel freuen.

Es spielten Michelle Aßmann (28), Ines Stricker (16), Manon Hay (14), Franzi Priebe (14), Yannika Kuhlmann (4), Linda Trabold (2), Ann-Kathrin Truber (2), Lara Gierga und Eileen Weber.


Knoten geplatzt? 2. Damen gewinnen ihr 1. Spiel in der DBL

Published on Sunday, 03 October 2010 23:34 | Written by Nicole von Ressig

In ihrem 4. Spiel in der Bezirksliga konnte das neu formierte Team der 2. Damen des TV Heppenheim den lange ersehnten Sieg verzeichnen. Mit Aufwind im Rücken werden die Youngster am kommenden Wochenende in Zotzenbach antreten, um hoffentlich ihrem Ziel – Klassenerhalt – etwas näher zu kommen.

Ursprünglich plante die Basketballabteilung des TV Heppenheim eine Umstrukturierung mit 3 Damenmannschaften. Die 2. Mannschaft sollte „verjüngt“ in der Bezirksliga antreten, damit die Nachwuchsspielerinnen in der 1. und 2. Damenmannschaft dabei sein können. In dieser Mannschaft sollte auch leistungsorientiert auf das Spiel bei den 1.Damen vorbereitet werden. Die 3. Mannschaft sollte wie im Jahr zuvor in der Kreisliga starten. Dazu hätte man die Kreis- und Beziksligamannschaften aus der Saison 09/10 mischen und neu aufteilen müssen. Leider ging der Plan nicht ganz auf und viele langjährige TVH-Spielerinnen verließen den Verein.

Also galt es in der Vorbereitung mit 16 Leuten, davon 14 Jugendspielerinnen, eine fähige Bezirksligamannschaft zu formen. Zusätzlich besteht in der laufenden Saison noch die Herausforderung, die Prioritäten für die Spieleinsätze richtig zu wählen, da 12 Mädels des 16er-Kaders ebenfalls in der WU17-1, WU17-2 und der 1. Damenmannschaft sowie vereinsextern antreten. Glücklicherweise bekamen wir zwischenzeitlich noch Verstärkung von zwei „alten Hasen“, die bei Personalmangel bereit sind auszuhelfen. Außerdem wartet die Mannschaft auf die Rückkehr von Magda Lenz, die in den letzten Zügen ihren Kreuzbandriss auskuriert.

Mit ganz vielen Schmetterlingen im Bauch und ohne ihre Trainerin N. v. Ressig wartete das junge Team am 4. September auf seinen ersten Gegner, die TG Hochheim 2. Unter (Ersatz-)Coach M. Hochgrassl beendete man das erste Viertel in heimischer Halle recht ausgeglichen mit 15:17. Leider verloren die TVH-Mädels jedoch auch die beiden folgenden Spieleinheiten mit 6 und 8 Punkten. Besonders die gegnerische Topscorerin Kaluza war mit insgesamt 18 Punkten nicht in den Griff zu kriegen. Das letzte Viertel wurde mit 13:10 gewonnen. Das reichte nicht zum Sieg und man ging mit einer 50:63 Niederlage vom Platz. Dabei waren Ines Stricker (12 Punkte, 1 Dreier), Michelle Aßmann (11), Maike Molitor (8), Linda Trabold (8), Franzi Priebe (7), Manon Hay (4), Lara Gierga, Eva Mion, Anni Truber, Eileen Weber und Carina Zemmin. Vielen Dank Matze, dass du uns hier mit vollem Einsatz ausgeholfen hast. Den Mädels hat das Spiel unter deiner Leitung super viel Spaß gemacht! 🙂

Im zweiten Spiel der Saison wurde die Mannschaft abermals von Ersatzcoach M. Hochgrassl unterstützt, der das Team durch die 2. Halbzeit führte, da N. v. Ressig und Spielerin Michelle Aßmann zum 1. Damenspiel nach Wiesbaden fahren mussten. Deutlich wurde in Wallerstädten, dass das Team erst noch zusammen wachsen muss. Alle Spielerinnen blieben unter ihren Möglichkeiten. Die Systeme liefen noch nicht optimal, Laufwege wurden nicht eingehalten und das schnelle Spiel nach vorne, mit dem man die Gegnerinnen unter Druck setzten wollte, viel fast komplett unter den Tisch. Dies lag unter anderem auch am Ausfall von Aufbauspielerin Manon Hay, die durch einen unglücklichen Zusammenstoß bereits 20-Sekunden nach Spielbeginn im wahrsten Sinne „ausgenockt“ zu Boden ging und im weiteren Verlauf nicht mehr einsatzfähig war. Ines Stricker kam diese Aufgabe dann zuteil, die ansonsten auf Center oder Flügel punktet, nun durchspielen musste und sich wacker auf dieser ungewohnten Position schlug. (DANKE Ines für deinen tollen Einsatz!) Wir verloren alle 4 Viertel, wobei das erste und das letzte noch verhältnismäßig ausgeglichen mit 4 und 3 Punkten abgegeben werden mussten. Es spielten Ines Stricker (11 Punkte, 1 Dreier), Michelle Aßmann (9), Maike Molitor (7), Linda Trabold (6), Eva Mion (5), Yanni Kuhlmann (2), Mariella Pauls (2), Lara Gierga, Manon Hay und Eileen Weber.

