Klammern, drücken, ringen

with Keine Kommentare
14.11.2016

Jungs so geht’s: Trainer Armin Matthießen gibt der männlichen Jugend U12 die richtige Taktik mit auf den Weg. Foto: Jürgen Strieder
Von Markus Karrasch
BASKETBALL Zweite Männermannschaft des TVH wundert sich über wunderliches Schiri-Gespann
HEPPENHEIM – Während die Landesligha-Basketballer des TV Heppenheim am Wochenende spielfrei waren, kassierten die Frauen mit dem 30:35 (16:18) bei Eintracht Frankfurt bereits die viere Saisonniederlage, stehen in der Landesliga Süd auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit 14 Punkten war Ines Strecker die mit Abstand beste Werferin. Über ein seltsam auftretendes Schiedsrichtergespann ärgerte sich die zweite Männermannschaft beim Spiel in Babenhausen. Ihren ersten Auftritt hatte die männliche Jugend U 12. Und der war gleich erfolgreich.Männer, Kreisliga B: TV Babenhausen II – TVH II 128:46 (68:21). Die Gastgeber, der Tabellenzweite, waren eine Nummer zu groß für die Heppenheimer, sowohl spielerisch als auch körperlich. „Die waren schon gut“, resümierte Jürgen Molitor, der von einem „passablen“ Auftritt seiner Mannschaft sprach. Was den Trainer immens störte, war der Auftritt der Schiedsrichter vor der Pause: „Eine glatte sechs.“ Es sei von beiden Teams bei jedem Wurfversuch nach Lust und Laune geklammert, geschoben, gedrückt und gerungen worden, ohne dass ein Pfiff ertönte. „Die ließen wirklich alles laufen. So was habe ich noch nie gesehen“, ärgerte sich Molitor. Das Auftreten der Unparteiischen habe sich nach der Pause um 180 Grad geändert: „Plötzlich haben sie ganz normal geleitet.“ Molitors Fazit: „Die Schiris waren nicht Schuld an der Niederlage, aber sie haben die Begegnung zu einem unwürdigen Spiel gemacht.“TV Heppenheim II: Tobias Bach, Benito Brigantini, Carlos Brunner, Alexander Czajkowski, Alexander Hatzenböller, Armin Matthießen, Fatih Sahin, Sebastian Shene, Daniel Stöhlker, Nils Walter.

 

Frauen, Kreisliga: TG Rüssselsheim – TVH II 42:57 (21:22). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Und wenn das Kampfgericht beim Zählen keinen Fehler gemacht hätte, wäre die Partie gar 59:42 zugunsten des TVH ausgegangen. „Die waren nicht in der Lage zu addieren und wurden noch pampig, als wir sie auf ihren Fehler aufmerksam machten“, sagte Heppenheims Trainer Jürgen Molitor, dessen Mannschaft erst nach einer ziemlich schwachen ersten Hälfte zu ihrem Spiel fand, dann aber den Gastgeberinnen keine Chance ließ. Entscheidend war das dritte Viertel, das mit 24:8 an den TVH ging. Von diesem Vorsprung zehrte die Mannschaft bis zum Abpfiff.

 

TV Heppenheim II: Sema Ahmadi, Cansu Bayik, Bettina Berchtold (9), Alexa Holfelder (10), Jana Kohl, Celine Martin (13), Maike Molitor (23), Bettina Schalthöfer (3), Ann-Kathrin Truber (1), Lucie Wehdemeier.

 

Männliche U 12: TVH – Darmstadt 98 71:22 (32:12). Vor ihrem ersten Rundenspiel waren die Heppenheimer, alle Jahrgang 2005 und 2006, nervös, aber hoch motiviert. Die Mannschaft wurde im Frühjahr von Armin Matthießen und Alexander Hatzenböller übernommen. Einige Spieler waren bereits bei den Basketball-Wichteln aktiv, einige in anderen Sportarten, und ein Teil hatte bis dahin keinen Kontakt zum Mannschaftssport. Seit dem Frühjahr üben die Jungs nun die einmal in der Woche die Grundübungen des Basketballsports.

 

Gegen Darmstadt zeigten die jungen TVHler nun, was sie bereits gelernt haben. Sie versuchten, den Gegner schon im Vorfeld den Ball mit guter Verteidigung abzunehmen oder beim Aufbau zu stören. Dies gelang. 19:8 führte der TVH nach dem ersten Viertel, 32:12 zur Pause. Am Ende stand ein klarer Sieg.

 

TV Heppenheim: Lars Donicke, Hannes Interthal, Julian Matthießen, Nicolas Muth, Manuel Crößmann, Fabian Dachsel, Jakob Wünsche, Michael Kainz, Jonas Klapper.

 

Originallink: http://www.echo-online.de/sport/lokalsport/andere-sportarten/klammern-druecken-ringen_17453488.htm

Deine Gedanken zu diesem Thema