Das 3. Spiel der Saison konnten die 2. TVH-Damen ganz locker und ohne Druck angehen. Die Heimmannschaft Geisenheim hatte eine bärenstarke Saison 09/10 hinter sich und war nur knapp am Aufstieg in die Landesliga Süd vorbei geschlittert. Vor allem die beiden Töchter des Trainers Fahrig waren bekannt für ihr schnelles und punktereiches Spiel. Ziel war es, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und das Gelernte konsequent umzusetzen, unbeeindruckt von dem, was die Gegnerinnen tun würden. Das Spiel ging deutlich mit 78:33 an Geisenheim und trotzdem konnten wir zufrieden vom Spielfeld gehen. Wir hatten es nicht geschafft, Lizzy Fahrig (35 Punkte) in den Griff zu bekommen. Trotzdem sah man ein schönes Zusammenspiel in der Offensive sowie schnelle, zum Fastbreak nach vorne gespielte, Pässe. In manchen Spielphasen wollte der Ball jedoch gar nicht ins Netz der Gastgeber fallen, so dass es für Geisenheim im 1. Viertel einen 9:0-Lauf (5.-10. Minute), im 2. Viertel einen 17:0-Lauf (4.-7. Minute), im 3. Viertel einen 14:0 Lauf (2.-7. Minute) und im 4. Viertel einen 11:0-Lauf (5.-7. Minute) gab. Diese insgesamt 51 Punkte konnten wir nicht kompensieren. Wichtig ist, zukünftig eine über die gesamte Spielzeit stabile Leistung auf’s Parkett zu bringen. Es spielten Linda Trabold (9 Punkte), Ines Stricker (7), Franzi Priebe (5), Lara Gierga (4), Manon Hay (4), Eva Mion (2), Amely Schebiella (2), Anni Truber, Eileen Weber und Carina Zemmin.

Dann sollte es endlich soweit sein: Der erste rosa Spielbogen in der Bezirksliga! Am 2. Oktober erwartete die 2. Mannschaft des TVH die Damen vom SV Darmstadt 98. Wie man selbst hatten die Aufsteiger aus der Kreisliga bisher noch kein Spiel in der laufenden Saison gewonnen. Voller Entschlossenheit starteten die Mädels deshalb unter der Leitung von 1. Damen Coach Jürgen Molitor in die Partie. Eine Besonderheit dieses Spiels: Auch Ehefrau Heidi Molitor und Tochter Maike Molitor waren heute beim „Familienevent“ mit von der Partie. Zudem half eine immer noch stark aufspielende Andrea Gosler der Mannschaft bei dieser wichtigen Begegnung aus. Man begann mit 6:0 in 3 Minuten und das erste Viertel ging mit 19:12 an Heppenheim. Auch alle weiteren Viertel gewannen die Bergsträßerinnen, wobei eine dominierende Michelle Aßmann im Setplay und Franzi Priebe beim Fastbreak die Mannschaft anführten. Yanni Kuhlmann war in der Defensive kaum zu überwinden und ein Zahnrad lief an diesem Spieltag einfach ins andere, wobei alle Spielerinnen auf ihre individuelle Art und Weise zum Erfolg des Teams beitrugen. Verdient beendete man dieses Spiel mit 81:52 Punkten. Es spielten Michelle Aßmann (34 Punkte), Franzi Priebe (25), Manon Hay (8), Yanni Kuhlmann (4), Heidi Molitor (4), Maike Molitor (2), Amely Schebiella (2), Anni Truber (2), Andrea Gosler und Mariella Pauls.


2. Damen 2008/2009

Published on Tuesday, 23 September 2008 01:52 | Written by Johannes Schulte

Deine Gedanken zu diesem Thema